Feuer im Regenwald

22. August 2019 13:38; Akt: 22.08.2019 14:17 Print

Pro Minute brennt Fläche von 1,5 Fussballfeldern ab

Welche Auswirkungen haben die Brände im Amazonas-Gebiet auf die Umwelt? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu einem der schlimmsten Brände in Brasilien.

Bilder zeigen, wie die Pflanzenwelt, aber auch Tiere unter der Katastrophe leiden. (Video: Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie schnell verbreiten sich die Brände?

Laut dem brasilianischen Weltraumforschungsinstitut INPE verbreitet sich das Feuer rasant: Pro Minute wird eine Fläche von 1,5 Fussballfeldern zerstört. Wie gross die Fläche ist, die derzeit brennt, ist noch unklar. Aber für Umweltaktivist Thomas Lovejoy steht schon klar: «Das ist eines der schlimmsten Feuer, die es je im Amazonas-Gebiet gab», sagt er zum «National Geographic» . Erst kürzlich hatte auch das INPE Zahlen vorgelegt, wonach es in Brasilien in diesem Jahr so viele Waldbrände gab wie nirgendwo sonst in der Region.

Welche Auswirkungen haben die Brände für Klima und Natur?

«Der Schaden ist irreparabel. Das ist der grösste Verlust in den letzten drei Jahrzehnten», sagt Jerônimo Sansevero, Professor für Umweltwissenschaften an der Universität Rio de Janeiro, zu BBC. Der brasilianische Forstingenieur Eraldo Matricardi, Professor an der Uni Brasília, ist ähnlicher Meinung: «Die Umweltauswirkungen der Brände im Amazonas werden alle Regionen des Landes betreffen. Das zeigte am Montagnachmittag das Wetterphänomen, bei dem sich der Himmel über São Paulo verdunkelte.»

Durch Brandrodungen wird der Boden zunächst genährt. Matricardi vergleicht diese Taktik mit dem Konsum von Alkohol. «Zuerst bringt es einen Nutzen, aber dann kommt die Realität, wie wenn man trinkt: Zuerst kommt ein Glücksgefühl auf, aber am Schluss haben Sie einen Kater.»

Wie lange wird es dauern, bis sich das Gebiet erholt?

«Wenn wir optimistisch bleiben, dann wird es mindestens 20 Jahre dauern, bis sich das zerstörte Gebiet erholt hat», erklärt Wissenschaftler Sansevero weiter. Im schlimmsten Fall wird es sich aber nie mehr erholen. Es käme darauf an, welche Auswirkungen die Brände auf die Pflanzenwelt haben. Sansevero vergleicht es mit einer traumatischen Situation wie beim Menschen. «Einige werden ein Trauma besser überwinden, bei anderen ist das Leben nach einem Trauma nie mehr so, wie es einmal war.»

In Gebieten, in denen der Boden stark beeinträchtigt wurde, etwa vom Bergbau, ist es unwahrscheinlicher, dass die ursprüngliche Vegetation wiederhergestellt wird, meint der Umweltexperte. Hingegen Landwirtschaftsregionen, die noch nie gelitten haben, könnten sich nach einem Brand besser erholen.

Welche Rolle spielt die Politik?

Jair Bolsonaro (64), seit Anfang 2019 Staatspräsident Brasiliens, gilt als rechtspopulistisch und «brasilianischer Donald Trump». «Der Regenwald gehört Brasilien, nicht euch», lässt er die Welt wissen. In seinem Wahlkampf hat Bolsonaro einen Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt. Er ist ein Freund der Agrarlobby, dem die Landwirtschaft wichtiger ist als der Umweltschutz. Das Brasilianische Institut für Weltraumforschung (INPE) hatte berichtet, dass im Juni 88 Prozent mehr Regenwald abgeholzt worden waren als im gleichen Monat des Vorjahrs. Bolsonaro kritisierte die Zahlen, warf der Weltraumagentur vor, im Dienste ausländischer Umweltschutzorganisationen zu stehen. Nachdem INPE-Präsident Ricardo Galvao die Berichte mehrfach verteidigte, wurde der «Wächter des Regenwalds» nach eigenen Aussagen deswegen von Bolsonaro entlassen.

Welche Funktion haben die Regenwälder?

