BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

08. Mai 2018 07:25; Akt: 08.05.2018 08:51 Print

Handtasche weg – wie viel zahlt die Versicherung?

Amélie (23) wurde im Ausgang die Handtasche samt Handy und Portemonnaie gestohlen. Wird die Versicherung den Schaden ersetzen?

storybild

Wer beklaut wird, bemerkt den Diebstahl oft erst wenn es zu spät ist. (Bild: iStock) (Bild: Andreypopov)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Mir wurde am Wochenende im Ausgang die Handtasche samt Handy und Portemonnaie gestohlen. Wird mir die Versicherung die Tasche inklusive Inhalt ersetzen? Was muss ich tun?

Umfrage
Bist Du im Falle eines Diebstahls versichert?

Liebe Amélie

Hierbei handelt es sich um einen «einfachen Diebstahl auswärts», also einen, der sich unterwegs und folglich ausserhalb des Hauses ereignet hat. Die Versicherung dazu ist freiwillig und muss als Zusatz der Hausratsversicherung separat abgeschlossen werden.

Hast du den Zusatz «einfacher Diebstahl auswärts» in deiner Hausratsversicherung mit eingeschlossen, übernimmt die Hausratsversicherung die Kosten für die Wiederbeschaffung der gestohlenen Gegenstände bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. In der Regel ist das ein Betrag von 2000 Franken bis 5000 Franken. Wer des Öfteren teure Markentaschen oder sonstige wertvolle Gegenstände mit sich führt, sollte eine höhere Versicherungssumme wählen.

Die Hausratsversicherung erstattet nach Abzug eines Selbstbehalts von 200 Franken den aktuellen Neuwert der gestohlenen Gegenstände. Das heisst, die Versicherung bezahlt im Schadensfall den Preis, der für eine Neuanschaffung des gestohlenen Gegenstands zu zahlen ist. Bargeld wird jedoch nicht rückerstattet.

Stellt man fest, dass die Handtasche inklusive Portemonnaie weg ist, sollte man als Erstes umgehend allfällige Kredit- und Bankkarten sperren lassen, um einen Kartenmissbrauch zu verhindern. In einem weiteren Schritt solltest du, liebe Amélie, den Diebstahl der Polizei und der Hausratsversicherung melden.

Freundlich grüsst

Phil Geld E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Paternoster Live im Fundbüro am 08.05.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Liebe Amélie, rufen Sie bei der Versicherung schnell an, da Wissen Sie nachher alles genau

  • Marcel K. am 08.05.2018 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist bloss los?

    23 Jahre alt und weiss nicht was sie tun soll wen ihr was gestohlen wurde? Was lernen die heute den in der Schule. Ist doch logisch ruft man in so einer Situation seine Versicherung und fragt da nach, was alles übernommen wird. Warum man da zuerst Phil Geld fragt verstehe ich nicht.

    einklappen einklappen
  • Mr. Jister am 08.05.2018 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selberschuld

    Manchmal sehe ich beim bezahlen an der Kasse dass einige Leute bis zu tausend Franken oder mehr im Portemonnaie haben. Dabei gibt es fast immer einen Bancomaten in der Nähe oder man bezahlt mit Karte. Wenn da etwas geklaut wird - Selberschuld!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcel K. am 08.05.2018 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist bloss los?

    23 Jahre alt und weiss nicht was sie tun soll wen ihr was gestohlen wurde? Was lernen die heute den in der Schule. Ist doch logisch ruft man in so einer Situation seine Versicherung und fragt da nach, was alles übernommen wird. Warum man da zuerst Phil Geld fragt verstehe ich nicht.

    • Ludwig d. 4. am 09.05.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Ind der Schule wird leider nur der umfang der Sonne etc. Gelernt.. Aber wichtige Sachen die man im Leben mal brauchen könnte, fehlanzeige...

    • Füüüürweeehrma am 11.05.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel K.

      Das liegt definitiv nicht am Bildungssystem. Da hat wohl jemand nicht so recht aufgepasst.

    einklappen einklappen
  • Radiesli am 08.05.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kaufquittungen und Zeitwert

    Nicht zu vergessen, dass man für die zu ersetzenden Gegenstände der Versicherung natürlich auch eine Original-Kaufquittung vorlegen muss. Ich gehe mal davon aus, dass es hier bereits hapert, ausser beim Handy! Und dann wäre da noch die Sache mit dem Zeitwert: Handtasche, 5 Jahre alt, NP 500 wird nicht mit 500 Franken vergütet, sondern mit dem Betrag, die sie heute noch Wert hat!

