Überfüllter Zug

01. Februar 2011 15:45; Akt: 02.02.2011 13:11 Print

«Nicht mal die Kontrolleure kamen durch»

Eingepfercht wie eine Herde Vieh mussten die Pendler heute Morgen nach Neuenburg zur Arbeit fahren. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Stéphane Fleury heute Morgen um 7.01 Uhr in den Zug zur Arbeit stieg, war er nicht der Einzige. Die halbstündige Zugfahrt von La Chaux-de-Fonds nach Neuenburg verbrachten die meisten Passagiere stehend, eingepfercht zwischen zig anderen Pendlern. «Kühe, die zum Schlachthof geführt werden, haben es besser!», schreibt Fleury zum Bild, dass er 20 Minuten Online schickte. Er selbst hatte Glück und ergatterte sich einen Sitzplatz in der 1. Klasse, wo es allerdings genau gleich aussah. «Ich habe zwar nur ein Ticket für die 2. Klasse, aber einmal eingestiegen konnte man den Wagen sowieso nicht mehr wechseln, auch die Kontrolleure blieben in der Menge stecken.»

Bei einem solchen Gedränge ärgert es natürlich noch mehr, dass die Preise für den ÖV erhöht werden. Pendeln Sie täglich zur Arbeit und kennen diese Situation nur allzu gut? Dann zücken Sie nächstes Mal die Kamera und fotografieren Sie die dicht gedrängte Menschenmasse. Wir wollen sehen, ob es auch in der Schweiz zu und her geht wie in Tokio. Mailen Sie Ihre Bilder der menschlichen Sardinenbüchse an community@20minuten.ch.

(fvo)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tanja S. am 02.02.2011 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    mal so mal so

    Im Bus von Aarau nach Rohr (Linie 2) ist es dasselbe am Morgen. Ich musste schon mal 3 Buse fahren lassen weil ich einfach keinen Platz mehr hatte. Warum? Wegen den vielen Berufsschülern, dabei ist man zu fuss in 5-10 Minuten in der Berufsschule. Im Winter wenn es kalt ist, oder wenn es stark regnet, kann ich es ja noch verstehen, dass man mit dem Bus fährt, aber sonst... Dagegen muss ich sagen, wenn ich die Strecke Lenzburg- Zürich fahre am Morgen um 7, da hat es genügend Platz, meistens hat es noch freie Plätze.

  • Silvia Habegger am 02.02.2011 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Der tägliche Viehtransport mit "Bums-Mobil"

    Der tägliche Viehtransport mit "Bums-Mobil" (früher bekannt als Bern-Mobil) ist seit der letzten Fahrplanumstellung noch eklatanter geworden. Stehplatz gehört zum Standardprogramm. Aussteigen ohne jemanden anzurempeln ist unmöglich geworden. Daher auch der neue Namen "Bums-Mobil". Sorry aber der Name triffts nun mal auf den Kern.

  • Michel Stämpfli am 02.02.2011 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    einfache Wirtschaft...

    Jeder will mit dem ÖV fahren, da das Auto ja viel Abgas produziert (was ja auch stimmt). Nun steigt die Nachfrage bei (noch) gleich gleichbleibendem Angebot. Zu was führt dies? Genau, zu einer Preis-Erhöhung! Das ist nicht schwierig, sondern einfache Wirtschaft... Das Problem ist doch folgendes, es herrscht ein Interessenskonflikt. Wir wollen grüne Städte, umweltschonende Materialien & Maschinen, etc... Anderseits wird uns dies erschwert, durch die höheren ÖV-Preise, durch kürzen des Pendler-Abzugs, etc... Die Frage ist eine andere: Ist der Preis für eine saubere Umwelt schon zu hoch?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexander am 26.02.2011 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    öv preise kriminell!

    Bei den total überteuerten preisen vom öv muss man das nicht hinnehmen. Ich kenne viele leute die inzwischen wieder aufs auto umgestiegen sind, wegen den preisen und den schlechten platzverhältnissen. Doch ein vorteil haben die überfüllten busse: kontrollen sind praktisch unmöglich zu den stosszeiten, darum kann ich immer schwarzfahren am morgen und nach feierabend. Spart sehr viel geld, und dann ist einem auch egal ob man nun stehen muss :). Machen übrigens viele studenten und junge leute so. Freue mich bis ich ein auto habe. Dann nie wieder ÖV.

  • Herr Heinrich am 02.02.2011 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Bus 80 in Richtung ETH

    Bus 80 Richtung ETH Höngg. Die ETH wächst, das Angebot der VBZ leider nicht. Ich brauche keinen Sitzplatz, aber wenigstens möchte ich so stehen, dass ich keinen Rucksack essen muss und am Hönggerberg aussteigen könnte, ohne das 10 Personen vor mir aussteigen müssen. Verspätungen sind mir egal. Viehwagen weniger.

    • Peter Egloff am 03.02.2011 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      Die Frequenz wurde erhöht

      Das Angebot der VBZ leider nicht ? Vor nur zwei Jahren verkehrten auf dieser Strecke nur die "normalen" Busse und jetzt verkehren dort Gelenkbusse, also mehr ausbauen kann man auf dieser Strecke nicht, oder wollen sie alle 2 Minuten einen Bus ?

    einklappen einklappen
  • Fabienne Stieger am 02.02.2011 22:20 Report Diesen Beitrag melden

    na und?

    ich bin auch besitzerin eines GA's (2.klasse versteht sich) und klar ärgere ich mich wenn die züge überfüllt sind- aber hey: unser öv netz funktioniert wenigstens- trotz den regelmässig überfüllten bussen und zügen. ich möchte von a nach b kommen, ob ich da sitzen kann oder stehen muss/darf ist meiner meinung nach nicht von belang. ich bezahle ja schliesslich den transport und nicht einen eigenen sitzplatz mit meinem Billet ;)

    • T- Hinterwald am 03.02.2011 00:34 Report Diesen Beitrag melden

      Eingepfercht

      OK. Dann wäre es Dir auch recht, eingepfercht in einem Güterwagen TRANSPORTIERT zu werden? Sicher eine/r von den Ersten, die reklamieren würden... Denk' mal drüber nach!

    einklappen einklappen
  • Schirna am 02.02.2011 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Aufsteh beor der Hahn kräht!!

    Ich gehe am Morgen um 6 Uhr zur Arbeit. Um diese Zeit sind die Züge ganz wenig bestetzt.So kann ich auch am Abend vor der grossen Heinreisewelle nach Hause fahren! Es geht wenn man will und nicht "Zu faul" Ist zum Aufstehn!

    • Herr Heinrich am 02.02.2011 22:29 Report Diesen Beitrag melden

      so einfach ist es nicht

      nicht jedermann kann zur Arbeit wann er will....

    einklappen einklappen
  • Silvia Habegger am 02.02.2011 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    Der tägliche Viehtransport mit "Bums-Mobil"

    Der tägliche Viehtransport mit "Bums-Mobil" (früher bekannt als Bern-Mobil) ist seit der letzten Fahrplanumstellung noch eklatanter geworden. Stehplatz gehört zum Standardprogramm. Aussteigen ohne jemanden anzurempeln ist unmöglich geworden. Daher auch der neue Namen "Bums-Mobil". Sorry aber der Name triffts nun mal auf den Kern.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.