Die Regenwälder gelten als Klimaanlage der Erde. Sie binden einerseits CO2 aus der Atmosphäre, anderseits verdunsten sie gewaltige Mengen Feuchtigkeit. Diese Wolken, auch «fliegende Flüsse» genannt, steigen in die Höhe und kühlen die Atmosphäre ab. 25 Prozent des ursprünglichen Regenwaldes sind bereits vernichtet. Trotzdem wird weiter gerodet. Laut WWF wird jede Minute eine Fläche zerstört, die 35 Fussballfeldern entspricht. Die Abholzung reduziert die Funktion des Regenwaldes als Kohlenstoffspeicher und damit Bremse des Treibhauseffekts. Die Verbrennung des Waldes setzt neue Treibhausgase frei.

Was passiert mit dem Klima, wenn der Amazonas stirbt?

Roberto Maldonado von der Umweltorganisation WWF erklärt der «Welt», man könne keine Klimaziele einhalten, wenn der Amazonas-Regenwald abbrennt. Die Feuer seien für den gesamten Planeten eine grosse Gefahr.

Auch die Umweltforscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung sind alarmiert: «Fallen die Wälder als Speicher für Wasser und Kohlenstoff aus, können sie die Erderhitzung nicht mehr dämpfen. Brände und sterbende Bäume heizen vielmehr die Klimaerwärmung zusätzlich an.»

(kle/mg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. Humbel am 22.08.2019 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    Prioritäten überdenken

    Ehrlich gesagt finde ich es äusserst bedenklich, dass der Wald bereits seit über 2 Wochen brennt und erst jetzt kommen langsam Meldungen auf. Notre Dame war innerhalb von Minuten gross in den Medien und Spendengelder waren in Millionenhöhe sofort zur Verfügung. Wenn die Lunge unseres Planeten brennt interessiert das offenbar niemand genug um auch nur Bericht zu erstatten... Hauptsache der Zustand des Titanic Wracks ist besorgniserregend...

  • Chemiker am 22.08.2019 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der passendste Spruch:

    Sobald der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss vergiftet und der letzte Fisch aus dem Meer gefischt ist, werden die Kapitalisten merken, dass man Geld nicht essen kann.

  • Glarner am 22.08.2019 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Tragisch...

    Es ist erschreckend wie weit die Regierung geht, um ihre Wirtshaft weiter anzutreiben. Das ist alles gewollt. Geld regiert die Welt, bis wir sie komplett zerstört haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl am 22.08.2019 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schützt die Natur

    Was muss noch geschehen das der Mensch endlich begreift dass die Natur zu schützen ist und nicht einfach vernichtiet werden kann.

  • StoppIt am 22.08.2019 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Wälder verschwinden

    Wir wohnten in Chiang Mai, Thailand und reisen viel. In Thailand, Laos, Burma und Indonesien brennen sie Felder und den Dschungel nieder. In Thailand ist er schon lange verschwunden. Überall, wo wir reisten, in den USA, in Kanada, Neuseeland, Schottland.. sind die Wälder verschwunden oder sie sie sind am roden. Das muss gebremst werden.

  • Phill am 22.08.2019 17:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sanktionen

    Wo bleiben die US-und EU-Sanktionen. Aber Ja , man möchte ja das Handelsabkommen nicht gefährden. Und die Schweiz schaut neutral zu. Besser auf Iran und Venezuela rumhaken, dort sind die Bösen

  • empty()set am 22.08.2019 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Medien

    Der Regenwald brennt seit 18 Tagen und heute erfährt man erst davon? Die Medien - und damit sind alle gemeint - machen einen zweifelhaften Job, wenn es darum geht, darüber zu berichten, was wirklich wichtig ist. Hauptsache, wir wissen über Reality TV Bescheid... :-/ Aber ich mache ihnen nur bedingt einen Vorwurf. Schlussendlich sind die Leute schuld.

  • S.M. am 22.08.2019 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig...

    Und kaum einer der (super) Reichen interessierts, aber bei der Kirche wurden Milliarden gespendet. Ist ja nur die Lunge der Welt. Würden Bäume Wi-Fi ausstrahlen, hätten wir eine sehr grüne Welt, aber sie produzieren ja nur die Luft die wir atmen.