4 Tipps

16. Dezember 2019 16:40; Akt: 16.12.2019 16:40 Print

So nimmst du um Weihnachten nicht zu

Hier ein Apéro, da ein Fondue, dort ein Mailänderli: Die Tage um Weihnachten laden zum Schlemmen ein. Was tun, um fit zu bleiben?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

1. Gib weiterhin Gas

Umfrage
Schaust du im Advent und über die Festtage aufs Gewicht?

Ausdauersport ist die beste Methode, den überschüssigen Pfunden wortwörtlich davonzulaufen. Laufen ist die beste Waffe, deinen Energieverbrauch zu steigern und Pfunde schmelzen zu lassen. Auch zügiges Marschieren, Nordic Walking, Joggen, In- und Outdoor-Radfahren, Skilanglauf oder Tanzen haben einen präventiven Effekt.

Die ideale Ergänzung zum Ausdauersport ist Kraftsport. Mit Ausdauersport wird die Fettverbrennung angeregt, durch Kraftsport der Muskelaufbau begünstigt. Besonders effektiv ist es, wenn grosse Muskelgruppen durch Kraftübungen aktiviert werden: Oberschenkel vorne und hinten, Gesässmuskulatur und Oberarme. So erreichst du einen Muskelaufbau mit relativ wenig Zeitaufwand. Wenn du durch Training 500 Gramm Muskeln aufbaust, verbrennst du ca. 50 bis 100 Kilokalorien zusätzlich – und das jeden Tag. Wir verbrauchen dann ständig mehr Energie, egal ob wir uns bewegen oder schlafen. Praktisch, nicht wahr?

2. Achtung am Weihnachtsbuffet

Genau mit dieser Strategie tappst du schnell in eine Falle. Ein grosses Weihnachtsbuffet ist immer ein Anschlag auf unsere innere Sättigungsbremse. Ganz typisch: Obwohl du satt bist, greifst du doch noch zum Dessert. Wie aber tappst du nicht in die Buffetfalle? Wähle eine figurenfreundliche Vorspeise (Suppe oder Salat, am besten ohne Mayonnaise), nimm das Buffetangebot genau unter die Lupe, geniesse deine Lieblingsspeise schon als ersten Gang und spare sie nicht bis zum Schluss auf. Wähle einen kleinen Teller und kleine Portionen, denn wenn du öfter zum Buffet gehen musst, bremst du dich selbst etwas aus. Trinke vor dem ersten Gang ein grosses Glas Wasser, das mindert dein Hungergefühl. Und iss langsam, denn das Sättigungsgefühl meldet sich meistens erst nach 2o Minuten.

3. Nimm dir Auszeiten

Was spricht eigentlich dagegen, deinem Körper an den Feiertagen etwas Bewegung zu gönnen – vielleicht sogar etwas mehr als sonst im Alltag? Schliesslich essen wir in der Weihnachtszeit auch mehr als sonst und haben gleichzeitig mehr Zeit zur Verfügung. Nur durch die körperliche Aktivität hat dein Körper die Chance die überschüssigen Kalorien sofort wieder zu verbrennen. Keine Zeit zum Laufen ist also keine Ausrede!

4. Wähle deine Geschenke weise

Ein Geschenkkorb mit Delikatessen ist das Highlight unter dem Weihnachtsbaum – auch eine potenzielle Falle. Wünsch dir doch dieses Jahr sportliche Geschenke wie Laufschuhe, eine Leuchtweste, einen Joggingkurs oder ein Abo fürs Fitnesscenter oder Hallenbad. Das bringt dich nach den Feiertagen gleich in Schwung und motiviert.

(gss)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sophie Z. am 16.12.2019 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Liebe an Euch

    Leute, ihr lebt nur einmal, lasst es euch gut gehen, feiert und geniesst die Zeit mit euren Liebsten. Ihr seid gut so wie ihr seid. Ich wünsche euch ein herrliches, friedliches und genüssliches Fest. Das Leben kann so schnell vorbei sein. Geniessen wir es so lange wir können und dürfen.

    einklappen einklappen
  • Pete G am 16.12.2019 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bekannte Weisheit:

    Zulegen tut man nicht wegen den Tagen um Weihnachten, sondern vor allem an all den Tagen ZWISCHEN Weihnachten!

    einklappen einklappen
  • M.Furrer am 16.12.2019 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Geniessen!

    Letzten Sonntag hatten wir bereits Familienfest. Vorspeise: gemischter Salat mit Frühliingsrolle Hauptgang: Partyfilet an Cognac-Rahmsauce mit Reis Dessert: Glacecake mit Weihnachtguetzli und den Weltbesten "Brätzeli" meiner Mutter. Es war lecker! Und vorher waren wir alle im Westsidebad Bern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • manager glarus am 27.12.2019 00:12 Report Diesen Beitrag melden

    supercool

    Eigentlich bin ich gegen das grüne Zeug, aber für die CH-Wirtschaft sollte der Arbeitnehmer doch fit sein. Mc Donalds ist spitze (schnell und währschaft), aber zuviel trinken kann schwächen. Gut wäre eine App, die die Arbeitnehmer überwacht, damit sie fit to work sind. Das wäre supercool. Alle aufgeschlossenen und modernen Arbeiter sind dafür.

  • Sascha Zürcher am 26.12.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ich geniesse

    es das ganze Jahr. Warmnur an Weihnachten? Und mit dem Gewicht 0 Probleme. Konstant gleich.

  • Swissgirl am 23.12.2019 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr essen als sonst auch

    Mein Rezept ist: etwas Leckeres, nicht Alltägliches kochen, dabei aber nicht mehr als sonst. Damit bleibt die Kalorienbilanz ausgeglichen und Magenverstimmungen haben keine Chance.

    • marko 34 am 05.01.2020 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Swissgirl

      Nein

    einklappen einklappen
  • Diamondcobra am 22.12.2019 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    • marko 34 am 28.12.2019 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Diamondcobra

      Leider

    einklappen einklappen
  • Pidy am 22.12.2019 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esst und geniesst wenn ihr könnt!

    Seit doch einfach dankbar dass ihr keine Essstörung habt! Weil mit der kann man essen auch an Weihnachten nicht geniessen!