Tag gegen Homophobie

17. Mai 2013 02:38; Akt: 17.05.2013 14:36 Print

Viele Schwule und Lesben leben in Angst

Trotz Homoehe in einigen Staaten fühlen sich die Nicht-Heteros in der EU heute eher schlechtergestellt als vor einigen Jahren. Dies geht aus einer Onlineumfrage hervor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast zwei Drittel der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (LBST) in Europa wagen noch immer nicht, ihre sexuelle Orientierung in der Öffentlichkeit zu zeigen. Dies geht aus einer Onlineumfrage bei 93'000 Menschen in den 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie in Kroatien hervor.

«Angst, Isolation und Diskriminierung sind ein alltägliches Phänomen für die LSBT-Gemeinschaft in Europa», schreibt der Direktor der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA), Morten Kjaerum, in dem am Freitag zum Internationalen Tag gegen Homophobie veröffentlichten Bericht.

In der laut FRA grössten Umfrage ihrer Art gaben 26 Prozent der Befragten an, sie seien in den vergangenen fünf Jahren wegen ihrer sexuellen Orientierung körperlich oder verbal angegriffen worden. Bei den Transsexuellen gaben sogar 28 Prozent an, in den letzten zwölf Monaten mehr als dreimal angegriffen oder bedroht worden zu sein.

Situation habe sich verschlechtert

Einige erklärten, die Situation verschlechtere sich selbst in traditionell toleranten Ländern. «Die Situation ist heute schlimmer, als sie es etwa vor vier Jahre war», sagte etwa ein Belgier.

In den Niederlanden, die 2001 als erster Staat der Welt die Homoehe legalisiert hatten, fühlten sich 20 Prozent der Befragten in Sportclubs, Spitälern, bei der Wohnungssuche, beim Umgang mit Banken oder beim Ausgehen am Abend diskriminiert. Viele wagten es im Fall von Angriffen nicht, zur Polizei zu gehen.

Angst vor der Öffentlichkeit

Drei Viertel der schwulen Männer gaben an, es nicht zu wagen, ihre Homosexualität öffentlich zu zeigen. Der FRA-Bericht wies darauf hin, dass die Diskriminierung oft in der Schule beginne, so dass viele sich erst spät überhaupt zu ihrer sexuellen Orientierung bekennen.

«Die Mitgliedsstaaten müssen dafür sorgen, dass sich LSBT-Schüler in der Schule sicher fühlen, da dies der Ort ist, wo die negativen Erfahrungen, die sozialen Vorurteile und die Ausgrenzung der LSBT oft beginnen», heisst es in dem Bericht.

(bem/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Genau, und wir Homosexuellen sehen natürlich alle so aus wie auf dem Bild...genau mit solchen Bildern steigern die Medien permanent die gesellschaftliche Ablehnung, die auch ich immer wieder erlebe. Ein typischer Spruch :ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber müssen die das auch öffentlich zeigen" ...soviel zur Toleranz...viele Menschen fühlen sich immer noch angewidert, wenn sie Homosexuelle küssen sehen. Traurig – G. Brun

sieht man in der öffentlichkeit tatsächlich recht wenige Homosexuelle Pärchen händchenhalten oder kuscheln (öffentliche Liebesbekundung heisst ja nicht dass mans gleich auf dem Pingpong Tisch im Park treibt). Ich find das echt schade. wenn ich dann mal ein Pärchen sehe, freu ich mich immer sehr weil ich es wichtig finde dass die öffentlichkeit diese Beziehungen auch sieht. Wenn sie nicht gesehen werden, dann werden sie nie als 'normal / zum Alltag gehörend' empfunden werden, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier. ... und ausserdem find ichs immer toll und süss wenn Menschen sich gern haben und das auch zeigen. Bei Homosexuellen Pärchen noch ein bisschen mehr weil man das seltener sieht :) – Manuela

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc am 17.05.2013 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Hinterfragt eure eigenen Gedanken

    Ich finde den Anblick von Männern, die Händchen halten auch ungewöhnlich. Ich bin mir aber bewusst, dass meine Gedanken auf Vorurteilen beruhen, die ich mir hoffentlich irgendwann abgewöhnen kann. Wieso hier viele meinen, dass Homosexuelle in der Öffentlichkeit nicht Händchen halten dürfen, leuchtet mir überhaupt nicht ein. Wenn ein Verbot dafür gefordert werden würde, müsste das auch bei Heterosexuellen verboten werden. Seid euch doch einfach bewusst, dass die Gedanken, die in euch aufkommen evtl. auf Vorurteilen basieren und hinterfragt eure eigenen Gedanken öfter.

