Geheimdaten veröffentlicht

26. November 2009 13:40; Akt: 26.11.2009 17:33 Print

Wikileaks stellt 9/11-SMS ins Netz

Im Internet sind eine halbe Million Textnachrichten vom 11. September 2001 veröffentlicht worden. Die teils privaten, teils aus Regierungsquellen stammenden Meldungen zeichnen ein packendes Bild der Terroranschläge.

Bildstrecke im Grossformat »
Was so viel heisst wie: Scheisse! Ein Flugzeug ist soeben in das obere Ende des World Trade Centers geflogen. Boss, zwei Flugzeuge haben das WTC und das Gebäude daneben getroffen, in den Nachrichten spricht man von Terroranschlägen /// Könnten 727-Flugzeuge sein, beide Gebäude rauchen aus mehreren Stockwerken im oberen Teil /// Das US Militär ist im DEFCON*-Alarmzustand. Kampfflugzeuge wurden aufgeboten. Wir werden evakuiert. Bin nicht sicher, was passieren wird. Liebe dich! Präsident Bush hat soeben bekannt gegeben, dass es sich beim Flughzeugcrash ins WTC um einen bestätigten Terror-Anschlag handelt. Daddy, hier ist Randi. Ich kann Mom nicht erreichen und wollte sicher gehen, dass ihr in der Stadt seid. Ich sah alles am TV... Was passiert hier? Gibt es einen Krieg? Ein Flugzeug stürzte vor ca. 15 Minuten ins Pentagon. Ich kann dich nicht erreichen. Telefonlinien sind blockiert. Ich liebe dich. Cheryl Weiss nicht, ob dich dies erreicht. ABSOLUT UNGLAUBLICH. Der zweite Turm ist soeben eingestürzt WEG nur noch eine Schuttwelle Meine Güte, was passiert hier? Oh, mein Gott, schon wieder! Liebling: Beide Türme des WTCs sind eingestürzt. Es gibt KEIN WORLD TRACE CENTER MEHR! Liebling, bleib wo du bist und in Sicherheit. Möge Gott uns beistehen! In Liebe, Mom. Wenn du mich bitte anrufen und mich wissen lassen könntest, wohin du gehst. Ich bin am Ende. Ich liebe dich. C ALPHA, HALTEN SIE SICH BEREIT FÜR MÖGLICHEN EINSATZ - ORT UNBEKANNT - PACKEN SIE UND SEIEN SIE BEREIT - SIE WERDEN BENACHRICHTIGT Es ist so schlimm. Ich habe solche Angst!! Bein Vater hat überlebt! Ich habe einen Anruf von einem Mitarbeiter meiner Stiefmutter bekommen, er sagt, mein Vater lebe, mehr Infos habe ich nicht. Ich weiss nicht, ob er verletzt ist oder nicht. Bogen ist zusammengebrochen. Bin noch in meiner Wohnung, ich kann nirgens hingehen... Dies ist das Ende der Welt, wie wir sie kennen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Whistleblower-Website Wikileaks stellte die Nachrichten ins Netz. Es sind teils verzweifelte Aufrufe an Verwandten oder Ehegatten sich zu melden, teils Mitschnitte der Polizei und Feuerwehr. Da heisst es zum Beispiel «Second World Trade Center tower collapses» oder «DO NOT GET ON THE PATH TRAIN...THE WORLD TRADE CENTER IS ON FIRE». Andere vermelden nur «I'm ok & love you..xoxoxoxoxoxoxoxox».

Aus anderen gehe hervor, dass der Geheimdienst befürchtet habe, dass das Flugzeug mit dem aus Florida nach Washington fliegenden US-Präsidenten George W. Bush ebenfalls ein Ziel der Terroristen sein könnte. «ANONYMOUS CALL TO JOC REPORTING ANGEL IS TARGET» heisst es in einer Pager-Nachricht des Secret Service – Angel ist das Codewort für die Präsidentenmaschine Air Force One. Daraufhin sei die Maschine umgeleitet worden.

In Echtzeit aufgeschaltet

Insgesamt wurden nach Angaben von Wikileaks 573 000 Textnachrichten veröffentlicht, die über Handys oder Pager in einem Zeitraum von 24 Stunden vor und nach den Anschlägen verschickt wurden. Sie wurden zwischen Mittwoch und Donnerstag von 3 bis 3 Uhr Ortszeit (9 bis 9 MEZ) in «Echtzeit» auf der Website aufgeschaltet. Die meisten SMS haben nichts mit den Anschlägen zu tun, sondern sind Status- oder Zufallsmeldungen.

Aus der grossen Masse entsteht dennoch ein packendes Bild jenes historischen Tages. So ist gemäss dem «Guardian» bereits um 9.05 Uhr – zwei Minuten nach dem Einschlag des ersten Flugzeugs ins World Trade Center – die Rede von einem «Terroranschlag». Und um 10.48 Uhr – 20 Minuten nach dem Kollaps beider Türme – wird erstmals der Verdacht auf Al Kaida gelenkt: «I want some Bin Landen ass!» schrieb ein gewisser Duane.

Aus unbekannter Quelle zugespielt

Wikileaks hat es sich zum Ziel gesetzt, Offenheit und Meinungsfreiheit dadurch zu fördern, dass bislang geheime Dokumente online veröffentlicht werden. Die Mitteilungen seien vor einigen Wochen zugegangen, erklärte ein Wikileaks-Sprecher. Über die Quelle äusserte er sich naturgemäss nicht: «Es ist klar, dass die Informationen von einer Organisation stammen, die schon vor 9/11 die US-Telekommunikation abgefangen und archiviert hat.»

Die Mitteilungen stammten von den Kunden der Firmen Metrocall, Skytel und Arch. Das Unternehmen USA Mobility, das Arch und Metrocall 2004 zusammenführte, erklärte, man sei besorgt, da offenbar die Kommunikation von Regierungsbehörden abgefangen worden sei. Das sei ein klarer Gesetzesverstoss.

(pbl/sda/ap)