Einfach gut essen

15. Januar 2019 14:17; Akt: 28.01.2019 18:06 Print

Diana, wie gut ist die Sirtfood-Diät?

Leserin Mary hat 15 Kilo zugenommen. Neue Hoffnung schöpft sie dank der Sirtfood-Diät. Hilft diese beim Abnehmen? Die Einschätzung von Diana Studerus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Liebe Diana

Umfrage
Waren Sie schon mal auf Diät?

Ich habe in den letzten anderthalb Jahren circa 15 Kilo zugenommen durch Stress und private Probleme. Nun habe ich eine Diät entdeckt, die mich anspricht. Ich weiss jedoch nicht, ob die gut ist. Es geht um die Sirtfood-Diät. Hilft sie wirklich beim Abnehmen, und ist es eine gesunde und ideale Diät?
Vielen Dank.

Mary (27)

Liebe Mary

Danke für deine spannende Frage. Unter Sirtfoods versteht man Lebensmittel, die Inhaltsstoffe enthalten, die die Sirtuin-Aktivität im menschlichen Körper anregen. Sirtuine sind Enzyme, die bestimmte Aufgaben in unseren Zellen übernehmen und massgeblich die Produktion von freien Radikalen drosseln, um unsere Zellen vor Stress schützen. Diese Sirtuin-Aktivierung ist eigentlich eine Stressantwort des Organismus, die normalerweise durch Hunger ausgelöst wird.

Sirtuine können aber auch auf eine andere Weise stimuliert werden, zum Beispiel durch moderate Mengen an natürlichen Giftstoffen, die in bestimmten Nahrungsmitteln vorkommen. Das tönt erst einmal ungesund, ist es aber nicht, zählen diese Inhaltsstoffe doch zu den sekundären Pflanzenstoffen, die im Körper zahlreiche Wirkungen haben. Ziel der Diät ist es darum, möglichst viele solche Lebensmittel zu essen, die die Aktivität der Sirtuine erhöhen.

Die «Erfinder» dieser Diät, Aidan Goggins und Glen Matten, beschreiben, dass man mit der Methode nicht nur abnehmen, sondern auch Muskeln aufbauen, den Alterungsprozess bremsen und das Immunsystem stärken kann – wissenschaftliche Studien zur Effizienz der Diät fehlen aber, und es handelt sich (noch) um Hypothesen.

Das spricht dafür

Sirtuine sind in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, aber auch in Genussmitteln (dunkle Schokolade und Rotwein), was in Kombination mit ausreichend eiweissreichen Lebensmitteln grundsätzlich eine ausgewogene Ernährung ermöglicht. Schokolade und Rotwein sind fürs «Dranbleiben» sicher hilfreich.
Auch gehts bei dieser Methode nicht primär ums Kalorienzählen sondern einfach darum, genug der «Sirtfoods» zu essen.

Das spricht dagegen

Zu den «Sirtfoods» zählen 20 bis 40 Nahrungsmittel, was doch sehr wenig ist. Auch ist da nur ein kohlenhydratreiches Lebensmittel (Buchweizen) dabei, womit die Sirtfood-Diät doch nur eine Spielform einer kohlenhydratarmen Ernährung darstellt. Auch die Gesamtkalorienmenge wird anfangs auf 1000 Kalorien an Tag eins bis drei beschränkt, und diese stammen vorwiegend aus Gemüse (eine Hauptmahlzeit und drei grüne Smoothies) – ich gehe davon aus, dass der Hunger an den Tagen sehr gross sein wird! Danach wird die Kalorienmenge auf 1500 pro Tag erhöht, was je nach Grundbedarf auch eher knapp ist.

Langfristige Umstellung

Meiner Meinung nach ist das zwar ein schönes Konzept, aber ich frage mich, ob da wirklich die «Sirtfoods» für den Gewichtsverlust verantwortlich sind, oder nicht einfach die Kombination aus wenig Kalorien, wenig Kohlenhydraten, viel Gemüse und Eiweiss – im Idealfall sind alle Mahlzeiten selbst (fettarm) gekocht.

