SmokeFree-Challenge

04. März 2016 08:52; Akt: 04.03.2016 09:06 Print

«Mein Freund soll mit dem Rauchen aufhören»

von Berit Gründlers - 50 Leser fordern ihre rauchenden Liebsten zum Aufhören auf. Sind auch Sie unter den Herausgeforderten? Finden Sie es heraus und gewinnen Sie gleich doppelt!

Bildstrecke im Grossformat »
Erinnern Sie sich noch an , die aufhören wollte zu rauchen? Leider ist sie gescheitert. Das können Sie besser! 50 Raucherinnen und Raucher sind nominiert, die Zigi endgültig auszudrücken. Ob Sie dabei sind, sehen Sie auf den folgenden Bildern. Wenn ja, dann nehmen Sie die Challenge an, indem Sie wie Maja eine Zigarette zerbrechen und uns mit dem Formular am Ende des Textes ein Bild davon schicken. «Baby, wenn du mit dem Rauchen aufhörst, lade ich dich in den Europapark ein.» «Wenn er die Challenge durchzieht, schenke ich ihm einen Eintritt in den Hamam und eine Massage.» «Ich würde ihn ein ganzes Wochenende verwöhnen.» «Ich erlasse ihm seine Schulden von 2000 Franken und er kriegt einen fetten Schmatzer.» «Wenn er es schafft, werde ich ihm ein romantisches 4-Gang-Menü kochen.» «Wenn er aufhört, schenke ich ihm einen Tandemsprung aus einem Flugzeug.» «Ich werde seinen Hund Sam zu uns nehmen, damit er einen Kurztrip machen kann.» «Ich schenke ihr drei Wünsche. Sie kann sich wünschen, was sie will.» «Ich schenke ihr eine Woche Wanderferien in einem Alphüttli. Ich gehe jeden Tag mit ihr auf eine Wanderung, damit ihre Lunge durchlüftet.» «Ich werde ihm auf jeden Fall sehr dankbar sein. Und ich werde ihm einen Städtetrip schenken.» «Ich würde ihm einmal pro Monat nach anstrengenden Caterings die Füsse und nach Foodstyling-Tagen den Rücken massieren.» «Sarita, René, Artan und Pascal lassen sich ein Nichtrauchersymbol tätowieren!» «Ich lade mein Schwesterchen für eine Woche Shopping (ausschliesslich Übernachtungen, sonst wirds teuer) nach New York ein. Andernfalls muss sie bei mir den Frühlingsputz machen.» «Mein Schatz, wenn du es schaffst, lade ich dich zu einem schönen Abendessen mit speziellem Anschluss-Programm ein. Ich und dein Baby wären dir sehr dankbar.» «Sie total unterstützen und ihr den Ausstieg so einfach wie möglich gestalten. Ausserdem kriegt sie für jeden Tag eine kleine Belohnung.» «Ich werde sie für ein Wochenende nach Milano einladen.» «Ich spendiere ihr eine Woche lang jeden Tag Gipfeli vom Beck und sage ihr, wie fein sie riecht.» «Ich helfe ihm, seinen frisch gekauften Camper zu renovieren.» «Wenn sie die Challenge annimmt, gönnen wir uns ein paar Tage Erholung. Auch wenn wir den Preis nicht gewinnen.» «Wenn meine Frau die Challenge annimmt und sechs Monate rauchfrei bleibt, spendiere ich Ferien auf einer Vulkaninsel.» «Tobi liebt Helikopter und Action. Bei einem Helijump könnte er seinen Erfolg feiern!» «Einen Shopping- und Wellnesstag.» «Ich helfe ihm, Geld zu sparen und verspreche, nicht mehr zu nerven, dass er aufhören soll.» «Ich helfe ihr beim Frühlingsputz und lade sie anschliessend zum Essen ein.» «Kurzferien in