Fuji

30. Oktober 2019 21:06; Akt: 31.10.2019 07:35 Print

Youtuber streamt eigenen Absturz

Am Berg Fuji wurde eine Leiche gefunden. Sie soll von einem Mann stammen, der zuvor seine Wanderung gestreamt hat und dann ausgerutscht ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut japanischen Behörden ist am Fuji ein Mann offenbar während eines Livestreams abgestürzt. Man habe eine Leiche gefunden, teilten sie am Mittwoch mit. Zuvor war ein Youtuber am Dienstag auf dem Berg unterwegs gewesen und hatte die Wanderung live gestreamt. Im Video erklärte der Mann seinen Zuschauern, dass der schneebedeckte Untergrund in der Nähe des Gipfels rutschig und gefährlich sei, schreibt CNN. Erst ist noch ein Zaun am Rand des Videos zu sehen, doch als dieser endet, beginnt das Drama.

Plötzlich schreit der Youtuber: «Ich rutsche!» Zuschauer alarmierten umgehend die Rettungskräfte. Diese suchten seit Dienstagmorgen nach dem Mann. Am Mittwochnachmittag wurden sie schliesslich fündig. Sie entdeckten Spuren im Schnee, die von einer Person stammen könnten, die gestürzt ist, berichtet der japanische Sender NHK. Einsatzkräfte fanden im Gebiet schliesslich die Leiche. Ob es sich dabei um den Youtuber handelt, ist noch nicht klar.

Der Fuji ist eigentlich seit September für Wanderer gesperrt. Die Behörden warnen vor den Gefahren, die der Schnee birgt.

(vro)