Gesundheit!

17. Dezember 2018 19:22; Akt: 17.01.2019 08:46 Print

11 Tipps gegen Erkältungen

von Geraldine Schläpfer - Schluss mit laufender Nase und lästigem Husten: Mit diesen Tipps fürs Immunsystem kommst du gesund und munter durch die kalte Jahreszeit.

Bildstrecke im Grossformat »
Jedes Jahr das gleiche Spiel: In der kalten Jahreszeit haben uns Erkältungen oft fest im Griff. Doch Schniefen und Frösteln müssen nicht sein: Klick dich durch unsere Tipps – und stärke deine Abwehrkräfte! Wer sich regelmässig bewegt, wird seltener krank und leidet weniger, wenn ihn doch mal ein Virus erwischt, denn regelmässiger Sport stimuliert die Aktivität des Immunsystems und stärkt so die Abwehrkräfte. Aber Achtung: Wer zu lange oder zu intensiv trainiert, schadet seinem Immunsystem. Wenn Sport für unseren Körper zum Stressfaktor wird, sind wir sogar anfälliger für Infekte. Je feuchter die Luft, desto schneller nehmen ausgenieste Speicheltröpfchen Wasser auf und sinken zu Boden, wo sie für uns ungefährlich sind. Luft von draussen enthält zudem viel weniger Viren und tut unserer Nasenschleimhaut gut. Lüfte dreimal am Tag für mindestens zehn Minuten. Gegen eine verstopfte Nase helfen Chili und Cayennepfeffer im Essen. Das darin enthaltene Capsaicin aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute und macht so die Nase wieder frei. Ausgerechnet das, was zum Weinen bringt, ist gesund an der Zwiebel. Diese ätherischen Öle sind nicht nur gut für die Immunabwehr, sondern schützen auch noch das Herz. Das Flavonoid Quercetin hingegen wirkt gegen Viren und Bakterien im Körper, beugt also Erkältungen vor und bekämpft sie aktiv, wenn man sie schon hat. Erbsen, Bohnen und Linsen lassen einem alten Sprichwort zufolge vor allem den Allerwertesten grinsen. Darüber hinaus sind Hülsenfrüchte aber auch schleimlösend und beugen Infektionen wie Erkältungen vor. Dies ist dank der darin enthaltenen Saponine der Fall. Die Beeren des Sanddorns enthalten zehnmal mehr Vitamin C als Zitronen und zusätzlich noch Vitamin B12. Das stärkt die Abwehrkräfte. Negative Belastungen wie Angst, Depressionen und chronischer Stress können Entzündungen verursachen und das Immunsystem schwächen. Wenn unser Körper gestresst ist, steigt der Cortisolspiegel, was unsere Abwehrkraft bremst. Gönn dir also öfter eine Pause und schalte einen Gang hinunter! Poulet enthält Aminosäuren, die dabei helfen, den Schleim in der Lunge zu lösen. Wird es zu einer heissen Brühe verkocht, hält es zudem die Nasenschleimhäute feucht, was das Atmen erleichtert. Im Schlaf kreist das Stresshormon Cortisol, das die Immunabwehr bremst, nur noch reduziert im Körper. Zudem schütten wir nachts Wachstumshormone aus, die auch für die Wundheilung gebraucht werden. Versuche daher, speziell im Winter genügend Schlaf zu bekommen. Regelmässige Saunagänge halten das Herz-Kreislauf-System fit und stärken die Abwehrkräfte. Durch den Wechsel von heiss und kalt wird die Wärmeregulation des Körpers trainiert und auf tiefe Temperaturen vorbereitet. Wer Saunas nicht mag, kann kneippsche Wechselduschen im eigenen Badezimmer machen. Einfach die tägliche Dusche mit zwei Heiss-Kalt-Duschen (zumindest an Armen und Beinen) beenden. Ingwer wärmt den Körper von innen, was besonders in der kalten Jahreszeit zum Schutz vor Erkältungen hilft. Die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum werden zudem durch das Knollengewächs gegen Bakterien und Viren geschützt. Am besten frische Ingwerscheiben mit heissem Wasser übergiessen – und einen entspannenden Tee geniessen. Die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus Gemüse und Früchten sind eine wertvolle Unterstützung für die Abwehrzellen des Immunsystems. Richte deinen Speiseplan nach den Jahreszeiten. Besonders empfehlenswert sind einheimische Wintergemüse und -salate. Zink reduziert die Dauer und Stärke einer Erkältung, wenn mit der Einnahme innerhalb von 24 Stunden nach dem Einsetzen der Symptome begonnen wird. Andere Untersuchungen zeigen: Wenn Zink länger als sechs Monate lang genommen wird, nimmt die Häufigkeit von Infekten ab. Zink wird in Tabletten, Kapseln oder Saft angeboten. Wenn Sonnenstrahlen auf unsere Haut treffen, bilden sie Vitamin D, das unser Immunsystem unterstützt. Besonders viel Vitamin D steckt auch in Lachs oder Sardinen. Iss häufiger mal Fisch - seine Omega-3-Fettsäuren hemmen Entzündungen – und gehe täglich eine halbe Stunde nach draussen, am besten zwischen 10 und 15 Uhr. Wer Alkohol im Blut hat, produziert weniger vom Botenstoff Interferon-gamma - dieser ist besonders wichtig für unser Immunsystem, um Viren abzuwehren. Beim Anflug einer Erkältung oder Grippe solltest du deswegen auf das Feierabendbier verzichten, sonst ziehst du die Erkrankung länger hinaus als nötig. Was ist dein Rezept gegen Erkältungen? Verrate es uns im Kommentarfeld und hilf anderen Lesern!