London.» «Ich werde mir mehr Zeit für ihn nehmen und ihn in seine Kirche begleiten.» «Ich würd ihne das Wellness-Weekend schenke - das hend sie sowieso verdient, well sie die beschte Eltere uf de Wält sind!» «Liebe Milena, wenn du mit dem Rauchen aufhörst, schenke ich dir ein Fitnessabo, damit du als Nichtraucherin das Gewicht und die Figur behalten kannst. Selbstverständlich begleite ich dich.» «Ich würde mit ihm aufs Land ziehen.» «Wenn du aufhörst, machen wir einen schönen Urlaub.» «Ich werde einen Kochkurs besuchen, um für uns kochen zu lernen. Und werde ihn danach eine Woche lang bekochen. Zudem werde ich die besten Ferien seines Lebens planen.» «Wenn du das Rauchen aufgibst, verspreche ich dir, dass ich dein Schlafzimmer dreimal putze und deinen Kleiderschrank aufräume!» «Auf meinen Papi schauen, wenn er krank ist und wenn er frei hat, koche ich mal was Feines!» «Wenn du aufhörst zu rauchen, fahren wir nach Mailand ins San Siro an einen Match.» «Lieber Papa, wenn du mit dem Rauchen aufhörst, putze ich fünfmal dein Auto.» «Liebes Schwesterherz, damit nicht nur du während deiner Rauchentwöhnung leidest, werde ich voll und ganz auf Schokolade verzichten. Falls du die Challenge schaffst, lade ich dich zu einem Wochenende im Europapark ein. Challenge accepted?» «Ich unterstütze dich bis an dein Lebensende und wenn du es komplett schaffst, dann heirate ich dich wirklich.» «Ich werde mir extrem viel Mühe an der Gymiprüfung geben.» «Ich werde ihm 30 Minuten den Rücken massieren, was ich in den letzten 17 Jahren, in denen wir zusammen sind, noch nie gemacht habe. Massieren ist nicht meine Berufung, aber ich würde es machen. Mit Kerzen, Massageöl, Musik und allem was dazugehört.» «Ich werde ihr immer am Donnerstag eine Stunde im Haushalt helfen.» «Ich lade ihn zum Essen ein.» «Ein halbes Jahr gehe ich nicht zu McDonalds.» «Wir machen gemeinsam einen Städteausflug auf meine Kosten!» «Wir gehen in ein Steakhouse essen und anschliessend auf Bar-Tour. Auf meine Kosten.» «Ein Tag, an dem wir alles machen, was er mag, zu dem ich aber bisher keine Lust hatte. Zum Beispiel werden wir Tennis spielen gehen. Das kann ich überhaupt nicht und will mich nicht blamieren.» «Ich werde seine Glatze ein halbes Jahr lang nachrasieren.» «Wenn sie es ernsthaft annimmt und wirklich probiert aufzuhören, zahle ich ein Billett nach Australien für sie. Hin und retour.» «Wir gehen an ein Heimspiel vom FC Bayern München.» «Ich würde mich dazu durchringen, wieder einmal ein Metal-Konzert mit ihm zu besuchen!»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Aufgabenstellung war nicht einfach: Die Nichtraucher der 20-Minuten-Community sollten einen lieben Menschen für die SmokeFree-Challenge nominieren. Das heisst, dass der Raucher mindestens eine Woche lang mithilfe der SmokeFree-Buddy-App in ein nikotinfreies Leben führen muss. Hält er durch, ist ihm mindestens eine Belohnung sicher. Denn sein Herausforderer hat einen Einsatz definiert, falls der Raucher die Challenge durchhält.

