BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

10. Oktober 2016 09:51; Akt: 10.10.2016 09:51 Print

Ich will mein Foto nicht auf der Firmen-Website sehen

Noemis (26) Vorgesetzter möchte Fotos von allen Mitarbeitern auf die Firmen-Website stellen. Müssen sich die Angestellten das gefallen lassen?

storybild

Fotos dürfen grundsätzlich nur mit der Einwilligung der abgebildeten Person veröffentlicht werden. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Mein Chef möchte Fotos von uns Angestellten auf die Website des Unternehmens stellen. Ich mag es aber nicht, wenn Bilder von mir im Internet zu finden sind. Kann ich mich dagegen wehren oder muss ich dann mit einer Kündigung rechnen?

Umfrage
Gibt es Bilder von Ihnen auf der Website Ihres Arbeitgebers?
35 %
22 %
12 %
31 %
Insgesamt 1513 Teilnehmer

Liebe Noemi

Das Veröffentlichen von Fotos ist ein alltägliches Phänomen und aus rechtlicher Sicht nicht unproblematisch. Zu überprüfen ist jeweils die Vereinbarkeit der Veröffentlichung mit dem Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Personen.

Grundsätzlich soll jeder Einzelne selber darüber bestimmen können, ob und in welchem Rahmen Fotos von ihm aufgenommen und veröffentlicht werden sollen. Das ergibt sich aus dem Recht am eigenen Bild. Gesetzlich geregelt wird es in Art. 28 ZGB unter dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht sowie in Art. 12 des Bundesgesetzes über den Datenschutz (DSG).

Einwilligung ist erforderlich

Eine Persönlichkeitsverletzung liegt grundsätzlich dann vor, wenn die abgebildete Person keine Einwilligung zum Bild sowie zu dessen Veröffentlichung gegeben hat. Die Einwilligung zur Veröffentlichung eines Bildes kann aber auch stillschweigend erfolgen. So muss beispielsweise beim Besuch von öffentlichen Veranstaltungen damit gerechnet werden, dass man möglicherweise als Zuschauer abgelichtet oder gefilmt wird.

Damit ein Bild überhaupt durch das Persönlichkeitsrecht geschützt wird, muss sich einerseits die abgebildete Person selbst auf dem Bild erkennen. Andererseits müssen auch Menschen, die nicht aus dem sozialen Umfeld der abgebildeten Person stammen, sie erkennen können. Das ist dann der Fall, wenn unter dem Foto der Vor- und Nachname der abgebildeten Person steht.

Nicht jedes Foto ist geschützt

Nicht geschützt sind Bilder, auf denen Personen nur im Hintergrund oder als «Beiwerk» neben einem Objekt oder in einer Landschaft auftreten. Das Foto eines Angestellten bei der Bedienung einer Maschine fällt beispielsweise nicht unter den Persönlichkeitsschutz.

Bist du auf dem infrage stehenden Foto für die Firmen-Website klar identifizierbar, kannst du von deinem Chef verlangen, dass er es nicht aufschaltet. Respektiert er deinen Willen nicht, begeht er eine Persönlichkeitsverletzung.

Ich rate dir, das Gespräch mit deinem Chef zu suchen, ihm die Gründe zu erklären, weshalb du nicht möchtest, dass ein Bild von dir veröffentlicht wird, und ihn dann zu bitten, das Veröffentlichen von Fotos von dir zu unterlassen. Akzeptiert er deinen Entscheid nicht und widersetzt er sich deinem Willen, kannst du auch rechtlich gegen ihn vorgehen und eine Beseitigung des Bildes verlangen.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flauschi Bubu am 10.10.2016 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Witz

    ich hatte mich damals weigern wollen die Einverständniserklärung zu unterschreiben. Es hiess, dann müsse ich mir einen neuen Job suchen

    einklappen einklappen
  • TIna am 10.10.2016 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Ich bewerbe mich generell bei keinem Unternehmen, welches alle seine Mitarbeiter mit Foto und Namen auf der Internetseite auflistet. Ich will nicht, dass mich alle googeln können und dann gleich wissen, wo und in welcher Position ich tätig bin. Ich finde es eine Frechheit, dass dies immer öfter von Firmen verlangt wird. Da achtet man pingelig genau darauf, keine Spuren im Netz zu hinterlassen und dann zwingt einem aber der Arbeitgeber zu sowas.

    einklappen einklappen
  • Vorname/Name am 10.10.2016 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Titel

    Das Bild war für mich kein Problem. Als ich jedoch feststellen musste, dass mein Chef auch meine Handynummer öffentlich machte, war für mich die Grenze weit überschritten. Zum Glück war es meine alte Nummer. Übrigens: Ich war im 3. Lehrjahr

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Impel am 11.10.2016 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einstellungssache

    Jede wette Noemi ist eine selfiequenn auf FB, instagram und co. Aber hier so ein lärm machen! Entweder steht man hinter seinem unternehmen mit foto etc. oder nicht. Ist eben einstellungs sache!

  • Böse Zunge am 11.10.2016 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teilweise sogar sinnvoll.

    Ich denke, dass es sehr von der Situation abhängig ist. So ist es teilweise vielleicht sogar sinnvoll (Kunde kann z. B. überprüfen, ob der Handwerker vor der Tür wirklich hier arbeitet). Dass aber ein Betreibungsbeamter es nicht begrüsst, kann ich jedoch nachvollziehen...

  • Blog Blogger am 10.10.2016 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Welt voller Selfie Narzissten

    Wir leben in einer Welt voller Selfie Narzissten, Social Media, Facebook und LinkedIn und die regen sich auf über ihre Fotos im Internet?!

    • ohje am 10.10.2016 23:58 Report Diesen Beitrag melden

      Doch nicht die Gleichen

      @Blog Blogger Ich nehme mal an, dass diejenigen, die sich über ihre Fotos im Netz aufregen, eben nicht dieselben sind, die narzisstisch veranlagt sind. Meinst du nicht?

    • fcp33 am 11.10.2016 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      Da würdest du dich wundern.

      @ohje Die Menschen sind sehr Interessegesteuert. Oft wird etwas nicht gemacht, aus welche Grund auf immer. Aber wenn es passt, wird trotzdem gemacht. Ich selbst kenne Leute die sehr "Naturgebunden" sind, usw. Aber um in der 300m weite Migros zu gehen um Brot und paar Kleinigkeiten zu kaufen, mit dem Auto fahren.

    einklappen einklappen
  • Arm & Sinnen am 10.10.2016 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tatsachen

    Frauen bekommen Jobs wegen Aussehen und zweitens immer nur die armen Geschöpfe in Schutz nehmen. Und Männer sind da um sich Alles gefallen zu lassen. Sowas von arm !!!!!

  • kurt am 10.10.2016 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    xing oder linkedit ok?

    jheute muss man ja berufllich auf einer seite wie den genannten sein wenn man chancen haben will. das sieht man ja dann viel mehr

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen