Indirekte Kritik an China

23. August 2019 04:50; Akt: 23.08.2019 04:50 Print

Youtube löscht 210 Kanäle zu Hongkong

Nach Twitter und Facebook hat nun auch die Videoplattform auf eine mögliche chinesische Kampagne gegen die Demonstranten reagiert.

Bildstrecke im Grossformat »
«Frau Bundeskanzlerin Merkel, Sie sind in der DDR aufgewachsen. Sie haben Erfahrungen aus erster Hand über den Schrecken einer diktatorischen Regierung gemacht»: Aktivist Joshua Wong. (3. September 2019) Nach den schweren Zusammenstössen bei Massenprotesten in Hongkong haben sich wieder hunderte Demonstranten zu Protestaktionen am Flughafen der chinesischen Sonderverwaltungszone versammelt. (1. September 2019) Schwarzgekleidete Aktivisten, die sich mit Regenschirmen gegen Überwachungskameras abschirmten, errichteten Barrikaden am Busbahnhof des Flughafens und versuchten die grösste Zufahrtsstrasse zum Terminal zu blockieren. Im Flugverkehr gab es zunächst keine Einschränkungen. In den Terminals waren Polizisten im Einsatz In Hongkong haben Demonstranten am Samstag, 31. August 2019, versucht, das Parlament zu stürmen. Vor dem Parlamentsgebäude versuchten die Demonstrationsteilnehmer, Polizeisperren zu durchbrechen. Trotz eines Verbots waren erneut zehntausende Menschen auf die Strasse gegangen, um mehr Demokratie zu fordern. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen Demonstranten ein. Mit Schweizer Ausrüstung? Ein Hongkonger Polizist verhaftet einen Demonstranten. (24. August 2019) Tausende Demonstranten versammelten sich am Sonntag, 18 August, im Victoria Park. Tausende chinesische Truppen haben am Donnerstag an einer Übung in einem Sportstadion in der Stadt Shenzhen an der Grenze zu Hongkong teilgenommen. Auch gepanzerte Fahrzeuge und Truppentransporter fuhren ins Shenzhen-Bay-Stadion in der südchinesischen Metropole, viele weitere standen davor. Das Satellitenbild zeigt Dutzende Armeefahrzeuge im Fussballstadion von Shenzen. Gemäss chinesischen Medien sind die Truppenfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong einzig für eine «grosse militärische Übung» dort. US-Geheimdienste haben US-Präsident Trump über den Truppenaufmarsch in Shenzen informiert. Auf Twitter schrieb Trump: «Ich hoffe, dass niemand getötet wird». Die Proteste am Flughafen Hongkong waren teilweise heftig. Dieser verletzte Mann wurde von den Demonstranten als Polizei-Spitzel verdächtigt. Erst nach dem Einsatz von Tränengas konnten Sanitäter den Verletzten bergen. Sicherheitskräfte gingen zum Teil massiv gegen Demonstranten vor. Doch auch diese setzen Gewalt ein. Polizisten verhaften einen Demonstranten bei den Protesten, die den Flughafen Hongkong am zweiten Tag in Folge lahm legten. Einzelne Demonstranten wurde am Flughafen verhaftet. Tausende Demonstranten blockierten die Abflughalle des Flughafens Hongkong. Am Mittwochmorgen harrten nur noch eine Handvoll Demonstranten auf dem Grossflughafen aus Schon am 6. August zeigten sich chinesische Polizisten bei einer grossen Übung in Shenzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Youtube hat ein Netzwerk aus 210 Kanälen von seiner Videoplattform entfernt, über die koordiniert Stimmung rund um die Demonstrationen in Hongkong gemacht worden war. Die Google-Tochterfirma verwies in einem Blogeintrag vom Donnerstag indirekt auf China als Urheber.

Die Entdeckung decke sich mit jüngsten Erkenntnissen von Twitter und Facebook - die ihrerseits Anfang der Woche auf eine Kampagne aus China verwiesen hatten, mit der die Demonstranten diskreditiert werden sollten.