Sind Sie unter den Rauchern?

Klicken Sie sich durch die Bildstrecke und finden Sie heraus, ob auch Sie aufgefordert wurden, die Zigarette endgültig auszudrücken. Sind Sie dabei, dann nehmen Sie die Challenge an, indem Sie uns ein Bild schicken, auf dem Sie eine Zigi zerbrechen. Dann starten Sie mit der SmokeFree-Buddy-App für eine Woche in die Challenge!

Halten Sie durch, könnte sich das Ganze für Sie in dreierlei Hinsicht lohnen: Sie wagen den Start in ein gesünderes, rauchfreies Leben. Sie werden mit dem Einsatz Ihres Herausforderers belohnt. Und: Sie haben die Chance, ein Wellness-Wochenende für zwei Personen im Parkhotel Bellevue & Spa in Adelboden zu gewinnen.

20 Minuten wird aus allen angenommenen Challenges drei Buddy-Paare auswählen, während einer Woche begleiten und der Leserschaft vorstellen. Die entscheidet dann mittels Voting, wer sich das Verwöhnwochenende am meisten verdient hat.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lektor am 04.03.2016 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nur wenn man selbst will

    Die Aktion ist sinnlos. Ein Raucher kann nur aufhören wenn er es selber will. Es bringt nichts, wenn andere einen Raucher zum aufhören bewegen wollen. Habt Ihr schon mal vom Recht auf Selbstbestimmung gehört ? Mein Körper gehört mir und ich kann selber bestimmen ob ich meine Lunge mit Rauch fülle oder eine Flasche Whisky pro Tag trinke.

  • Genussraucherin am 04.03.2016 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Leben, meine Freiheit

    Ich höre auf, wenn ich das will, dafür brauche ich keine Challange. Im Moment bin ich Genussraucherin/Wenigraucherin und für mich stimmt es so. Aufzwingen lasse ich mir schon mal gar nichts. Nicht vom Staat, nicht von der Pharmalobby, nicht von der Gesellschaft. Wer damit ein Problem, darf dieses gerne behalten, ist ja seins, nicht meins.

    einklappen einklappen
  • Nichtraucherin am 04.03.2016 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Vergesst das...

    Ich bin seit fünf Monaten Nichtraucherin und zwar aus einem einzigen Grund: Weil ICH es wollte. Da konnte man mir Jahre lang erzählen wie ungesund es ist und wie man es sich so sehr wünscht, dass ich aufhöre. Keiner schafft das so aufzuhören, ausser er selber will wirklich. Selbst wenn, dann garantiert nicht für lange. Der eigene Wille zählt in dieser Sache, sonst nichts. Immerhin ist es eine Sucht...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vanessa am 09.03.2016 23:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wünsche allen viel Durchsetzungsvermögen

    Ich habe das gerne gelesen und wünsche alle, dass sie mit dem Rauchen aufhören. Als ich mein Vater an Lungenkrebs verloren habe, war ich überzeugt, dass ich den Zeitpunkt erreicht habe, an dem ich aufhören würde. Es war leider nicht so und noch heute, Jahre später, bin ich deswegen enttäuscht von mir selber, denn ich habe alle möglichen Ausreden vorgezogen, warum es nicht geht, obwohl ich selber weiss, dass es nur an mir selber liegt. Papi, es ging so schnell und ich wollte dir noch so viel sagen... es vergeht keinen Tag an dem ich nicht an dich denke. Danke, dass du immer für mich da warst.

  • MegaDampfer am 09.03.2016 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Vaping

    ...oder versuchts Mal mit Dampfen. Man kann sich so das Rauchen abgewöhnen. Es stinkt weniger, ist weniger schädlich und kostet weniger. Ob man dann noch mit Dampfen aufhört, ist Sache jedes Einzelnen. Wenn da nur noch der Staat mithelfen würde...

  • vogel spass am 05.03.2016 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    mein herz

    liebe lara, ich bin deinem wunsch nachgekommen und konsumiere in (der) zukunft nur noch koks. ich liebe dich.

  • Stefan am 05.03.2016 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort aufhören!

    Raucher, bitte aufhören. Ich könnte mir nie mehr vorstellen mit einer Raucherin zusammen zu sein. Der Mundgeruch ist ekelhaft, die Klamotten stinken grauslig, und wenn in der Wohnung geraucht wird.... wähh Es ist schon grausig wenn man in der Stadt vor sich so ein Stinker hat und man die Giftwolke riechen muss! Jeder der raucht und von seinem partner gebeten wird es zu lassen sollte die sofort tun wen er sie/ihn liebt!

  • Martin Bruger am 05.03.2016 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber ein Bier

    Ich habe aufgehört zu rauchen kostet auch viel Geld. Statt eine Zigarrette anzuzünden trinke ich lieber eine Flasche Bier.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.