Markus Ryffel

30. Oktober 2019 19:17; Akt: 05.11.2019 11:11 Print

«Pausen sind genauso wichtig wie das Training»

Manchmal ist genau der Mut zur Pause der Weg zum Erfolg. Unser Laufprofi verrät, was es zur optimalen Regeneration braucht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

1. Pausentag

In der Anfangseuphorie lauert häufig die Gefahr, zu schnell zu viel zu wollen. Ein optimales Training besteht aus einem Mix aus Belastung und Entlastung, also Erholung. Die grössten Fortschritte erzielst du, wenn Training und Erholung harmonisch aufeinander abgestimmt sind. Idealerweise machst du nach einem Lauftag einen Tag Pause. Denn strapazierte Muskeln benötigen
Pflege und Erholung.

Umfrage
Legst du Ruhetage beim Training ein?

2. Schlaf

Eine der wichtigsten Quellen der Regeneration
überhaupt ist Schlaf. Schlaf trägt zur körperlichen, seelischen und
geistigen Erholung bei. Plane aber keine intensive Laufeinheit unmittelbar vor dem Schlafengehen, denn intensives Laufen kurbelt den Kreislauf wieder an.

3. Bad, Sauna, Massage

Zur idealen Entspannung tragen ein warmes Bad, Saunagänge oder Massagen bei. Saunabaden ist ein altbekanntes und bewährtes Mittel zur Erholung. Wichtig ist vor allem, regelmässig zu saunieren. Warum sich nicht einmal pro Woche mit der Laufkollegin zum Saunieren verabreden? In der kühleren
Jahreszeit ist das purer Genuss.

4. Stretching

Dein Lauftraining schliesst du idealerweise mit einer statischen Dehneinheit, also mit Dehnen ohne Wippen, ab. Nimm dabei eine Position ein, in der du einen Zug, aber keinen Schmerz im Muskel spürst. Diese Position hältst du für 30 bis 60 Sekunden. Vergiss nicht: Zur Erholung ist statisches Dehnen ein Genuss, nicht aber als unmittelbare Vorbereitung auf eine schnellere Laufeinheit. Vor einem Lauf dehnst du am besten dynamisch, das bedeutet mit kleinen Wippbewegungen. Klar, nur Ruhe und kein Training bringen dich nicht weiter. Aber manchmal ist genau der Mut zur Pause der Weg zum Erfolg.

5. Meditation

Durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen soll sich der Geist beruhigen und du dich sammeln. Dank Meditation
lernst du, kreisende Alltagsgedanken zu kontrollieren und abzuschalten. Nimm zur Meditation eine angenehme Sitzposition ein und lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem – ohne dabei in Tagträume zu versinken. Selbstverständlich kannst du
dies mit entspannter Lieblingsmusik tun. Versuche am Anfang während fünf bis zehn Minuten zu meditieren, später kannst du die Dauer steigern. Gar nicht so einfach, oder?

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schiedsrichter am 30.10.2019 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Einseitig

    Warum kommen solche Beiträge immer in Verbindung mit Laufen und Fitnesstraining? Es gibt noch hunderte andere Sportarten.

    einklappen einklappen
  • panda am 30.10.2019 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essen nach Training

    Mich würde interessieren, was man am besten nach dem Training zur Regeneration essen sollte?

    einklappen einklappen
  • Free Willy am 31.10.2019 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freizeit

    Training, Essen, Meditation, Schlaf, Sauna, hat da Arbeit auch noch Platz?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gscheitele am 31.10.2019 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Vermutlich Fussball, von dem fast alle Berichterstattungen handeln?

  • Hotwith am 31.10.2019 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut fûr körper

    ich lass meinem pausen wenn er möchte.

  • Free Willy am 31.10.2019 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freizeit

    Training, Essen, Meditation, Schlaf, Sauna, hat da Arbeit auch noch Platz?

  • panda am 30.10.2019 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essen nach Training

    Mich würde interessieren, was man am besten nach dem Training zur Regeneration essen sollte?

    • Noldi am 30.10.2019 22:46 Report Diesen Beitrag melden

      @panda

      Ganz einfach, gesundes ausgewogenes Mahlzeiten. Bei viel Training brauchst du ganz sicher auch genug Kohlenhydrate.

    • Martin Wallis am 31.10.2019 10:11 Report Diesen Beitrag melden

      @panda

      Nach dem Training etwas Proteinhaltiges für den Muskelaufbau. Kohlenhydrate eher vor dem Training als Energielieferant sonst landen sie auf den Hüften.

    • Weber Walter am 31.10.2019 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @panda

      ich bereite mir vor dem Training einen Smooty zu, bestehend aus: 250g Heidelbeeren ,1 portion Rotebeete, halbe Avocado, Baumnüsse, den behälter bis zur Markierung mit Wasser auffüllen und mixen, das gibt Tinte auf den Füller! unmittelbar nach dem Training, max halbe Stunde danach.

    • Alex am 31.10.2019 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      Martin Wallis

      Protein ja, aber auch Kohlenhydrate, die Muskeln brauchen Glykose um sich zu generieren.

    • panda am 31.10.2019 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Weber Walter

      Dankeschön! Probier ich gerne aus!

    • belly am 31.10.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

      mit den Hüften

      auf den Hüften landet der allfällige Überschuss, der aus Zufuhr minus Verbrauch übrig bleibt nach einer Woche/ einem Jahr. Wann man die Kalorien zuführt, spielt keine Rolle, denn sie schauen nicht auf die Uhr.

    • dreamdriver am 01.11.2019 00:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @panda

      So wie ich es kenne: 30-60' nach dem Training Proteine und Gemüse. Also Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Nüsse. Diese helfen den Muskeln. Nach dieser Zeit aber nicht mehr, sagt man...?

    einklappen einklappen
  • Schiedsrichter am 30.10.2019 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Einseitig

    Warum kommen solche Beiträge immer in Verbindung mit Laufen und Fitnesstraining? Es gibt noch hunderte andere Sportarten.

    • Alex am 31.10.2019 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      Schiedsrichter

      Weil Kraft und Ausdauertraining, Sprich Konditionstraining, die Basis aller Sportarten ist.

    • Ganjaflash am 01.11.2019 00:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schiedsrichter

      Absolut. Aber in diesem Fall liegen sie falsch, es ist wegen Markus Ryffel und der war früher einer der Weltbesten Läufer.

    einklappen einklappen