YB-Reaktionen

21. August 2019 23:48; Akt: 22.08.2019 11:28 Print

«Wir gehen mit gutem Gefühl nach Belgrad»

Gemischte Gefühle bei den Young Boys nach dem 2:2 gegen Roter Stern Belgrad im Playoff-Hinspiel zur Champions League.

Roger Assalé trifft zur frühen YB-Führung. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Schade», war die spontane Reaktion von YB-Captain Fabian Lustenberger im Interview mit dem Schweizer Fernsehen. «Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, nur die Tore haben gefehlt», fasste er die Partie zusammen. «Blöd waren die Gegentore, aber wird haben gezeigt, dass wir auch mit einer jungen Mannschaft auf diesem Niveau bestehen können.»

Der YB-Captain freute sich darüber, «dass wir nach dem Rückstand noch einmal zurückgekommen sind. Wir gehen mit einem guten Gefühl nach Belgrad.» Speziell waren die Gefühle des langjährigen Bundesligaspielers auch bei der Premiere in der Champions League. «Dafür arbeiten wir, davon träumen wir. Hoffentlich hören wir die Hymne noch viele Male.»

Seoanes Kompliment

«Das Resultat entspricht nicht der Leistung», musste YB-Trainer Gerardo Seoane konstatieren. In der Tat, in fast allen Statistiken lagen die Berner vorne – 26:11 Torabschlüsse, 61:39 Prozent Ballbesitz. Er müsse der Mannschaft ein Kompliment machen, ihm habe gefallen, wie sein Team mutig und lustvoll nach vorne gespielt habe. «Aber wir waren bei den Gegentoren nicht wach genug.» Vor allem der Ausgleich, ein Kopfball nach einem Eckball, wäre zu vermeiden gewesen.


Garcia trifft für Belgrad zum 2:1. (Video: SRF)

«Aber ich will der Mannschaft keinen Vorwurf machen», betonte Seoane, «mir gefiel, wie sie auch nach dem Rückstand weiter nach vorne spielte. Diese Leistung nehmen wir mit nach Belgrad.» Der YB-Trainer wurde für seinen Mut bei den Auswechslungen belohnt. Am Schluss waren fünf Offensivspieler auf dem Platz.

Hoaraus Rezept für das Rückspiel

Zuversichtlich zeigte sich auch Guillaume Hoarau. «Wir haben alles versucht, um zu gewinnen. Leider hat es nicht geklappt, doch wir gehen mit viel Lust nach Belgrad.» Mit seinem eiskalt verwandelten Penalty – mit seiner ersten Ballberührung nach seiner Einwechslung – hält er die Hoffnung der Berner auf den Einzug in die Königsklasse am Leben.


Hoaraus Penalty zum 2:2. (Video: SRF)

Sein Rezept für das Rückspiel? «Wir müssen einfach ein Tor mehr erzielen», sagte der Stürmer mit einem Lächeln. Auch mit 35 Jahren ist der beste Europacup-Torschütze der Young Boys noch immer hungrig. «Ich will unbedingt noch einmal in der Champions League spielen.»


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Fussball

(rom)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bündner Bueb am 22.08.2019 05:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Let's go!

    Das Niveau der Kommentare ist noch tiefer als der CH-Fussball. Verloren ist noch nichts, aber sehr schwierig wird es! Mit diesem jungen Team gegen Belgrad so ein Spiel zu zeigen verdient respekt. Andere Teams scheitern klanglos gegen Linz.

    einklappen einklappen
  • Fair Sport am 22.08.2019 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Provokationen am Rande

    Ich war nach dem Match jemanden abholen. Dabei habe ich einige besoffene YB Fans erlebt welche die serbischen Fans arg provozierten. Das ist nicht Ordnung und auch nicht Fair!

    einklappen einklappen
  • leon am 22.08.2019 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    Viel spass im maracana, wird sehr schwer für euch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jules am 26.08.2019 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Spekulantius

    Mit gutem Gefühl ist doch sehr optimistisch. Zu Hause 2 Tore kassiert bedeutet sicher mit 1 Tor Diff gewinnen müssen oder mind. ein 3:3 will YB weiter kommen. Mal sehen!

  • dani87 am 22.08.2019 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    torchancen

    Nicht genutzt? Wieso wird nicht erwähnt das der red star goalie der besste spieler war?

  • Carlo S. am 22.08.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird jetzt schwerer als vorher!

    Im Rückspiel wird es einiges schwerer werden weil die gesperrten Spieler wieder dabei sind und die Mannschaft zuhause stärker auftreten wird als in Bern. YB muss gewinnen sonst wars das mit Champions League.

  • MWK am 22.08.2019 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Penalty war ein Fehlentscheid

    zum Glück zu Gunsten von YB, das simulieren danach war fast schon Hollywood reif. Das muss auch trainiert sein ;)

  • Kuede am 22.08.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ranking täuscht, aufpassen!!!

    Im Ranking liegt roter Stern zwar weiter hinten als YB, in den letzten beiden Saisons waren Sie aber gleich gut oder besser. Also: aufpassen!