«Ausser Kontrolle»

27. März 2013 02:28; Akt: 27.03.2013 16:32 Print

Vier Hunde beissen 14-Jährige zu Tode

Tot lag die junge Britin Jade Anderson in einem Haus, umgeben von vier aggressiven Hunden. «Ich vermisse dich so sehr, Baby Girl», schreibt ihre beste Freundin auf Facebook.

Für Jade Anderson (rechts) kam jede Hilfe zu spät. Die Polizei untersucht nun, wie es zu dem tragischen Vorfall kam. (Video: Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei fand die Leiche der 14-jährigen Jade Anderson in einem Haus in Atherton in der Nähe von Manchester. Jemand hatte das Mädchen am Dienstagnachmittag bewusstlos auf dem Boden liegen sehen und die Behörden alarmiert.

Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Hunde Jade zu Tode gebissen haben. Die Polizei bestätigte am Dienstag die Todesursache zwar zunächst nicht – erklärte aber, die Verletzungen an der Leiche des Mädchens stimmten mit denen von einer Hundeattacke überein. Eine Obduktion soll sobald wie möglich Klarheit bringen.

Im Anwesen fand die Polizei fünf Hunde vor, vier davon seien «aggressiv und ausser Kontrolle» gewesen, wie «BBC online» berichtet. Sie wurden getötet. Offenbar handelte es sich um zwei Tiere der Rasse Bullmastiffs und zwei Staffordshire Bullterrier.

Zehntausende Attacken jedes Jahr

Neben der toten Jade befanden sich keine weiteren Personen in dem Haus. Laut BBC lebte sie nicht dort, sondern war nur zu Besuch. Noch ist unklar, wie es zu dem tragischen Vorfall kam. Freunde würdigen das tote Mädchen in den sozialen Medien: «Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist», schreibt Ellie Morris auf Facebook. «Meine beste Freundin tot, ich vermisse dich so sehr, Baby Girl, meine Prinzessin, liebe dich so sehr.»

In England, dem Heimatland vieler Kampfhunderassen, werden offiziellen Schätzungen zufolge jedes Jahr mehr als 200'000 Personen von Hunden angegriffen. Seit 2007 starben fünf Kinder und ein Erwachsener durch Hundeattacken in privaten Anwesen.

(hhs)