Champions League

11. Dezember 2019 10:42; Akt: 11.12.2019 11:34 Print

Lyon-Spieler gerät mit Ultras in Handgemenge

Weil ein Lyon-Anhänger den eigenen Spieler mit einem Esel-Banner beleidigt, legt sich Memphis Depay mit den Fans an.

Kaum zu stoppen: Depay versucht, dem Fan das Banner abzunehmen. (Video:Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Unentschieden gegen RB Leipzig (2:2) erreichte Olympique Lyon am Dienstagabend den Achtelfinal der Champions League. Massgebend beteiligt war Memphis Depay, der das entscheidende zweite Tor kurz vor Schluss bejubeln durfte. Doch dem Niederländer verging nach der Partie schnell die Feierlaune.

Umfrage
Verstehst du Depays Reaktion?

Wutentbrannt sprintet der Offensivmann von Lyon in Richtung Tor. Grund dafür war ein Fan, der aus der Sicherheitszone ausgebrochen war und ein Banner in den Händen hielt, das Depays Teamkollegen Marcelo beleidigte. Auf dem Banner war ein Esel abgebildet und mit«Marcelo dégage» überschrieben, was soviel wie «Marcelo verpiss dich» heisst. Der brasilianische Verteidiger ist wegen seinen Leistungen bei den Fans schon lange in Ungnade gefallen.

Depay versuchte vergeblich, dem Fan das Banner abzunehmen. Während das Opfer Marcelo vor die Fans trat und ihnen den Mittelfinger zeigte. Dank dem Sicherheitspersonal, das die Situation deeskalierte, konnte eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen Fans und Spielern verhindert werden.

Später sagte Depay:«Ich bin wütend. Ich muss vorsichtig sein, denn es erinnert mich an meine Vergangenheit und ich will nicht mehr dieser Mann sein. Ich bin ruhiger geworden, ich habe keine Worte mehr dafür.»


(boq)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Remo H. am 11.12.2019 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wahrer Leader

    Er ist der Captain dieser Mannschaft und macht was ein Captain tun muss. Er stellt sich vor die Mannschaft. Auch wenn es die 'eigenen' sind. Ohne Furcht vor die wildgewordenen 'Fans'. chapeau depay!

  • E Waeber am 11.12.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Lieber den Verein verlassen, als sich von paar Ultras Esels-Beleidigungen anzuhören.....na ja, Lyon...ich verstehe Depay; Teamkollegen in Schutz zu nehmen gegen solche Beleidigungen. Hoffe der Verein unterstützt die Spieler.

  • muro83 am 11.12.2019 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stadion Sperre

    Solche Fans braucht niemand! Chaoten ausschließen ohne Ausnahme ( Menschen die durch Gewalt und Chaos auffallen und nur deswegen dort sind ) haben es nicht verdient an Spiele zu gehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ultras. am 11.12.2019 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ultras. <3

    Ich sehe hier sehr viele Kommentare, von Leuten, die keine Ahnung haben. Ohni die Ultras, wäre der Fussball schon längst vor die Hunde gegangen. Oder wie viele hier gehen in ein Stadion, begleiten das Team Woche für Woche und geben alles für das Team? Wohl keiner... da ist es nicht zu viel verlangt, dass auch die Spieler ALLES für den Verein geben. AGAINST MODERN FOOTBALL!

    • Urszli am 11.12.2019 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ultras.

      "Sie begleiten das Team und geben alles", so ein Quatsch. Die Ultras inszenieren sich, machen Radau und alles unter dem Deckmäntelchen Fussball. Sie sollen sich einfach ein Fussballspiel anschauen und geniessen. Ohne ihre "Zutaten".

    • Biker am 11.12.2019 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ultras.

      Ultras glauben, der Club gehöre ihnen. Nur weil sie Stimmung machen und immer dabei sind. Quatsch. Euch gehört gar nichts, ausser das Eintrittsticket für's Spiel. Ihr bezahlt, also dürft ihr auch erwarten, dass euer Team alles gibt. Und ihr könnt sie auspfeifen, wenn das nicht der Fall ist. Und ihr seid kritikberechtigt. Das war's dann aber auch. Ihr dürft nicht beleidigen, keine Rausschmisse fordern, keine Pyros zünden, nix auf den Rasen werfen. Benehmt euch anständig und vernünftig. Wenn ihr euren Club repräsentieren wollt, tut dies als Botschafter. Mit Anstand und Klasse. Nicht primitiv.

    • Fuego am 16.12.2019 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Ultras

      Ultras sind der Grund warum Eltern nicht mehr mit ihren Kindern zum Spiel gehen. Rund um das Stadion Radau und Polizeieinsätze. Solche "Fans" braucht keiner - auch die Clubs nicht. Sie verursachen nur hohe Kosten aufgrund von Sicherheitspersonal. Ohne Ultras würden wieder mehr "Normale" Leute ins Stadion gehen und eine gute Stimmung erzeugen.

    einklappen einklappen
  • u.b am 11.12.2019 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dumheit

    immer das gleiche..sobald ein spieler nicht mehr die resultate bringt...die von den Fans erwartet werden ...zeigen sich die wahren gesichter!man sagt doch in guten und schlechten zeiten..steht man hinter den spielern...ich finde das eine schade..

  • Thomas am 11.12.2019 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Kindergarten!

    Fussball ist generell ein Kindergarten. Aber wie kommt solch ein dänlicher Fan überhaupt auf den Rasen ohne das er gestoppt wir? Tränengas und Gummischrot gehören da verwendet!

  • Andi Schlatter am 11.12.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schade...

    ...dürfen die Fans immer alles, die Spieler aber nicht das Geringste.

  • Simi am 11.12.2019 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten

    Fans die negativ auffallen sollten direkt mit mehrjährigen Stadionverboten kalt gestellt werden. Und die Spieler die sich so leicht provozieren lassen, sind wohl mehr Esel als sie denken. Fussball ist und bleibt eine grosse Clownfiesta.