Zum Thema
Fehler gesehen?

3 Dinge für die Gesundheit

Ein intaktes Immunsystem wehrt Erkältungen oder eine Grippe ab. In den kalten Monaten brauchen wir dafür vor allem drei Dinge: Bewegung, um die Abwehrzellen und Botenstoffe des Immunsystems auf Trab zu bringen. Licht, um das lebenswichtige Vitamin D und Stimmungshormone wie Serotonin auszuschütten, und genügend Ruhe, um das Stresshormon Cortisol abzubauen.

Weitere Tipps findest du in der Bildstrecke.

Was ist dein Geheimrezept, um Erkältungen zu umgehen? Verrate uns deine Tipps im Talkback!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Perpetuum am 23.11.2014 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Einen kräftigen Grogg

    Tee, viel Rum, etwas Rotwein, Honig und Zimt. Fertig ist das Gebräu. Hilft nicht, aber lässt einem freudig leiden.

    einklappen einklappen
  • Julia am 23.11.2014 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbeugen einer Erkältung

    Täglich trinke ich viel Tee mit frischen Ingwer und frisch gepresster Zitronensaft. Seit ich das mache, bin ich nicht mehr erkältet. Dazu bewege ich mich regelmäßig , wenn möglich auch draussen. Bei beginnende Halsschmerzen gurgle ich mit Echinaforce Tr....seit mehrere Jahre bin ich nicht mehr erkältet.

    einklappen einklappen
  • Christian am 23.11.2014 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gran canaria

    Auf gran canaria läuft die Nase nicht

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heidi Heidnisch am 18.12.2018 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das innere Feuer

    Statt sich ständig in geheizten Räumen zu bewegen, hilft es, sich mehrmals täglich an die Kälte zu begeben, und so langsam eine Abwehr aufzubauen, weil dadurch das innere Feuer (Tumo-Feuer) heisser brennt. Dieses kann auch durch kurze Atemübungen angefacht werden. Indische und Tibetische Mönche, die diese Technik beherrschen, erkälten sich nie, auch ohne Heizung. Bekannt geworden ist vor kurzem Sunyogi Uma Shankar, der 620 Tage im Himachal Gebirge in einer Hütte ohne Feuer und bei 10C bis 45C minus überlebt hat.

  • Z. Wiebel-König am 18.12.2018 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    schmeckt auch noch

    Zwiebelscheiben mit Rohrzucker bedecken, ziehen lassen...und fertig ist der Hustensaft, gurgeln und einwirken lassen.

  • Ice Cold am 18.12.2018 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    On the Rocks

    Ein Eiswasserbad morgens! Denn du bist nicht du wenn es zu warm ist.

  • Yousay am 18.12.2018 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Beitrag aber..

    Ich hab immer alles andere, nur von der Erkältung oder Grippe bleib ich verschont. Hat seine Vor und Nachteile ;-)

  • Alien am 18.12.2018 01:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurkuma

    Probierts mal mit Honig gemischt mit Kurkuma und schwarzem Pfeffer. Wird auch "Golden Honey" genannt. Mehrmals täglich 1TL im Mund zergehen lassen. Wirkt Wunder...