Eat this!

26. Januar 2019 14:12; Akt: 26.01.2019 14:12 Print

Warum der Teufel nicht in den Kohlenhydraten steckt

von Jürg Hösli - Kohlenhydrate sind doch nicht so gut für Jugendliche, wie eine Studie sagt. Warum Low-Carb-Diäten bei Kindern «Schöndenkerei» ist.

storybild

Keine Pizza, keine Pasta: Low Carb soll auch für Jugendliche das richtige Rezept sein, um schlank und gesund zu bleiben, besagt eine Studie. (Bild: Disobeyart)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Titel «Low-Carb-Diät vermindert Fettleber bei Jugendlichen» erschien diese Woche im «Ärzteblatt» ein Artikel basierend auf einer Studie aus Atlanta. Dieser erklärt uns, dass Kohlenhydrate doch nicht so gut sind für Kinder. Doch dieser Artikel und seine Aussage zeigen uns nicht die Realität, sondern sind leider reine «Schöndenkerei».

Umfrage
Ernähren Sie sich Low Carb?

Dass unsere Kinder immer dicker werden, ist leider ein statistischer Fakt. Der Ernährungsteufel ist schnell gefunden, es sind die Kohlenhydrate, die wieder einmal angeprangert werden. Doch mit dieser Aussage wird wie in der heutigen Politik polemisiert, statt zu analysieren.

Wenn Zehnjährige 94 Kilo wiegen

Dies möchte ich an einem von vielen Beispielen zeigen. Ein Mädchen von rund zehn Jahren ist mit den Eltern in die Praxis gekommen, sie ist 160 Zentimeter gross und rund 94 Kilo schwer. Sie hat schon einige Ernährungskurse im Spital hinter sich, wo stets gepredigt wird, dass die Kohlenhydrate weggelassen werden sollen.

Nun haben wir bei diesem Mädchen eine komplette Stoffwechseldiagnostik durchgeführt und was wir gesehen haben, hat uns durchaus erstaunt. Sie hat einen sehr hohen Stoffwechsel, ist übrigens auch die Einzige in ihrer Klasse, die das 5-Meter-Seil im Turnen hochkommt. Sie hat die Physiologie einer kleinen Leistungssportlerin und braucht in ihrer Ernährung vor allem Kohlenhydrate. Sie hatte zu Hause einige Sorgen aufgrund einer Erkrankung eines engen Familienmitglieds. Darum hatte sie zuerst auch zugenommen.

Mit Süssigkeiten am Kiosk kompensiert

Die Ernährungsberatung im Spital erzählt ihr aber nun mit wissenschaftlichen Studien im Rücken, dass die Kohlenhydrate gefährlich für sie seien. Die Eltern setzen dies natürlich um und geben ihr kaum mehr Kohlenhydrate. Darum hat sie einfach in der Schulzeit am Kiosk immer mehr Süssigkeiten gekauft und gegessen und natürlich immer mehr zugenommen. Der Körper hat ihr den hohen Bedarf an Kohlenhydraten gemeldet, denn wenn ihm kein Reis, keine Kartoffeln oder Pasta gegeben werden, dann muss es eben schneller gehen und dafür Zucker sein.

Als wir in ihrer Ernährung dann die Kohlenhydrate erhöht haben, konnte sie endlich auf Zucker verzichten und hatte auch wieder deutlich mehr Lust auf Sport und Bewegung. Die Folge war eine Gewichtsreduktion, nicht weil sie weniger, sondern mehr Kohlenhydrate ass und dadurch mit Zucker weniger kompensieren musste! Der reale Kilokalorienbedarf ihres Körpers lag bei rund 2800 Kalorien, was rund fünfeinhalb Mahlzeiten entspricht! Bei 2400 Kalorien hat sie dann auch abgenommen.