    • Berner am 08.05.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Radiesli

      Kaufquittung ist immer von Vorteil. Ich selbst hatte schon Fälle, da hatte ich nichts in der Hand und mir wurde trotzen der Schade bezahlt. Und bezahlt wird der Preis, den man heute bezahlen müsste, wenn man den gestohlenen Artikel wieder beschaffen müsste. Aber schlussendlich kommt es auch darauf an, wie fleissig man die Versicherung in Anspruch nimmt und wie glaubhaft man ist. Ehrlichkeit hilft da extrem.

    • Aso nei! am 08.05.2018 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Radiesli

      a) Wird in der Hausrat-Versicherung der Wiederbeschaffungswert bezahlt.... Sie meinen die PH.... b) Je nach Versicherung wird bis ca. CHF 2'500/ CHF 3'000 ohne Belege die Leistung erbracht.... Bitte informieren Sie sich....

    • Versicherungsheini am 08.05.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Radiesli

      Falsch! Der Hausrat (inkl. diebstahl auswärts) ist zum NEUWERT versichert! Also der Wert, den ein gleichwertiger Artikel heute hat. Bsp. Tasche kostet im 2005 500fr. Heute gibt es die selbe Tasche nur noch für 700fr. Dann werden die 700fr entschädigt!

    einklappen einklappen
  • Mr. Jister am 08.05.2018 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selberschuld

    Manchmal sehe ich beim bezahlen an der Kasse dass einige Leute bis zu tausend Franken oder mehr im Portemonnaie haben. Dabei gibt es fast immer einen Bancomaten in der Nähe oder man bezahlt mit Karte. Wenn da etwas geklaut wird - Selberschuld!

    • Ken The Man am 08.05.2018 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Mr. Jister

      Die Handtasche kann auch geklaut werden, wenn man nur 10.- im Portemonnaie hat. Der Sachverhalt und die rechtliche Frage, ob die Versicherung bezahlt, hat damit nichts zu tun.

    • jeje2000 am 08.05.2018 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mr. Jister

      Die Aussage "bis zu 1000 Fr. oder mehr" trifft auf alle Menschen zu... Entweder ich habe 0 Fr, 10 Fr, 237 Fr oder 1000Fr dann gehöre ich zur ersten Gruppe (bis zu 1000Fr.). Oder aber ich habe 1001 Fr, 1762 Fr oder 100'000 Fr., dann gehöre ich zur zweiten Gruppe (oder mehr). ;-)

    • S.Kritischer. am 08.05.2018 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mr. Jister

      Wer mit 1000 Fr. im Portemonnaie herum spaziert ist selber schuld.Für das gibt es zuhauf Möglichkeiten bargeldlos zu bezahlen. Bares ist auch Wahres wenn es geklaut ist...grins

    einklappen einklappen
  • Herr Paternoster Live im Fundbüro am 08.05.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    Liebe Amélie, rufen Sie bei der Versicherung schnell an, da Wissen Sie nachher alles genau

  • Igel am 08.05.2018 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neueste Kaufen

    Manchmal müssen Sachen geklaut werden. Aus bestimmten Gründen.

    • Antizensor am 08.05.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      NEIN

      Nein, muss es nicht! Klauen ist und bleibt eine strafbare Schant-Tat, ob Sie es glauben oder nicht. Auch Versicherungsbetrug gehört dazu, denn es treibt die Prämien für die Ehrlichen hoch. Klauen im Laden schädigt auch nicht den Laden, sondern die ehrlichen Käufer, die dann mit höheren Preisen bezahlen müssen. Und nicht zuletzt schaded klauen auch dem eigenen Gewissen und Umfeld. Klauen ist unterste Schublade und kein Sport und schon gar keine Ehrensache.

    • Beklauter am 08.05.2018 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      Unglück

      Klauen zieht das Pech an, mein lieber Igel. Man nennt es auch Karma.

    einklappen einklappen
Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen