Champions League

01. Mai 2019 17:40; Akt: 01.05.2019 17:45 Print

Zwei Schweizer, zwei Spiele, ein Ziel

Im Halbfinal der Königsklasse kommt es zum Duell zweier Schweizer. Einer von ihnen wird am 1. Juni um den Titel spielen und das schaffen, was vorher nur wenige erreicht haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur drei Jahre nacheinander und zehn Kilometer entfernt wuchsen sie auf: der Augster Xherdan Shaqiri und der Möhlemer Ivan Rakitic. Als Kinder zauberten sie auf den Bolzplätzen in der Nordwestschweiz, als Jugendliche galten sie als die grössten Talente in der Jugendschmiede des FC Basel – und am Mittwochabend stehen sie beide im Halbfinal der Champions League, mit Liverpool und dem FC Barcelona.

Umfrage
Welche Mannschaft gewinnt die Champions League?


Der Liverpool-Coach Jürgen Klopp erwartet ein schwieriges Spiel und erklärt, dass ein Unentschieden nicht das schlechteste Resultat wäre. (Video: Teleclub)

So ähnlich und nahe die beiden Karrieren begannen, so unterschiedlich sind sie verlaufen. Shaqiri konnte sich nach seinem Wegzug beim FCB nie vollends durchsetzen, sei es in Deutschland, Italien oder nun in England. Ganz anders Rakitic. Der 31-jährige Schweiz-Kroate war bei Sevilla Captain und ist nun seit Jahren beim grossen FC Barcelona nicht mehr wegzudenken. Rakitic wird heute in der Startformation erwartet, Shaqiri bei Liverpool auf der Bank.

Das Ziel ist jedoch bei beiden das gleiche: Sie wollen in den Champions-League-Final einziehen, der am 1. Juni in Madrid über die Bühne gehen wird. Und somit wiederum das schaffen, was vorher erst ihnen und vier anderen Schweizern gelungen ist.

(tmü)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jason am 01.05.2019 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    So sehr ich I. Rakitic als Fussballer mag, so wenig ist er Schweizer. Er ist und bleibt Kroate.

  • Diego Costa am 01.05.2019 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rakitic Schweizer?

    Rakitic Schweizer Wieso spielt er dann bei Kroatien? Nix da 2 Schweizer...

  • Ney Mar am 01.05.2019 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bänklidrücker

    Unsere "Legende" wird auch heute vom Bänkli aus das Spiel sehen, von wo auch sonst...!?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lumpi am 01.05.2019 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Braucht es das

    Ist der Bänkliwärmer so eine grosse Berühmtheit das er immer abgebildet ist.

  • Daniel J. K. am 01.05.2019 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Und Tschüss

    Rakitic hatte alle Möglichkeiten für die Schweiz zu spielen. Er wollte nicht. Was sagt uns das? Reisende soll man nicht aufhalten.

  • Popcorn am 01.05.2019 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rakitic spielt für Kroatien nich für die CH

    Beide sind Doppelbürger so wie ich weis. Der eine spiel der andere schaut von der Loge zu.

  • Wuzzi am 01.05.2019 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Shaggy

    Unser Wunderwwuzzi wird seine angestammte Position einnehmen die Bank

  • heneli am 01.05.2019 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genir

    Ich möchte auch sitzend Meister werden.