Südfrankreich

25. November 2019 04:00; Akt: 25.11.2019 04:10 Print

Unwetter fordert mindestens zwei Opfer

In diversen Regionen Frankreichs bestand wegen des Unwetters die höchste Alarmstufe.

(Quelle: France 3 Côte d'Azur)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das schwere Unwetter vom Wochenende in Südfrankreich hat mindestens zwei Todesopfer gefordert. Zahlreiche Strassen waren gesperrt, zwischen Nizza und der Hafenstadt Toulon fuhren zeitweilig keine Züge mehr.

Der französische Innenminister Christophe Castaner besuchte am Sonntag das Krisengebiet und sicherte Betroffenen Unterstützung zu. Er bestätigte, dass zwei Menschen starben und dass nach vier Menschen gesucht werde.

Die Leiche eines etwa 50 Jahre alten Mannes wurde laut Franceinfo in einem Auto in Cabasse im Departement Var gefunden. Der andere Tote wurde in Le Muy nordwestlich der Riviera-Stadt Fréjus entdeckt. Dort war zuvor ein Mann nach dem Kentern eines Rettungsbootes als vermisst gemeldet worden.

Zwei weitere Opfer befürchtet

Im Verwaltungsbezirk Var wurde in Saint-Antonin-du-Var zudem ein 77 Jahre alter Mann vermisst. In dem Ort führt ein Fluss Hochwasser. Französische Medien berichteten auch von Verletzten.

Der Radionachrichtensender Franceinfo und andere Medien berichteten am Abend, in Tanneron im Hinterland von Cannes sei ein Ehepaar tot in einem Auto gefunden worden - die Bilanz erhöhe sich damit in Frankreich auf vier Tote. Von offizieller Seite sind die zwei weiteren Todesfälle aber noch nicht bestätigt.

Alarmstufe Rot

Für die Departements Var und Alpes-Maritimes hatte Frankreichs Wetterbehörde am Samstag wegen der massiven Regenfälle, die Strassen in Flüsse verwandelten, die höchste Alarmstufe Rot ausgerufen. Wegen der Unwetterfolgen waren 1600 Rettungskräfte im Einsatz. Mehrere Menschen mussten in der Nacht per Hubschrauber vor den Fluten gerettet werden.

Am Sonntag wurde die Alarmstufe aufgehoben, doch noch immer waren Hunderte Feuerwehrleute an Ort und Stelle. Rund 4500 Haushalte waren zudem weiter ohne Strom.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • The_Boss am 24.11.2019 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch in Italien

    In Norditalien auch

    einklappen einklappen
  • Die Wetterhexe am 25.11.2019 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thunfisch ahoi

    Was macht der Wetterwandel auch so ? Gehts dem Klima jetzt besser ? Wie gehts eigentlich dieser Greta ? Schon lange nichts mehr gelesen .....Fragen über Fragen .....

  • Leser am 24.11.2019 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unwetter Europa

    Das gibt tatsächlich wieder ein Unwetter Winter die Erdbeben haben es schon lange angezeigt jetzt rüttelt es die Menschheit wach in Europa

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Die Wetterhexe am 25.11.2019 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thunfisch ahoi

    Was macht der Wetterwandel auch so ? Gehts dem Klima jetzt besser ? Wie gehts eigentlich dieser Greta ? Schon lange nichts mehr gelesen .....Fragen über Fragen .....

  • The_Boss am 24.11.2019 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch in Italien

    In Norditalien auch

    • Moni am 25.11.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      Und jetzt es geht un F

      Steht hier aber nicht zur Rede.

    einklappen einklappen
  • Leser am 24.11.2019 07:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unwetter Europa

    Das gibt tatsächlich wieder ein Unwetter Winter die Erdbeben haben es schon lange angezeigt jetzt rüttelt es die Menschheit wach in Europa

    • Rolf am 24.11.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

      Erdbeben rüttelte schon immer wach

      Was wollen Sie uns damit sagen? Erdbeben rüttelte die Menschheit schon seit Menschengedenken wach und das im wahrsten Sinne des Wortes (vor allem Nachts). Ich hoffe aber nicht, dass Sie meinen, dass die Erdbeben etwas mit der Erderwärmung zu tun haben. Erdbeben gibt es weil sich der Erdmantel bewegt und es zu Spannungen zwischen zwei tektonische Platte kommt.

    • Te Rasse am 24.11.2019 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leser

      Schlafen Sie sonst ruhig?

    • Duke Nukem am 24.11.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

      Das böse Atom

      Ja eben, weil sich die Erde im inneren erwärmt. Erderwärmung eben, ist doch klar ;-) Ist übrigens Nuklear. Und die Sonne ist Fusion. An alle, ihr seid auf einem nukleargetriebenen und fusionsenergieerwärmten Kontinent unterwegs. Höchste Zeit, dass dagegen mal einer demonstriert!

    • Rentner 83 am 25.11.2019 06:43 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist noch gar nichts wenn ich an

      meine Kindheit zurückdenke, da gab es noch ganz andere Unwetter. Hört endlich auf mit diesem menschgemachten Klimaschei... Reine Geldmacherei!!

    • Peter M am 25.11.2019 07:28 Report Diesen Beitrag melden

      Bausünden

      Es ist natürlich einfach alles auf den Klimawandel zu schieben. Doch gerade in F und I hat man gewaltige Bausünden begangen. Darüber mag jetzt aber niemand sprechen, da wäre ja jemand schuldig.

    • Rentner 72 am 25.11.2019 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rentner 83

      Soso, was gab es denn da für Unwetter? Wie waren denn die anders? Blau, oder Grün? Nass, oder Kalt? Dir kanns ja egal sein, den Kinder aber nicht.

    einklappen einklappen