CL-Playoffs

21. August 2019 20:25; Akt: 22.08.2019 06:29 Print

Dank Joker Hoarau darf YB noch hoffen

von Eva Tedesco - 2:2 im Hinspiel des CL-Playoffs gegen Belgrad: YB belohnt sich schlecht für seinen Auftritt.

YB erwischte einen Traumstart: Roger Assalé traf bereits nach sieben Minuten zum 1:0. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem VAR sei Dank! Boakye foulte Ngamaleu im Strafraum. Doch vorerst blieb die Pfeife von Ref Makkelie still. Dann der Griff ans Ohr. Der Niederländer machte sich auf zur Seitenlinie, konsultierte die TV-Bilder – und entschied auf Penalty. Hoarau (76.) verwandelte stilsicher zum 2:2 und die Kurve jubelte. Es war das letzte Tor einer packenden Partie.

Beide Teams hatten letzte Saison in der Gruppenphase der Champions League gespielt – und da wollen YB und Roter Stern Belgrad wieder hin. Dementsprechend hungrig zeigten sie sich im Playoff-Hinspiel. Es lief erst die 7. Minute, als Assalé zum 1:0 traf. Er erwischte nicht nur die Belgrader Defensive auf dem falschen Fuss, sondern auch Keeper Borjan.

YB scheitert an Roter-Stern-Goalie

Danach aber schien der Goalie unüberwindbar. Es war zum Haareraufen. Aebischer (11.), Martins (26.) und Ngamaleu (39.) scheiterten mit besten Chancen am serbisch-kanadischen Doppelbürger. Das Resultat hätte längst deutlicher für YB ausfallen müssen. Aber Borjan stand immer im Weg. Schon in der letzten CL-Gruppenphase hatte der Keeper mit 39 Paraden geglänzt und wurde hinter Alisson (46, Liverpool) und Onana (40, Ajax) als drittbester Goalie ausgezeichnet.

YB rannte also an, doch ins Tor trafen die Serben. Degenek schoss wie aus dem Nichts das 1:1 (18.). Und unmittelbar nach der Pause wurde es noch bitterer für das Heimteam. Garcia (46.) traf zum 2:1 für die Gäste. Aber zum Glück kam der VAR zum Einsatz und verhalf dem Schweizer Meister so zu einem Unentschieden.


Hier muss YB das ärgerliche 1:1 hinnehmen. (Quelle: SRF)

Die Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Dienstag ist zwar nicht optimal, aber noch ist nichts verloren. Roter Stern gilt als extrem heimstark, aber YB hat gestern gezeigt, dass es hungrig auf die Königsklasse ist.


Telegramm: Young Boys - Roter Stern Belgrad 2:2 (1:1)

31'120 Zuschauer (ausverkauft). - SR Makkelie (NED).

Tore: 7. Assalé (Nsame) 1:0. 18. Degenek 1:1. 46. Garcia 1:2. 76. Hoarau (Foulpenalty) 2:2.

Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba, Lustenberger, Zesiger, Ulisses Garcia (67. Janko); Martins, Sierro (57. Fassnacht); Assalé, Aebischer (73. Hoarau), Moumi Ngamaleu; Nsame.

Roter Stern Belgrad: Borjan, Gobeljic, Pankov, Degenek, Rodic; Cañas, Ivanic; Mateo Garcia (55. Jander), Marin, Vukanovic (85. Petrovic); Boakye (77. Tomane).

Bemerkungen: Young Boys ohne Spielmann, Lauper und Camara, Sulejmani (alle verletzt). Roter Stern Belgrad ohne Milunovic und Jovancic (beide gesperrt), Pavkov und Jovicic (beide verletzt). Verwarnungen: 37. Nsame (Foul). 45. Aebischer (Foul). 48. Sierro (Foul). 59. Jander (Foul).