Markus Ryffel

19. September 2019 16:39; Akt: 19.09.2019 16:39 Print

5 Fehler, die alle Jogging-Anfänger machen

Nach ein paar Versuchen landen deine Laufschuhe immer wieder in der Ecke? Der Laufprofi erklärt, wie du Frust beim Joggen vermeidest — und dranbleibst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

1. Pausenlos weitermachen

Jogginganfänger sind oft übermotiviert und laufen Gefahr, anfangs zu viel zu wollen. Der Körper benötigt aber Zeit, sich an die neue Belastung zu gewöhnen. Sehnen, Bänder, Gelenke und Muskeln werden dir einen vorsichtigen Einstieg danken. Idealerweise startest du mit einem Mix aus Jogging und Walking. Schritt für Schritt verlängerst du die Joggingzeit und reduzierst die Walkingzeit – das bringt dich zum Ziel.

2. Je schneller, desto besser

Ein typischer Anfängerfehler ist, zu schnell loszulaufen. Wähle anfangs ein gleichmässiges, niedriges Tempo, bei welchem du noch in ganzen Sätzen sprechen kannst. Sonst läufst du Gefahr, die geplante Laufrunde vorgängig abzubrechen und die Laufschuhe schon bald frustriert in die Ecke zu werfen. Lieber langsam starten, das Tempo halten und falls du gegen Ende noch Atem hast, kannst du ab und zu etwas zulegen.

3. Nur kein Warm-up und Cool-down

Du denkst, Ein- und Auslaufen ist nur etwas für Warmduscher? Falsch gedacht! Gönne deinem Körper einen sanften Einstieg, wähle ein bewusst tiefes Tempo oder marschiere die ersten Schritte. So beugst du Verletzungen vor. Beende dein Training nicht mit einem Sprint. Am besten läufst du die letzten Minuten deiner Laufrunde etwas gemächlicher. So förderst du die Regeneration und allfällig gebildetes Laktat baust du so auch schneller ab.


4. Läufer brauchen keine Kraft

Du denkst, Krafttraining ist nur etwas für Bodybuilder? Da liegst du leider falsch. Damit du möglichst lang beschwerdefrei laufen kannst, ist regelmässiges Krafttraining unerlässlich. Dabei brauchst du kein teures Fitnessabo – das Wohnzimmer und dein eigenes Körpergewicht reichen für den Anfang bestens. Bei Zeitmangel läufst du 10 Minuten weniger lang und investierst diese Zeit stattdessen in deine Rumpfkraft.

5. Essen und Trinken nach Lust und Laune

Einfach schlemmen, wenn und wann man Lust hat, lieben wir alle. Vergiss aber nicht, dass du auch nach einem Lauftraining nicht alles planlos essen und trinken solltest. Denn sonst hast du die verbrauchten Kalorien schnell wieder drauf. Wer dreimal pro Woche Sport treibt, benötigt übrigens auch noch keine spezielle Sportlernahrung. Versuche einfach, dich weiterhin gesund und ausgewogen zu ernähren.

(gss)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vivienne am 19.09.2019 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blamage

    Ich bin beim ersten Mal auch zu schnell losgelaufen, hätte zurück am liebsten ein Taxi genommen;-)

  • Frau neuwalker am 19.09.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    45 min walken..

    Bin heute 45 min walken gegangen. Hoffe das ich irgendwann 45 min joggen kann

  • Sibylle am 19.09.2019 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke ...

    ... für diesen interessanten Artikel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • MrG am 28.09.2019 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Joggen

    Cooler Artikel danke dafür Ging mir beim ersten Joggen auch schon so. Joggen war ok das aufstehen am nächsten Tag nur mit Lift möglich da der Muskelkater unbeschreiblich war. Also lieber langsam aber regelmässig.

  • trainer am 27.09.2019 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine zeit für arbeiten

    Ich gebe von anfamg an vollgas laufe volle pulle bis bis die beine schmerzen und die luft weg bleibt das bei ca 30 km anfängt bei 45 km werde ich wieder fot und spurte mit aller ktaft zum fünziger macht echt spass nacher gehe ich immer noch ein bisschen biken ca 30 km volle pulle

    • Heinz T am 28.09.2019 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @trainer

      ....und das machst du sicher 2-3 mal in der Woche.

    einklappen einklappen
  • Theo R. am 25.09.2019 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    Habe mir einen E-Scooter gekauft

    Nun muss ich mit dem Auto nicht mehr mitten in die Stadt reinfahren, sondern kann etwas ausserhalb günstig parkieren und dann mit dem E-Scooter zum Fitnessstudio fahren, wo ich auf dem Laufband meine Runden jogge. Es fühlt sich gut an, etwas für die Gesundheit, fürs Portemonnaie und die Umwelt zu tun!

    • LilaLala am 25.09.2019 22:13 Report Diesen Beitrag melden

      Och Theo

      Nur kein Understatement - du bist doch eigentlich mit deinem SUV unterwegs und joggen kannst du mit deinen 120kg schon lange nicht mehr. Aber netter Versuch...

    einklappen einklappen
  • Barfüsser am 25.09.2019 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tipps für Schwindelfreie...

    Laufen sie nie Rückwärts, es könnten Bäume im Weg sein...

  • Dr Nidwaldner am 24.09.2019 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fit und schlank

    Markus Ryffel, bewundernswert, die Tipps, keine Rocket science, einfach nur gut! Anfangen ist so besser möglich, Danke! Ich unterschreibe das, habe selbst vor 3 Jahren angefangen! Tipp von mir, Nobody: Ich für mich habe gemerkt, dass längere Trainingseinheiten viel mehr bringen, mit gemütlichem Tempo, mit einem schonenden Laufstil. Ideal ca. 1h15min, nicht über 12km. Die Pausen sollten 3 Tage für Regeneration sein. Da verbrennt man Fett für ca. 30 min, plus Nachverbrennung 30 min, erst dann wieder frühestens Essen! Und, man nimmt zuerst eher zu als ab, nicht beitren lassen, weitermachen!!!