Schneechaos

19. Dezember 2011 08:59; Akt: 19.12.2011 11:23 Print

«Das Auto flog wie Spielzeug durch die Luft»

Spektakuläre Unfälle, blockierte Züge: Der Start in die Weihnachtswoche ist zahlreichen Pendlern gründlich missglückt. Wenigstens sorgte eine SBB-Durchsage für einen Lacher.

Bildstrecke im Grossformat »
So schön kann Winter sein! So viel Schnee liegt in Surculm GR in der Nähe von Chur. Selbst die Schneeschleudern sind mit diesen Schneemengen am Anschlag. In Flims schneit und schneit und schneit es. Der Bus zwischen Männedorf und Oetwil am See kam bloss schlingernd voran. Wildwest-Szene am 19. Dezember 2011: Der Winter hat die Schweiz definitiv erreicht. In dieser Gartenbeiz in Visp wird man heute wohl nicht mehr bedient. Die Autobahn A3 zwischen Pfäffikon und Weesen am Dienstagnachmittag. Ein Unfall zwischen Greifensee und Uster. Viel Vergnügen beim Ausbuddeln... Der viele Schnee sorgt für ein Chaos auf den Strassen: In Meilen ZH kippte heute Morgen ein Auto. Besonders prekär ist die Situation im Wallis, wie zahlreiche Unfälle zeigen. Hier zwischen Saillon und Fully VS. In Ehrendingen AG landete ein Auto im Graben. Auch in Zürich ist das Schnee-Chaos ausgebrochen: Beim Hotel Dolder kippte ein Wagen auf die Seite. In Visp liegen bereits 35 Zentimeter Schnee. In Grindelwald schneits wie verrückt. Als wäre der viele Schnee nicht genug Ärger: Dieser Lastwagenchauffeur kam mit seinem Fahrzeug nicht unter der Brücke durch und musste sich rückwärts abschleppen lassen. 1,5 Meter Schwerstarbeit : In Crans-Montana mussten nach den heftigen Schneefällen zahlreiche Autofahrer ihr Fahrzeug ausgraben. «Ich habe mein Auto kaum mehr gefunden. Dann mussten wir es zu viert eine Stunde lang ausgraben, jetzt tut mir der Rücken weh», meldet eine Leser-Reporterin Schnee ohne Ende im Lötschental. Auch im Flachland fiel bereits in der Nacht auf Montag fast überall Schnee. Dadurch gab es zahlreiche Unfälle. In Kappelen BE ist ein Traktor bei einem Rübentransport ins Rutschen geraten. Besonders viel Schnee ist in der Romandie gefallen: Hier kämpft ein Gelenkbus in Lausanne mit den Tücken der weissen Pracht. Schnee-Rally auf der A1: So sah es am Montagmorgen bei Nyon aus. Pendeln auf Winter-Art: In Lausanne haben einige bereits die Skier ausgepackt. Eine Weichenstörung bei Oberdiessbach BE legte den morgendlichen Pendlerverkehr zwischen Konolfingen und Thun lahm. Winterstimmung in St. Gallen. Erstmals ist auch der Prime-Tower in Zürich-West mit einem Schneeschäumchen bedeckt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weite Teile der Schweiz sind seit vergangener Nacht mit Schnee bedeckt: In der Region Bern/Solothurn sind laut einem Leser-Reporter in den letzten Stunden bis zu zehn Zentimeter Schnee gefallen. Dies bleibt nicht ohne Folgen, wie ein Unfall bei Leuzigen BE zeigt: «Ein Auto ist in einer Kurve ins Rutschen gekommen und auf dem Dach gelandet. Es flog durch die Luft wie Spielzeug», meldet ein Augenzeuge (siehe Diashow). Laut Bruno Gribi von der Kapo Solothurn blieb es bei einem Blechschaden. Die Strassenverhältnisse seien teilweise prekär: «Wenn man aufpasst, ist es aber kein Problem zu fahren.»

Nicht nur auf der Strasse, auch auf der Schiene ist heute Morgen Geduld gefragt: Wegen einer Lokstörung ist es im Zugverkehr zwischen Aarau und Lenzburg zu Verspätungen von bis zu 25 Minuten gekommen. Betroffen waren gemäss SBB-Sprecher Renzo Cicillini alle Regional- und Fernverkehrszüge auf dieser Strecke. Auch in Oberdiessbach im Emmental gab es durch eine Weichenstörung zahlreiche Verspätungen.

Zugdurchsage sorgt für Lacher

Wenigstens sorgte die Durchsage eines SBB-Zugbegleiters für zahlreiche Lacher (siehe Audiofile rechts): «In fünf Minuten kommt der Winterdienst und schaufelt die defekte Weiche frei.» Der Zug zwischen Winterthur und Wil sei zuvor wegen einer eingefrorenen Weiche 45 Minuten blockiert gewesen, berichtet Leser-Reporter Jan.

(am/sda)