Auf der Flucht

18. September 2012 11:34; Akt: 24.09.2012 19:28 Print

Dieses Hunde-Leben endete im Tunnel

Er rannte auf der Autobahn in Zürich geradewegs in den Tod: Ein kleiner Hund hat am Dienstagmorgen auf der A1 ein kurzzeitiges Verkehrschaos ausgelöst. Seine Flucht endete tragisch.

storybild

Hier lebte der Hund noch. Im Uetlibergtunnel endete seine Odyssee. (Bild: Leser-Reporter)

Fehler gesehen?

«Plötzlich sprang der Hund auf die Autobahn», erzählt ein Leser-Reporter. Er war gerade auf der Schnellstrasse von Zürich in Richtung Thalwil unterwegs, als aus den Büschen bei der Mittelleitplanke ein kleiner weisser Hund auf die Fahrbahn rannte.

«Alle Autofahrer haben sofort gebremst, einige versuchten, das Tier einzufangen.» Erfolglos. Der Vierbeiner flüchtete auf eine weitere Fahrbahn. «Er schien verletzt, hatte Blut an der Schnauze», erzählt der Augenzeuge. «Ich hoffe, er überlebt.»

Doch das tat er nicht. Nach seiner Autobahn-Odyssee rannte der Hund in den Uetlibergtunnel. «Dort wurde er von einem Wagen angefahren», sagt Martin Sorg, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich. «Er starb sofort.» Mit einem Chiplesegerät versucht die Kapo nun, die Besitzer des Hundes zu ermitteln.

(dwi)