Chile

21. Oktober 2019 04:49; Akt: 21.10.2019 11:11 Print

Zahl der Toten bei den Unruhen steigt

Wegen der inzwischen zurückgezogenen Erhöhung der ÖV-Tickets in Chile ist es am Wochenende zu Protesten gekommen. Mehrere Menschen sind ums Leben gekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Chile ist die Zahl der Toten im Zuge der sozialen Unruhen auf acht gestiegen. Bei einem Brand in einer geplünderten Kleiderfabrik im Norden der Hauptstadt Santiago de Chile starben fünf Menschen. Dies teilte ein Feuerwehrvertreter am Sonntag (Ortszeit) örtlichen Medien mit. Die Leichen seien im Inneren der Fabrik gefunden worden.

In der Nacht zum Sonntag waren bereits zwei Frauen ums Leben gekommen, als ein Supermarkt im Süden Santiagos geplündert worden und in Brand geraten war. Ein Mann kam zudem ebenfalls bei Bränden nach Plünderungen ums Leben.

Ausnahmezustand verhängt

Die Proteste waren durch eine Erhöhung der Ticketpreise für den öffentlichen Nahverkehr ausgelöst worden. Nach ersten Zusammenstössen am Freitag gab es auch am Wochenende gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Inzwischen hat Präsident Sebastián Piñera die Tariferhöhung allerdings zurückgezogen.

Piñera hatte wegen der Proteste den Ausnahmezustand verhängt. Die Behörden ordneten zudem Ausgangssperren an. General Javier Iturriaga rief die Einwohner auf, «sich ruhig zu verhalten und zu Hause zu bleiben».

Die chilenische Regierung mobilisierte obendrein 9500 Soldaten. Es war das erste Mal seit dem Ende der Diktatur unter General Augusto Pinochet 1990, dass das Militär wieder in der chilenischen Hauptstadt patrouillierte.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eliora am 21.10.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unzufrieden...

    Überall auf der Erde protestieren die Menschen, weil sie mit ihrem Lebensstandard nicht zufrieden sind. Irgendetwas läuft schief. Wo soll das bloss hinführen?

  • rebel am 21.10.2019 07:05 Report Diesen Beitrag melden

    Viva la revolución

    Warum wird der Schusswaffengebrauch der Polizisten gegenüber dem Volk nicht erwähnt? Ist bereits alles dokumentiert und kann nicht mehr widerlegt werden!

    einklappen einklappen
  • Peter am 21.10.2019 06:46 Report Diesen Beitrag melden

    SBB

    Wenn die SBB so weiter macht sieht's bei uns irgendwann auch so aus.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Weingartner am 21.10.2019 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chiles Aufwachen

    Ich lebe hier in Chile seit über 20 Jahren. Bitte, glaubt nicht alles, was in den Medien erzählt wird. Viel zu viel wird da manipuliert!! Alle Regierungen haben das Volk und das Land ausgeplündert, alle Rohstoffe (sogar das Grundwasser!!!) privatisiert! Die Tariferhöhung ist nur die Spitze des Eisberges, darunter gibt es viel Korruption, Leid, Armut, Lügen.... Was wir heute erleben ist der Aufstand eines Volkes, das schon grauenhaft unter Militärdiktatur gelebt hat, und nun (fast) wieder erleben muss. Aber dieses Mal unterdrücken sie ihre Angst und manifestieren sich. Die allermeisten friedlich. Die Krawalle sind einige wenige, die leider immer daneben sind. Viva Chile, "El pueblo unido jamás será vencido"!!!

  • Italico Nero am 21.10.2019 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :-(

    Augusta hatte also das Land eben doch besser im Griff

  • resignierte Bürgerin am 21.10.2019 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Verständnis

    Sie protestieren wenigstens...wir machen nur die Faust in der Hosentasche....

  • vater staat am 21.10.2019 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    greenland

    man stelle sich vor das benzin wird teurer in allen ländern so wie das gewisse parteien vordern, die menschen dort würden das niemals hinehmen. also man muss den klimawandel anders bekämpfen. einfach alles teurer machen ist nicht die lösung

  • Denisse, Segovia am 21.10.2019 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Arriba Chile

    Es liegt nicht nur an den Preis Erhöhungen, sondern auch der AHV Studien erhöhung aber Sparmasnahmen am Fach Geschichte und Sport wurden gestrichen, Wasser/Strom und Produkten erhöht! Der Regierung konnte man Koruption Nachweisen! Das Chilenische Volk ist es leid Reprimert zu werden, den die Demokrazie ist nie gekommen! Entlich sind sie Erwacht...Viva Chile y los Cacerolazos