Eine so spärliche Lebensmittelauswahl mag für ein bis zwei Wochen funktionieren – vielleicht als Start in ein anderes Essverhalten. Aber wie bei jeder Diät setzt man sich weder mit dem eigenen Essverhalten noch mit seinen Bedürfnissen und Verhaltensmustern auseinander. Und das ist meiner Meinung nach unerlässlich, will man längerfristig sein Gewicht auch halten.

Ich hoffe, meine Einschätzung hilft dir weiter.

Alles Gute

Diana

(seh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lilly am 15.01.2019 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Ich halte gar nichts von Diäten für gesunde Menschen. Wir müssen uns nur bewusst werden wieviel wir wirklich essen müssen um sich satt zu fühlen und nicht immer den Teller leer essen. Fast Food, Süssigkeiten und Snacks bewusst und nicht täglich essen. Selber kochen hilft auch. Regelmässig sich bewegen und man hat eine Diät fürs Leben. Alles andere ist Quatsch.

    einklappen einklappen
  • Baschi Dürr am 16.01.2019 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    ausgehungert

    Ich verstehe diesen Schlankheitswahn nicht. Wieso darf niemand mehr über 60 kg wiegen? Das ist doch absoluter Unsinn. Mittlerweile habe ich Mühe attraktive Frauen zu finden, ich kann mit diesen ausgehungerten "Klapperskeletten" nichts anfangen.

  • Rolf Baumgartner am 15.01.2019 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ding...

    verzichtet doch einfach weitgehend, nicht ganz, aber weitgehend auf kohlenhydrate. dann die regel ab 18.00h keine kohlenhydrathaltige lebensmittel, verbannt weitgehend süssgrtränke wie cola (ausser zero produkte) und den mist aus eurem speiseplan und schon purzeln die pfunde. zigfach an meinen kunden getestet und erfolgreich umgesetzt. dies ist auch ein ernährungsverhalten das man sich angewöhnen und ohne grosse mühe über lange zeit umzusetzen kann, ohne fressattacken oder motivationsprobleme. ich übrigen, tue dasselbe - mit erfolg.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marie H. am 21.01.2019 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesundes Wohlfühl-gewicht ist individuell

    Diese Ernährung mag wohl für deinen Einen oder Andern funktionieren, wie es gerade passt. Kann aber auch schädlich sein. Der Mensch ist individuell und es regiert nicht jeder gleich. Sogenannt Stoffwechselankurbelnde Lebensmittel können mit der Zeit das Gegenteil bewirken und schwächen. Ein gesundes Körpergefühl, dabei spüren was gut tut und was nicht sollte immer noch das Ziel jeder Ernährung sein.

  • Terry am 19.01.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sirtfood

    Habe diese Diät vor 2 Jahren zwischen Weihnachten/ Neujahr gemacht. Mir ist es so gut gegangen, habe gute 4 Kilo weg. Esse heute noch Rezepte aus dem Buch.

  • Schlankness.ch am 18.01.2019 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diät ist schlecht

    Diäten sind nichts wert. Das Problem liegt beim Essen, das muss therapiert werden, Hunger, Sattsein kennt fast niemand mehr. Auch wissen wir nicht mehr was unser Körper wirklich braucht. Hier gibt es nur die Schlankness Diät, bei der man eigentlich alles essen darf nach was der Körper auch verlangt. Unser Körper weiss das wohl. Jede Diät ist eine von Aussen bestimmte Ernährung, die nur Stress und Unzufriedenheit bringt.

  • Heidi am 17.01.2019 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Ansatz wenn noch Kohlehydrate dazukommen

    Ohne Zweifel alles gesunde Nahrungsmittel. Mit dermassen wenig Kohlehydraten muss man abnehmen, jedoch der Bound Effekt wird hier grüssen lassen.

  • Aendu22 am 17.01.2019 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Diät kommt aus dem altgriechischen und bedeutet Lebensweise. Somit sollte deine Frage geklärt sein.