Augenzeuge berichtet

09. Dezember 2019 07:27; Akt: 09.12.2019 11:26 Print

«Vor 30 Minuten waren wir noch auf der Insel»

US-Tourist Michael Schade ist knapp der Katastrophe entkommen. Vom Boot aus filmte er den Vulkanausbruch in Neuseeland.

Im Video sind Touristen zu sehen, die sich nach dem Ausbruch auf der Insel befinden.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf einem Schiff vor White Island befand sich Michael Schade. Der US-Amerikaner war zusammen mit seiner Familie ebenfalls auf der Insel gewesen. 20 Minuten vor dem Vulkanausbruch wurde er jedoch mit dem Boot abgeholt.

Schade filmte von seinem Boot aus zahlreiche Touristen, die versuchten, mit kleinen Booten von der Insel zu fliehen. Der Helikopter auf der Insel wurde durch den Ausbruch zerstört. Bilder zeigen, dass er von Asche überzogen ist.

«Ich bete für sie»

Der US-Tourist schreibt: «Meine Gedanken sind bei den Familien der Vermissten, den Verletzten und vor allem bei den Rettungskräften.» 30 Minuten vor dem Ausbruch hatte Schade noch am Rande des Kraters gestanden. Er kann es noch immer nicht fassen. «Ich bin im Grunde genommen nur schockiert», so der Tourist zu «BBC».

Auch Verletzte wurden auf Schades Boot gebracht. «Das Boot kehrte um und wir schnappten uns ein paar Leute, die am Pier warteten.» Eine Frau, die neben Schades Mutter gesetzt wurde, war in einem kritischen Zustand. «Sie scheint jedoch stark zu sein. Ich bete für sie und ihre Erholung», sagt er.

(fss)