Mehrere Seiten und Gruppen entfernt

Twitter hatte 936 Accounts entdeckt, über die koordiniert «politischer Streit in Hongkong gesät werden sollte». Zusätzlich sei ein Netzwerk aus rund 200'000 Accounts gesperrt worden, bevor es nennenswerte Aktivität entwickeln konnte. Facebook entfernte mit ähnlicher Begründung fünf Accounts, sieben Seiten und drei Gruppen. Mindestens einer der Seiten seien rund 15'500 Facebook-Profile gefolgt. Beide Dienste zeigten Beispiele von Beiträgen, in denen die Demonstranten in Hongkong zum Beispiel als gewalttätig dargestellt wurden. Youtube lieferte weniger Informationen. So gab es in dem Blogeintrag keine Angaben zum konkreten Inhalt der Videos.

Die Proteste für Freiheit und Demokratie in Hongkong dauern bereits seit zweieinhalb Monaten an. Die Millionenmetropole gehört seit dem Abzug der Briten 1997 wieder zu China. Als Sonderverwaltungszone sind Hongkong eigentlich noch bis 2047 umfangreiche Sonderrechte garantiert. Um die fürchten nun aber viele Bewohner. Eine weitere Forderung der Demonstranten ist die unabhängige Untersuchung von Polizeigewalt bei Protesten.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel am 23.08.2019 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelmoral

    Das ist einfach unfassbar, wie Amerika überall auf der Welt sich einmischt. Wir müssen aber wissen, überall wo Amerika seinen Support ausgesprochen hat, ist Not und Leid ausgebrochen. Was Amerika überall auf der ganzen Welt verbreitet ist immer ok. Wenn andere das Gleiche machen, was Amerika nicht gefällt, wird gleich schwarz gemalt und reagiert mit seiner Dominanz!

  • Geissenpeter am 23.08.2019 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Propaganda nur für eigene Interessen

    natürlichn, wenn für westliche Interessen irgendwo Fake News Kampagnen betrieben werden sagt niemand was dazu. Das wird sogar von allen Medien verbreitet. Erst 10 oder 20 Jahre später gibt man zu dass es ein Fehler war. Dann ist es aber zu spät.

  • The7th-Trumpet am 23.08.2019 06:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die 'Richtig-Denk'-Institute

    zBsp. von Inhaber alphabet durchkämmt mittlerweile täglich die Internet-Wüste, um Falsch-Denk-Elemente zu entfernen. Ich weiss von mehr und mehr Menschen die erkennen dass wir diese 'Richtig-Denk'-Institute nicht brauchen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ;) am 24.08.2019 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie frei

    Die Meinung ist, merkst du erst, wenn du deine geändert hast. Nicht mehr das nachbetest, was der staatseigene Sender sagt.

  • Masseinheit? am 23.08.2019 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieviele

    Kanäle sind das in Fussballfelder?

  • Was Ist Wahr? am 23.08.2019 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dejavu

    Also China will die Mehrheit der Demonstranten als gewalttätiger Mob darstellen, während die Polizei friedlich probiert dagegen zu halten. Obwohl offensichtlich das Gegenteil der Fall zu sein scheint. Erinnert mich an die Berichterstattung unserer Medien(auch 20min), am Anfang des "Ukraine-Konflikts". Sofern man sich an die Proteste erinnern mag. Bei den Meisten beginnt der Konflikt gleich mit der Sezession der Krim(was wohl ebenfalls auf die Art der Verichterstattunf zurückzuführen ist) Das Ganze ist diesmal halt eben genau umgekehrt.

  • kingKong am 23.08.2019 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go Hongkong Go

    Ich hoffe von ganzem Herzen das Hongkong in die Unabhänigkeit gelangt.. Das würde einiges in der Welt verändern auf lange Sicht..

  • Pascal S. am 23.08.2019 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Keine weisse Weste, Amerika!!!

    USA sollen sich lieber um seine eigenen Verbrechen kümmern, die sie auf der ganzen Welt ausübt und ausgeübt haben. Einfach nur nicht so scheinheilig tun und den Richter spielen, als wären sie selber sauber.