Mossad-Patzer?

23. Februar 2010 17:48; Akt: 23.02.2010 18:05 Print

Weitere Verdächtige im Dubaier Mordfall

Die Affäre um die Ermordung eines ranghohen Hamas-Befehlshabers in Dubai weitet sich aus. Wie aus Ermittlungskreisen verlautete, wurden vier weitere mutmassliche Täter enttarnt, die ebenfalls gefälschte Pässe aus Europa benutzt haben sollen.

Die Hamas schwört Rache und ein Betroffener klagt an. (Quelle: APTN Video)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei der weiteren mutmasslichen Killer mit gefälschten Pässen hätten britische Papiere verwendet, die beiden anderen irische Dokumente, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Person am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Die Regierung in London sei darüber informiert worden.

Mahmud al-Mabhuh war Ende Januar in einem Hotelzimmer in dem Emirat tot aufgefunden worden. Wie Reuters von dem Informanten weiter erfuhr, wurde das Hamas-Mitglied erstickt. Die Behörden warteten allerdings noch auf die Ergebnisse weiterer Untersuchungen.

Bisher 11 Verdächtige

Die bislang identifizierten elf Verdächtigen hatten neben britischen und irischen auch gefälschte Pässe aus Frankreich und Deutschland benutzt.

Die Behörden in Dubai gehen von mindestens 18 Tätern aus, bei denen es sich um Agenten des israelischen Auslandsgeheimdiensts Mossad handeln soll. Zwei Palästinenser, die den Anschlag logistisch unterstützt haben sollen, befinden sich bereits in Gewahrsam.

Die EU-Aussenminister hatten am Dienstag die Ermordung und den damit verbundenen Einsatz von Pässen aus Europa verurteilt. Diplomaten zufolge richtete sich die Kritik an die Adresse Israels, dessen Geheimdienst nach Ansicht der Ermittler hinter dem Mord stecken soll.



Teil 1 der Überwachungsvideos zum Mord in Dubai...


...Teil 2: Die Mörder kommen im Hotel an...


...Teil 3: Was vor und nach dem Mord geschah. (Videos: YouTube)

(sda)