Weihnachten 2.0?

15. Dezember 2011 14:24; Akt: 15.12.2011 15:08 Print

Hier glüht der Stern von Zürich

Laserstrahl? Raketenstart? Oder der Stern von Zürich? Ein Leser-Reporter hat gestern spektakuläre Bilder vom Zürcher Prime Tower gemacht. Das Phänomen ist profan - und nicht einmalig.

storybild

Ein einziger Feuerball: Der Prime Tower von Zürich am Mittwoch um 16 Uhr von der Pfingstweidstrasse aus fotografiert. (Bild: Leser-Reporter Raffaele Schnyder)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist Mittwoch, Punkt 16 Uhr an der Pfingstweidstrasse in Zürich, als Raffaele Schnyder der Laserstrahl trifft. Er sitzt in seinem Büro, einige hundert Meter entfernt vom höchsten Gebäude der Schweiz. Und als er in diesem Moment direkt zum Prime Tower blickt, wird er «halb blind», wie er sich einen Tag darauf erinnert.

Der 126 Meter hohe Turm glüht während knapp fünf Minuten wie das Licht eines Schweissbrenners. Was ist passiert? Hat die Schweiz gerade ihre erste Rakete gezündet? Ist die James-Bond-Crew in Zürich gelandet? Oder kündet der Stern von Zürich die Weihnachten an?

Wintersonne und ganz viel Glas

Die Erklärung ist profaner – aber nicht weniger spektakulär. In dem Hochhaus spiegelt sich in diesem Moment die tief stehende Wintersonne. Denn die Fassade des Gebäudekomplexes ist durchgehend aus Glas. 4300 Glasplatten, je 1,35 auf 3,35 Meter gross, aussen grün gefärbt, prägen das neue Wahrzeichen Zürichs und verwandeln das Gebäude in der Wintersonne je nach Standort in einen gigantischen Feuerball.

Haben Sie auch schon im Fokus des grössten Spiegels der Schweiz gestanden und davon sogar ein Bild gemacht? Dann schreiben Sie uns ein Mail mit Bild an feedback@20minuten.ch

(meg)