  • mary am 17.05.2013 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe noch auf den Sommer

    Ich frage mich wieso ich diese Kommentare überhaupt lese... schlimm wie immer wieder die gleichen lahmen Parolen kommen. Es geht hier nicht nur um SEXualität; Homosexualität ist weder eine "Lebensweise" noch eine kleine Facette einer Privatperson. Sie beeinflusst mit wem du lebst, mit wem du an das Weihnachtsessen deiner Arbeit gehst, wen du deinen Eltern vorstellst, wem du im Park im Sommer gerne mal einen Kuss gibst.

  • Berta am 17.05.2013 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stoppt jede Diskriminierung

    Die meisten Homosexuelle möchten ganz normal am Montag Morgen im Büro erzählen können, was sie mit ihrem Mann oder mit ihrer Frau unternommen haben. Genauso wie es Heterosexuelle auch tun. Dies ist leider aktuell in den meisten Fällen noch nicht wirklich möglich. Und solange die juristischen als auch gesellschaftlichen Rechte nicht überall gleichgestellt sind, solange wird es eben diese starke Betonung geben - leider scheint dies noch immer notwendig zu sein. Schön wäre es wenn einfach jegliche Art von Liebe stärker respektiert würde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tintenherz am 17.05.2013 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Sind es nur die Schwulen

    Mir ist aufgefallen, dass es bei praktisch allen Beiträgen nur um die Schwulen geht. Warum werden denn Lesben eher akzeptiert wie die Schwulen? Nur weil sich fast alle Männer wünschen mit zwei Frauen etwas zu haben?

    • Tommy am 17.05.2013 19:25 Report Diesen Beitrag melden

      ja und

      Einerseits das. Praktisch alle Männer finden Lesben gut, weil wohl die meisten von uns eine Porno-mässige Vorstellung von Sex zwischen zwei extrem heissen, jungen Frauen haben ;-) Obwohl es natürlich auch alte oder unattraktive Lesben gibt. Ausserdem ist Homophobie ja oft auch religiös begründet und soweit ich weiss, steht z.B. in der Bibel nur das Sex zwischen zwei Männern verboten ist, von Lesben steht da glaub ich nichts...

    einklappen einklappen
  • ein Homosexueller am 17.05.2013 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Akzeptanz

    Als Homosexueller in der Schweiz habe ich genau die gleichen Rechte wie Heteros (Ausnahme Adoption). Ich hab das Recht, meinen Partner zu küssen wo ich will. Wenn andere dumm schauen oder blöde Sprüche fahren lassen nützt mir kein Gesetz der Welt (gegen körperliche Gewalt bin ich ja heute schon geschützt wie alle anderen auch). Akzeptanz kann man nicht in einem Gesetz festschreiben, man muss sie sich erarbeiten. Wann begreifet das endlich der demonstrierende Teil meiner Gleichgesinnten?

    • Beat am 17.05.2013 13:23 Report Diesen Beitrag melden

      demonstrieren?

      der sinn des demonstrierens ist ja das man wahrgenommen wird, und wahrgenommen werden muss man wenn man mehr rechte will. die frauen haben ihre rechte auch nicht dadurch erhalten dass sie sich versteckt haben.

    • Militant Pour égalite am 20.05.2013 19:56 Report Diesen Beitrag melden

      Gleiche Rechte von wegen.

