Out in der CL-Qualifikation

13. August 2019 22:28; Akt: 14.08.2019 08:24 Print

Eine gute Halbzeit ist zu wenig für den FCB

von Moritz Marthaler - Die Basler verlieren in der Qualifikation zur Champions League das Rückspiel in Linz 1:3 und müssen die Europa League planen.

In der 89. Minute erzielt Linz das entscheidende 2:1-Führungstor. Basels Hoffnungen auf die Champions League sind danach endgültig dahin.(Video: Teleclub)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Szene des Abends blieb ein Zufallsprodukt. Es lief zwischen dem FCB und LASK Linz die zweite Halbzeit, Basel kam voller Selbstvertrauen aus dem ersten Durchgang, wähnte sich mit Chancen aufs Playoff in der Champions League. Linz kam über links, eine Flanke kam scharf, und FCB-Verteidiger Petretta lenkte sie fatal ins eigene Tor ab. 0:1 im Spiel, 1:3 im Gesamtskore, die Hypothek blieb zu gross für den FCB.

“Wir müssen uns wehren, mit und ohne Ball”, hatte FCB-Trainer Koller noch vor der Partie gefordert. Und tatsächlich, es war von Beginn weg eine aggressive Gangart, mit welcher der FC Basel zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte versuchte, im Europacup auswärts ein 1:2 aus dem Hinspiel wettzumachen.

Mehr Wirbel im Basler Offensivspiel

Die Basler Abwehr zeigte sich zwar wie in den letzten Wochen lückenhaft, gegen vorne aber legten die Gäste gegenüber dem Hinspiel deutlich zu. Ademi, nach Ajetis Abgang und van Wolfswinkels Verletzung im Sturm in der Alleinverantwortung, setzte einen Kofpball an die Latte (11.), Stocker zielte nach tollem Zuspiel von Okafor nur wenige Zentimeter zu weit links (22.).


Ademi setzt den Kopfball in der 11. Minute an die Latte. (Video: Teleclub)

Der FCB - ohne den verletzten Vorkämpfer Xhaka - beschloss die erste Hälfte als das bessere zweier aktiver Teams. Es war ein animiertes Hin und Her, Omlin rettete gegen Tetteh, auf der anderen Seite hatte wiederum Stocker eine Chance, als er den Ball aus nächster Distanz verfehlte und Sekundenbruchteile später vom Linzer Goalie Schlager getroffen wurde. Der Penaltypfiff lag in der Luft, zu hören war er schliesslich nicht.


Linz geht in Führung. (Video: Teleclub)

Einbruch nach dem Seitenwechsel

In der zweiten Hälfte fehlte dem Basler Spiel plötzlich die Struktur, während sich die Linzer auf dem Resultat ausruhen konnten. Zuffi musste schon nach 54 Minuten verletzt raus, für ihn kam Bua, der zu blass blieb.


Basel gleicht in der 80. Minute zum 1:1 aus. (Video: Teleclub)

Das 3:1 für die Linzer im Gesamtskore schien der Genickschlag zu sein. Trainer Koller nahm nach 60 Minuten mit Okafor einer der besten aus der ersten Halbzeit vom Feld, brachte Campo. Und der LASK wurde besser, kam zu Chancen, die Hoffnung für Basel schwand. Unverhofft dann das 1:1, zehn Minuten vor dem Ende: Widmer brach über rechts durch, in der Mitte stand Ademi goldrichtig. Mit einem Tor hätte sich der FCB in die Verlängerung gerettet. Doch zwei weitere Tore der Linzer machten dann klar, dass der FCB nicht mit dem Playoff zur Champions League gegen Brügge, sondern mit der Auslosung der Gruppenphase in der Europa League am 30. August zu planen hat. Eine gute aus insgesamt vier Halbzeiten, es blieb zu wenig.


In der 94. Minute machen die Linzer mit dem 3:1 dann alles klar. (Video: Teleclub)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Greg F. am 13.08.2019 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Go for Gold

    Schon verrückt. Ich muss mir Basel auf dem ORF ansehen. Auf SRF laufen Inzuchtsendungen ansehen, nach dem Motto, jeder Mitarbeiter darf mal bei jeder Sendung mitmachen. Ich nehme mal an, dass solcher Schwachsinn produziert wird um Geld zu sparen, damit die Fussballrechte in der nächsten Saison wieder gekauft werden können...

    einklappen einklappen
  • Balzli am 13.08.2019 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    .....selber geschlagen

    Die Basler bekommen jetzt die Quittung für ihr unglaublich schwaches Heimspiel!

    einklappen einklappen
  • Sepp Koller am 13.08.2019 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Valli

    Der Stocker muss in der Halbzeit zum Gwafför

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bimbo5 am 16.08.2019 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fan

    Was ist aus dem FCBasel geworden ,es gibt nur eins Präsident und Trainer müssen weg .es lebe B.Heusler

  • Blärknecht von Schrey am 15.08.2019 00:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In memoriam FC Basel

    Die Spiele gegen Linz, wahrlich keine Übermanschaft, haben es gnadenlos gezeigt. Basel hat zu wenig Substanz um International zu bestehen. Dieser Manschaft fehlen folgende gute Spieler: Vorstopper, linker Verteidiger, ein Spielgestalter und ein effizienter Stürmer. Das jetzige Team wird diese Saison nichts holen. Die Spardevise kostet schlussendlich viel Geld. Man kann nur verdienen, wenn man sinnvoll investiert. Das mitschleppen einiger mehr als durchschnittlicher Spieler kostet viel Geld. Es hat zuviele Mitläufer, welche das Team nicht wirklich weiterbringen. Ich bin fast sicher, dass im gleichen Stil weitergewurstelt wird...

    • Baselbiet4415 am 15.08.2019 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blärknecht von Schrey

      Nicht zu vergessen einen Trainer der Ahnung von Taktik hat und von fördern der Spieler

    einklappen einklappen
  • Rösli Ribyyse am 14.08.2019 02:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dumm gelaufen Hr. Burgener

    Die Chefetage hätte es in der Hand gehabt. CL adee für eine sehr lange Zeit. Frage mich was es alles noch braucht, bis die's ganz oben endlich merken? Falscher Trainer, falsche Zukäufe usw.

  • Bäfzgi am 14.08.2019 01:34 Report Diesen Beitrag melden

    Basel for ever

    Nehmt doch Basel mal als Beispiel. Die Stadt ist die schönste der Schweiz, hat den besten Fussballclub, den Rhein, wo im Sommer hunderte von Leuten hinunterschwimmen, hat das schönste Münster, viele schöne und interessante Museen und vor allem Leute die nicht so durchtrieben sind, wie andere aus Schweizer Städten.

  • coc cocles am 14.08.2019 01:08 Report Diesen Beitrag melden

    Pech in Europa, Glück in der Schweiz

    Glaubet net an Geister, glaubet net an Geister. Der FCB wird Schwizermeister.

    • Andreas am 14.08.2019 12:03 Report Diesen Beitrag melden

      Suer

      Ja was anderes kann und wird er nie. Hier im lande hat er die unterstützung der schiris. Gegen eine zweitklassige österreichisches team hat er 0 chancen :)

    einklappen einklappen