Verschneite Kulisse

16. Oktober 2019 12:32; Akt: 16.10.2019 12:32 Print

Wintermärchen hoch zu Ross mit Kim Jong-un

Die nordkoreanische Nachrichtenagentur hat Bilder von Machthaber Kim Jong-un veröffentlicht, die zeigen, wie er durch eine verschneite Winterlandschaft reitet.

Kim Jong-un reitet durch das verschneite Nordkorea. (Video: Wibbitz/Reuters/Keystone)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat propagandawirksam auf dem Rücken eines weissen Pferds auf dem höchsten Berg der koreanischen Halbinsel für Fotos posiert.

Umfrage
Würden Sie nach Nordkorea reisen?

Kim habe den Berg Paektu erklommen, «auf einem weissen Pferd durch den ersten Schnee reitend», hiess am Mittwoch in den Staatsmedien zu den «Aktivitäten Kim Jong Uns».

Der 2750 Meter hohe Vulkan wird von Süd- wie Nordkoreanern als heiliger Berg verehrt. Im stalinistisch geprägten Nordkorea gilt er darüber hinaus auch als Symbol der Herrscherfamilie.

«Sein Marsch auf dem Pferderücken auf dem Paektu-Berg ist ein grosses Ereignis von gewichtiger Bedeutung in der Geschichte der koreanischen Revolution», hiess es weiter. Die Beamten, die ihn begleitet hätten, seien mit «überschäumenden Emotionen und Freude davon überzeugt, dass es ein grosses Vorhaben geben wird, das die Welt verblüffen» werde.

Vor wichtiger Entscheidung?

Wann die Aufnahmen, die Kim unter anderem auf dem Rücken des galoppierenden Pferds zeigen, entstanden, war unklar. Es ist nicht das erste Mal, dass Kim Fotos von sich auf dem Berg an der Grenze zu China machen liess. In Südkorea wurde spekuliert, dass dem Ausflug zum Paektu, wie schon einige Male vorher, eine wichtige politische Entscheidung folgen könnte.

Die Kim-Dynastie ist bereits seit etwa 70 Jahren in dem verarmten, aber hochgerüsteten Staat an der Macht. Als Kim Jong Un Ende 2011 an die Macht gekommen war, hatte er dabei auch den Personenkult um seinen Grossvater Kim Il Sung und dessen Sohn Kim Jong Il übernommen.

(20 Minuten/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronja w. am 16.10.2019 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Märchen ja

    schade um die schöne Kulisse und das tolle Pferd,ohne Reiter wäre das Bild perfekt.So einen Mann kann ich nicht respektieren.

  • Martin Baumgartner am 16.10.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Grosses Vorhaben?!?

    "Dass es ein grosses Vorhaben geben wird, das die Welt verblüffen» werde" Endlich!!! Er tritt zurück und gibt dem Volk seine Freiheit! Gute Idee. PS: Davon könnte sich sein nordamerkanischer Kumpel ein Beispiel nehmen!

    einklappen einklappen
  • BK11215 am 16.10.2019 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schneeklosseffekt

    Gewichtige Bedeutung. Interessante Wortwahl. Könnte amüsant sein, wäre die ganze Sache nicht so absurd und beschämend.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Giovanni C. am 16.10.2019 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der geliebte Marshall

    Meine Damen und Herren, erstaunen sie ab seiner Exzellenz, dem geliebten Marshall der Demokratischen Volksrepublik Korea, in seiner göttlichen Pracht. Wohlgenährt, willensstark und voller Visionen leitet er das Koreanische Volk in die glorreiche Zukunft, wie es auch schon sein Vater, der geliebte Führer und sein Vater, der geliebte Vater getan hat.

  • Langschläfer am 16.10.2019 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Heil dir Helvetia

    Fersen nach unten, Herr Maurer, und die Angst vor dem Pferd nicht so deutlich zeigen.

  • Eleonora am 16.10.2019 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Haare flattern nicht im Trab

    Und die Haare flattern nur im Stillstand und nicht während dem Traben?????? Komisch, nicht?

  • Mia B am 16.10.2019 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    oh jehhh

    Schade um die schönen Pferde, oder eher Foto Shop?

  • Sebastian am 16.10.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Pferd tut mir leid

    Wie viele Manneskräfte hat es wohl gebraucht, diesen schwammigen, unsportlichen Typ auf ein Pferd zu hissen? Wahrscheinlich eine Fotomontage, den jedes Pferde würde so jemanden abwerfen. Denn im Turnen in der Jugendzeit in Köniz war er die grösste sportliche Flasche.