Es ist der Stress, nicht die Kohlenhydrate

Kehren wir nun zurück zu unserer Studie: Diese wurde so durchgeführt, dass den Familien acht Wochen lang das Essen komplett geschenkt wurde. Das ist vergleichbar mit einem Junkfood-Liebhaber, der nicht gerne kocht und acht Wochen lang mit wunderbaren, unverarbeiteten Lebensmitteln beglückt wird. Natürlich nimmt er dann ab. Aber wenn er die Menüs plötzlich nicht mehr organisiert bekommt, steigt er wieder auf Junkfood um. Sein Lebensstil ist Ursache und nicht die bösen Kohlenhydrate. Solche Studien produzieren Aussagen, für welche es keine Studie braucht.

Ursachen von Übergewicht sind unser Stressalltag, psychologische Probleme, Druck im Umfeld, Bewegungsmangel oder eine schwierige Familienstruktur. Genau dies analysieren solche Studien aber natürlich nie. Kohlenhydrate als möglichst unverarbeitete Lebensmittel sind nicht das Böse, sondern es ist der Zucker, der aus Kompensation aufgrund zu weniger Kohlenhydrate im Alltag verzehrt wird. Und vielleicht sollten wir irgendwann sehen, dass wir unseren Kindern mehr Aufmerksamkeit, Strukturen und vor allem Zuneigung geben sollten statt Kohlenhydratverbote.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Samuel am 26.01.2019 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganzheitliche Betrachtung

    Danke, ich lese Ihre Artikel immer wieder gerne!

  • Lehrerin am 26.01.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echte Zuneigung & gemeinsame Zeit in der Familie

    ...das erleben meine Schüler zu Hause leider höchst selten. Sie sind oft traurig, können sich schlecht konzentrieren - es fehlt ihnen schlicht an herzlicher Nestwärme.... ein Termin jagd den nächsten, viel Schein nach Aussen ( und obendrauf Helikoptereltern!)

    einklappen einklappen
  • Frizzu am 26.01.2019 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Ich habe auch in den letzten 3 Monaten, ohne auf Kohlenhydrate zu verzichten, 10 Kilogramm abgenommen. Auf Kalorien achten und Sport machen hilft bei einem gesunden aber übergewichtigem Menschen problemlos.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • the dude am 31.01.2019 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    cal statt carb

    low-cal und nicht low-carb ist wichtig. wenn man die kalorien einfach durch anderes kompensiert funktioniert es natürlich nicht. Aber kohlenhydrate haben auch viel kalorien, darauf sollte man schon achten.

  • Santo am 28.01.2019 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hochwertige Ernährung.

    In welcher Familie bekommen die Kinder noch unverarbeitete, vollwertige Kohlenhydrate ? Das war mal, als unsere Oma noch kochte. Heute gibts nur Weissmehlerzeugnisse, Fastfood, Fertiggerichte. Einfach keine hochwertige Ernährung. Darum sind auch so viele Menschen übergewichtig und sehr krank.

  • Analytiker am 27.01.2019 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Unwissenschaftlich !

    LowCarb hätte vielleicht funktionieren können, wenn die Jugendliche wirklich mitgemacht und nicht zum Ausgleich Süssigkeiten gekauft hätte. Das Fehlschlagen wegen dieses Fehlverhaltens kann nun aber nicht LowCarb angelastet werden.

  • Marcel am 26.01.2019 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zucker

    Zucker sind auch Kohlenhydrate!!

    • gogg am 28.01.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      Ja, aber kurzkettige. Hält nicht lange satt und macht schnell wieder hungrig. Ist der Vorrat wieder leer, muss rasch was neues her. Ziemlich alles Vollkorn hält lange satt.

    einklappen einklappen
  • Angry Bob am 26.01.2019 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Low-Carb

    Habe mit Low-Carb und 3 mal in der Woche Krafttraining in 4,5 monaten über 30kg abgenommen. Ist schon was dran an der Low-Carb-"Diät".

    • Santo am 28.01.2019 07:17 Report Diesen Beitrag melden

      Carb cycling

      Kohlenhydrate sind wichtig, aber die Meisten essen einfach zu viele von diesen. Nur so viele KH, wie man tatsächlich verbraucht -> Carb cycling

    einklappen einklappen