      In der Schweiz dürfen Homosexuelle keine Ehe eingehen. Die Eingetragene Partnerschaft ist für mich eine art Ehe 2. Klasse weniger Rechte und weniger Pflichten: kein Verlöbnis, Eintragung nur im Standesamt des Wohnortes, kein offizielles Ja Wort, keine Treue Pflicht,kein formell eigenes Kapitel über Partnerschaftsschutzmassnahmen,kein gemeinsames Kantons- und Gemeindebürgerrecht, Keine erleichterte Einbürgerung, kein formell eigenes Kapitel über Partnerschaftsschutzmassnahmen. Ich war in Paris demonstrieren in der Schweiz geht sowieso alles 300 Jahre.

    einklappen einklappen
  • Marc am 17.05.2013 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Hinterfragt eure eigenen Gedanken

    Ich finde den Anblick von Männern, die Händchen halten auch ungewöhnlich. Ich bin mir aber bewusst, dass meine Gedanken auf Vorurteilen beruhen, die ich mir hoffentlich irgendwann abgewöhnen kann. Wieso hier viele meinen, dass Homosexuelle in der Öffentlichkeit nicht Händchen halten dürfen, leuchtet mir überhaupt nicht ein. Wenn ein Verbot dafür gefordert werden würde, müsste das auch bei Heterosexuellen verboten werden. Seid euch doch einfach bewusst, dass die Gedanken, die in euch aufkommen evtl. auf Vorurteilen basieren und hinterfragt eure eigenen Gedanken öfter.

  • George R am 17.05.2013 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Frage der Einstellung

    An alle Homophoben Typen. Sieht es mal so. Je mehr Schwule es gibt, desto weniger Konkurrenz auf dem Markt. Ich hatte früher auch teils meine Probleme mit Schwulen. Aber das war mein Problem. Nicht ihres. Nun ein paar Jahre später habe ich 2 Schwule in meinem Umfeld. Und ich habe es gut mit ihnen. Auch meine Einstellung finden die intressant. Ok bei Lesben sehe ich es anders. Da empfinde ich es als Verschwengung. Aber hey. Jede/r wie er/sie will.

    • peter am 17.05.2013 12:16 Report Diesen Beitrag melden

      was ist homophobie?

      es bedeutet angst vor schwulen. das haben wohl die wenigsten, die meisten sind einfach konservativ eingestellt gegenüber homosexualität. schon das wort homophobie ist eine diskriminierung andersdenkender und wer glaubt toleranz erzwingen zu müssen sollte nicht durch intoleranz durchsetzen versuchen!

    einklappen einklappen
  • Hans Cheng am 17.05.2013 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Kritik unerwünscht, verkehrte Welt

    Meiner Meinung nach geht es darum, den Menschen die natürliche Fortpflanzung auszutreiben und sie daran zu gewöhnen, dass Fortpflanzung in Zukunft im Labor und in der Klinik geschieht. Kinder kriegt man auf Bestellung und Bezahlung! Sex dient dem reinen Vergnügen, was die Medien allen 24std eintrichtern; sogar für Hosenknöpfe wirbt ein Sexy-Model! Egal - Natur=Mann&Frau, Ehe=Familie, woher liebe Schwule & Lesben sollen die Kinder kommen, züchtet ihr die, oder haltet ihr euch Heteros in Zuchtfarmen und aus Wildfang?

    • Tommy am 17.05.2013 12:13 Report Diesen Beitrag melden

      In welchem Jahrhundert leben wir?

      Ich muss zugeben, die Vorstellung von zwei Männern die zusammen ein Kind haben finde ich auch komisch, aber wohl nur weil es ungewohnt ist. Denn rationale Argumente dagegen gibt es ja kaum. Es gibt ja auch viele Hetero-Paare die biologisch keine Kinder bekommen können und denen man Adoption völlig selbstverständlich erlaubt. Und viele Kinder wachsen heute in geschiedenen Familien auf, also zieht das Argument mit dem männlichen und dem weiblichen Vorbild auch nicht wirklich. Schlussendlich ist ein Kind bei 2 liebenden Vätern wohl besser aufgehoben als im Waisenhaus.

    einklappen einklappen