Washington

27. November 2019 12:06; Akt: 27.11.2019 15:25 Print

Weisses Haus wegen Vögeln abgeriegelt

Am Dienstag wurde das Weisse Haus vorübergehend abgeriegelt. Ein mysteriöses Objekt am Himmel war der Auslöser.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Washington wurde am Dienstag eine Luftraumverletzung gemeldet, was zu einem Lockdown des Regierungssitzes führte. Laut dem US-Sender NBC wurden bereits Kampfjets gestartet.

Nun gehen die Sicherheitskräfte davon aus, dass es sich bei dem sich «langsam am Himmel bewegenden Klumpen» möglicherweise um einen Vogelschwarm handelte, wie CNN am Mittwoch berichtet. Zuvor wurde vermutet, dass ein nicht autorisiertes Flugzeug in den restriktiven Luftraum eingedrungen war.

Nach Angaben der FAA (Federal Aviation Administration) ist der Luftraum um Washington enger begrenzt als im Rest des Landes. Entsprechende Regeln, dass eine sehr limitierte Anzahl Flugzeuge dieses Gebiet nur mit FAA-Erlaubnis überqueren dürfen, wurden nach den Terrorangriffen von 9/11 in Kraft gesetzt.

Drohne oder Vögel?

Pentagon-Sprecher Chris Mitchell hatte nach Überwachung der Situation in einer nationalen Telefonkonferenz das Ereignis als harmlos beziehungsweise das vermeintliche Flugzeug als nicht feindlich eingestuft.

Derzeit werden laut Bericht drei Möglichkeiten analysiert: Vögel, eine atmosphärische Anomalie oder eine Drohne. Zwei Quellen der Capitol Police glauben, dass die Wahrscheinlichkeit eines Vogelschwarms am höchsten ist. Dies, weil sich das «Flugobjekt» nur langsam bewegte und man es an der Art, wie es auf dem Radar auftauchte und wieder verschwand, erkennen könne. Ein US-Beamter teilte dem Sender mit, dass auch die FAA keine Flugzeuge auf ihrem Radar gesehen habe.

«Ein ausgebildeter Radarbetreiber sollte in der Lage sein, zwischen einem Vogelschwarm und einem Flugzeug zu unterscheiden, aber dieser Fehler ist tatsächlich ein ziemlich häufiger», sagt der pensionierte Luftwaffenoberst Cedric Leighton zu CNN. «Wenn ein Vogelschwarm auf dem Bildschirm erscheint, kann dies einem kleinen Flugzeugs sehr ähnlich sein. Die Verwechslung geschieht manchmal mit älteren Radarsystemen», fügte er hinzu.


(kat)