Mehr als 190 Kommentare

03. Mai 2012 16:46; Akt: 03.05.2012 16:46 Print

«Bitte neutral bleiben!»

Der EM-Streit betrifft nun auch die Schweiz. Politker denken darüber nach, Julia Timoschenko hierzulande behandeln zu lassen. Unsere Leser zeigen sich empört und diskutieren kräftig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was passiert mit der inhaftierten, ukrainischen Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko? Was ist mit der eigentlich geplanten Fussball-EM in der Ukraine? Wird es zu einem politischen Boykott kommen? Das sind alles Fragen, die im Moment für viel Aufsehen sorgen. Und nun wird es auch zu einem Schweizer Thema. Denn Nationalrätin Christa Markwalder von der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Schweiz-Ukraine schlug vor, Timoschenko in der Schweiz behandeln zu lassen.

Neben ein paar Stimmen, die das Vorhaben unterstützen, wird vor allem Kritik unter unseren Lesern laut. Es wird zur Neutralität aufgerufen und es ist die Rede davon, dass man Deutschland nicht «ins Handwerk pfuschen» sollte. Auf der anderen Seite ist aber auch von humanitären Pflichten und der nötigen Unterstützung einer Frau, die sich für ihr Land eingesetzt hat, die Rede. Lesen Sie hier die gesamten Kommentare und diskutieren Sie ebenfalls mit!

(viw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SVP-Wähler am 04.05.2012 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nun ist es ja vom Tisch.

    Nun kümmert sich ja Deutschland um den Fall. Find ich gut so. Ausserdem sollten wir uns neutraler verhalten!

    einklappen einklappen
  • Enkido am 02.05.2012 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ukraine Schweiz

    In der Ukr&Rus werden Häftlinge (anders als bei uns) nicht mit Samthandschuhen angefasst. Dass es Frau T. nicht anders ergeht, ist nur Recht. Ob sie dort nun zu Recht sitzt oder nicht, kann niemand von uns beurteilen. Dementsprechend sollen sie ihre Probleme auch selber lösen. Dass wir uns hier mal wieder einmischen wollen - mit der EM im Vordergrund - finde ich absolut daneben. Für Nordkorea interessiert sich auch niemand - vermutlich, weil sie keine EM austragen.

  • Ueli Hoch am 02.05.2012 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand will Polenspiele boykottieren!

    Die EM findet in Polen und der Ukraine statt. Wenn Merkel, Baroso und andere EU-Politiker von Boykott reden, dann meinen sie immer nur die Spiele in der Ukraine, wo z.B. Deutschland und Portugal ihre Gruppenspiele austragen. Niemand will Spiele in Polen boykottieren. Ueli Maurer einen Vorwurf zu machen, wenn er ans Eröffnungspiel nach Warschau will, ist billige Stimmungsmache

Die neusten Leser-Kommentare

  • Philippe Trachsel am 06.05.2012 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber hallo....

    Also solche Flecken habe ich jedes mal wenn ich mich draussen bewege. Das ist ja so was von lächerlich. Dort passieren so viel schlimme Sachen. Und nur weil diese Frau "eine Wichtigkeit " ist, wird das so gross geschrieben? Also manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr.

  • SVP-Wähler am 04.05.2012 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nun ist es ja vom Tisch.

    Nun kümmert sich ja Deutschland um den Fall. Find ich gut so. Ausserdem sollten wir uns neutraler verhalten!

    • Anne-Claire am 05.05.2012 23:44 Report Diesen Beitrag melden

      Etwas Menschenverachtend

      Dieser Kommentar ist menschenverachtend. Im Namen der Neutralität sollen wir uns verhalten, wie die drei kleinen Aeffchen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Das Rote Kreuz wurde aber in der Schweiz gegründet! Gottseidank kümmert sich nun Deutschland um Frau Timoschenko. Für mich ist eine solche Argumentation unverständlich.

    • Beat Langenberger am 06.05.2012 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Neutralität ist kein Versteck

      Kopf in den Sand stecken ist nicht unbedingt neutral. Ist eher ignorant, alles den anderen zu überlassen und damit auch eine etwas einseitige Ansicht. Die politische Gesinnung interessiert hier niemand, ist nur dumme Propaganda im falschen Forum. Sich hinter einer Wählergruppe zu verstecken zeigt Angst und ist auch kein neutrales Verhalten.

    • Schweizer am 08.05.2012 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Zurückhaltung

      Ja das stimmt. Aber die Schweiz kriegt eh immer eins auf den Deckel, egal ob sie was macht oder nicht. Daher... Ist es ganz gut nicht immer zuvorderst anzustehen!

    einklappen einklappen
  • Moser Marcel am 04.05.2012 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball- EM und ukrainische Politik

    Die Neutralität der Schweiz gebietet, dass in diesem Fall niemand bevorteilt oder benachteiligt wird. Andererseits sollte die Schweiz im Fall Timoschenko klare Zeichen setzen, dass sie keine Vergehen gegen die Menschenrechte duldet. Egal was und wie sie es macht es wird immer jemand geben der sich dann benachteiligt fühlt.

  • Mina S. am 04.05.2012 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Strassenhunde

    Das ist wieder einmal typisch: Tausende ukrainische Strassenhunde wurden qualvoll getötet infolge Säuberung vor der EM, ein Mädchen wurde vergewaltigt und wie Müll weggeworfen und angezündet, 2 ihrer Widersacher wurden zuerst einmal laufengelassen (als Söhne einflussreicher Ukrainer)... aber was die Leute veranlasst, die EM in der Ukraine kritisch zu betrachten ist eine einzelne Person, welche in einem Gefängnis sitzt und sich dort blaue Flecken geholt hat... Sowas macht mich echt traurig!

    • MalinoisLady am 07.05.2012 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      .....

      DANKE

    einklappen einklappen
  • Tierschützer am 04.05.2012 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    EM-Streik

    Ich wäre vollenherzens für eine EM-Verlegung, denn was die Ukraine hier bietet, ist nicht nur unmenschlich, sondern auch untierisch. Alleine schon wegen all den streunenden Hunden und Katzen, welche für die EM ausgemerzt werden, damit die Ukraine "sauber" erscheint, ist inakzeptabel. Doch dafür interessiert sich natürlich wieder niemand.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.