Insta-Rant

06. März 2019 23:35; Akt: 07.03.2019 10:14 Print

Neymar ist geschockt – und tobt

Das Gesicht des Stürmerstars von Paris Saint-Germain spricht Bände. Nach Spielschluss entlädt sich sein ganzer Frust.

Neymar traut seinen Augen nicht: Die Schlussphase verfolgt der verletzte PSG-Stürmerstar am Spielfeldrand und regt sich gewaltig auf. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem komfortablen 2:0 aus dem Hinspiel in Manchester können die Pariser vor eigenem Anhang ins Duell mit United steigen. Ihr Stürmerstar Neymar ist wegen seines gebrochenen Mittelfusses nicht mit von der Partie. Zumindest kann der 27-Jährige nicht mitspielen, aber das Spiel mit Freunden aus der Loge mitverfolgen. Der Brasilianer muss allerdings mitansehen, wie Romelu Lukaku die Gäste schon nach gut 120 Sekunden Spielzeit in Führung bringt. Den Ausgleich in der 12. Minute durch Juan Bernat bejubelt Neymar weit oben entsprechend.

Auch der zweite Treffer von Lukaku nach einer halben Stunde bringt den PSG-Star (noch) nicht aus der Ruhe. Schliesslich hat seine Mannschaft das Spielgeschehen soweit im Griff und ist dank besserem Torverhältnis für die Viertelfinals qualifiziert. Für die Schlussphase begibt sich Neymar an den Spielfeldrand und leidet dort mit seinen Teamkollegen mit. Gross ist seine Aufregung, als der Schiedsrichter tief in der Nachspielzeit auf Penalty für die Red Devils entscheidet. Und je näher das Aus seiner Equipe rückt, umso entsetzter verfolgt er die letzten Szenen des Spiels. Neymar traut offenbar seinen Augen nicht und gerät ausser sich. Auch für ihn ist es ein Abend zum Vergessen.

Obwohl: So schnell konnte und wollte der PSG-Star nicht vergessen, was passierte. Nach Spielschluss meldete er sich via Instagram – und griff die Schiedsrichter massiv an: «Das ist eine Schande! Da nehmen sie vier Leute, die keine Ahnung von Fussball haben, um sich die Szene nochmal in der Zeitlupe anzuschauen. Das kann einfach nicht sein. Wie kann man ein Handspiel begehen, wenn der Rücken zugedreht ist?» Zum Schluss wünscht er sich die Schiedsrichter, höflich ausgedrückt, zurück in den Schoss ihrer Mutter.

Besonders bitter für Neymar: In seiner zweiten Saison bei den Franzosen verpasst er wieder den Achtelfinal der Champions League – und wieder endet der Traum vom grossen Triumph in der Königsklasse frühzeitig.

(ddu/fas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Barbara Imobersteg am 07.03.2019 00:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunder

    Ein Wunder, dass er sich nicht hinlegt und davon rollt... Unsympathie pur!

    einklappen einklappen
  • Pedrinho Brasileiro am 06.03.2019 23:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Neymar ist nicht geschockt. Das ist sein typischer, oft unkontrollierter Charakter. Den hat er seit seinem Stammverein Santos nie verbessert. Fairness ist nicht seine Spezialität.

    einklappen einklappen
  • Beltran Leyva am 06.03.2019 23:54 Report Diesen Beitrag melden

    So siehts aus wenn 222Mio nicht mehr...

    wissen wie einem Geschieht :-) um fair zu sein,mit Ihm auf dem Platz wäre PSG wohl weiter gekommen,ManU war das weitaus schlechtere,aber effizientere Team das aus 0 chancen 3 Tore schoss :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jakov Gold am 07.03.2019 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Wie hier über Neymar geredet wird, ist das allerletzte. Ich schäme mich Schweizer zu sein, unsere 700 jährige Geschichte hat wohl garnichts gebracht. Ohne Charakter und Anstand einfach nur eklig. Wie kann man über ein Mensch so schlecht reden der euch nichts getan hat der nichts als gutes der Welt gibt, sein einziges Verbrechen ist überdurchschnittlich talentiert zu sein. Ich schäme mich Schweizer zu sein!!!!

  • Uli H. am 07.03.2019 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    dumm gelaufen

    Da kauft PSG den teuersten Spieler der Welt, um die CL zu gewinnen. Dumm nur, wenn er immer dann verletzt ist, wenn es darauf ankommt. Beim letztjährigen Ausscheiden war er ja auch verletzt.

    • chluetteri am 10.03.2019 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Uli H.

      Was nicht heisst, dass der teuerste der Welt, der weltbeste ist.

    einklappen einklappen
  • Cyberlolo am 07.03.2019 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    angry bird

    ...cool...sehe neymar zum ersten mal nicht wälzend oder weinend. was ganz neues.

    • chluetteri am 10.03.2019 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cyberlolo

      Dafür als Scheihals.

    einklappen einklappen
  • Florian Meier am 07.03.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Dank Neymar

    Dank Neymar sind solche Artikel mit ihren Kommentarfunktionen doch viel interessanter. Wäre doch langweilig, wenn er ein Lieber wäre. So jedoch kann man richtig schön ablästern.

    • chluetteri am 10.03.2019 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Florian Meier

      Muss man ja fast, bei dem "Charakter".

    einklappen einklappen
  • Regs am 07.03.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fair sein?

    Man braucht nicht Fair zu sein, wenn man das Geld hat! (Sarkasmus)

    • chluetteri am 10.03.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Regs

      Aber ein Bisschen Köpfchen um es auch zu verwalten.

    einklappen einklappen