Leser helfen Lesern

26. Mai 2019 07:22; Akt: 26.05.2019 07:22 Print

«Trenn dich – Borderline hin oder her!»

Caro (28) vermutet, dass ihr Freund das Borderline-Syndrom hat – sie fragt die Community: Ist eine solche Beziehung möglich?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Caro (28) schreibt: «Ich bin seit acht Jahren mit meinem Freund zusammen. Wenn wir es gut haben, ist die Beziehung der Himmel auf Erden – wir unternehmen viel, lachen viel, unterstützen uns und haben wunderbaren Sex. Und dann gibt es Momente, in denen mein Freund wie ausgewechselt ist, wochenlang Streit sucht, mich erniedrigt, auf sehr persönlicher Ebene beleidigt und psychisch runterzieht. Es ist der reinste Psychoterror.

Reden hilft dann nichts, es braucht stattdessen radikale Schritte meinerseits, bis er wieder ‹der Alte› ist, z. B. dass ich drohe, ihn rauszuschmeissen, oder mehrere Tage nicht nach Hause komme und bei Freundinnen übernachte.

Kürzlich habe ich einen Artikel übers Borderline-Syndrom gelesen und meinen Freund eins zu eins darin wiedererkannt. Ich habe ihn gebeten, das medizinisch abklären zu lassen, doch er glaubt nicht, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Ist sonst noch jemand mit einem Borderliner zusammen? Ist es möglich, die Krankheit in den Griff zu bekommen? Und hat eine Beziehung mit einem Borderliner Zukunft?»

Hier kannst du lesen, was die Leser an Caros Stelle tun würden.

Luana, 23

Hallo Caro, so wie du es beschreibst, spürt man, dass dir eine Änderung wirklich wichtig ist. Ich war sechs Jahre in einer Beziehung mit einem Borderliner/Narzissten. Immer wieder hoffte ich, dass er die liebenswürdige Person bleibt, die er meistens war. Ich versuchte «Fehler», die ihn zum Ausrasten brachten, nicht zu wiederholen. Dennoch wurde er regelmässig zu diesem angsteinflössenden, erniedrigenden und sehr böswilligen Wesen.

«Die Beziehung mit meinem Exfreund hat schwere Schäden bei mir hinterlassen»

Du schreibst, dass radikale Schritte halfen, ihn zur Vernunft zu bringen. Das ist für den Moment vielleicht die einzige Lösung, aber stell dir vor, wie es ist, wenn ihr Kinder habt. Was machst du dann? Die Beziehung mit meinem Exfreund hat schwere Schäden bei mir hinterlassen, deren Ausmass mir damals nicht bewusst war. Mein Vertrauen gegenüber anderen Menschen war vollkommen erloschen. Auch die Tatsache, dass Liebe eines der wundervollsten Dinge auf der Welt ist, konnte ich lange nicht mehr glauben. Daher rate ich dir zu grosser Vorsicht. Es hilft niemandem, wenn du Schäden davonträgst, während er nicht einmal bereit ist, sich untersuchen zu lassen. Selbst wenn er eine Therapie beginnt, liebe Caro, stehen deine Gesundheit und dein Wohlbefinden ganz vorne.

Die Schäden bei Menschen wie ihm können leider nur auf aufwendigste Art und Weise gemindert werden. Liebe Caro, dass du ihn aufrichtig liebst und auch an das Gute glaubst, merkt man. Doch es ist nicht deine Aufgabe, jemanden zu «heilen». Und solange er selbst nicht einsieht, dass er Hilfe braucht, wird ihm auch der beste Psychiater nicht helfen können. Ich habe damals meine Telefonnummer sowie den Wohnort gewechselt und habe inzwischen wieder jemanden kennen gelernt. Der Unterschied zu der Beziehung mit meinem Exfreund: Es gibt jetzt nur den Himmel auf Erden, und wenn wir diskutieren, dann ist es sachlich. Ich rate dir deshalb, so weh es auch tut, dich zu trennen. Du verdienst es, dein Glück zu finden.

Meli, 27

Ich bin selbst Borderlinerin und mittlerweile seit fünf Jahren in Therapie. Ja, es ist möglich, die Krankheit einigermassen in den Griff zu kriegen. Ich habe es zum grössten Teil geschafft. Aber wie bei jeder anderen Krankheit auch gibt es Tage, wo das Borderline stärker zum Vorschein kommt. Ohne Therapie glaube ich jedoch nicht, dass man das Borderline in den Griff bekommen kann. Es ist eine schlimme, unangenehme und facettenreiche Persönlichkeitsstörung.

«Das Wichtigste ist, dass ich offen über meine Gefühle sprechen kann»

Ich selbst bin auch in einer Beziehung, und das Wichtigste ist, dass ich offen über meine Gefühle sprechen kann und von meinem Partner damit auch ernst genommen werde. Ich habe ihm mitgeteilt, wie er in Momenten, in denen es besonders schlimm ist, mit mir umgehen soll. Reden ist das A und O! Wir Borderliner sind Menschen wie alle anderen auch, doch wir sind viel gefühlvoller und haben Mühe mit äusseren Reizen und unseren Stimmungslagen. Eine Beziehung ist auf jeden Fall möglich, aber nur, wenn dein Partner mit einer Therapie anfängt.

Ted, 32

Liebe Caro, ich empfehle dir, dir eine solche Beziehung nicht anzutun. Hatte selbst eine Borderlinerin als Freundin, es hat mich psychisch beinahe kaputtgemacht. Sie wurde gewalttätig gegenüber mir und sich selbst, schlug, wenn sie einen Anfall hatte, wie wild um sich, drohte mir, sich selbst zu verletzen etc.. In meiner Verzweiflung und Unsicherheit gab ich lange mir die Schuld daran, und alles, was ich wollte, war, ihr zu helfen mit allem klarzukommen. Genau das geht aber nicht.

Irgendwann stolperte ich im Internet über Berichte von Borderlinern, und mir wurde einiges bewusst. Zum Glück fand ich danach eine Freundin, die meine Liebe nun auch erwidert und mich so akzeptiert, wie ich bin, und die auch ein eigenes Selbstbewusstsein hat. Eine Beziehung mit einem Borderliner ist ein ständiges Auf und Ab, ohne Konstanz. Auf Gefühlsebene unterscheiden sich Borderliner zu stark von «normalen» Menschen, um eine gute Beziehung zu ermöglichen, in der beide Partner glücklich sind.

Natascha, 22

Ich verstehe deine Bedenken sehr gut, nicht als Partnerin eines Borderliners, aber als Betroffene von der Borderline-Persönlichkeitsstörung, die selbst in einer Beziehung ist. Ich rate dir, dich über die Facetten des Borderline zu informieren (empfehlenswert: www.grenzwandler.org) und deinen Freund vorsichtig darauf hinzuweisen.

Mir persönlich hat es extrem geholfen, mich damit auseinanderzusetzen. Ich verstehe mich selbst und viele Situationen und Reaktionen besser. Wenn sich beide informieren, kann gemeinsam eine Lösung erarbeitet werden – unter anderem der Umgang mit bestimmten Situationen. Ich wünsche dir auf deinem Weg alles Gute und hoffe sehr, dass ihr eine gemeinsame Lösung findet. Bitte denk daran, dass es für DICH stimmen muss.

Steffi, 28

Zunächst einmal: Borderline ist keine Krankheit, sondern eine Persönlichkeitsstörung. Somit gibt es auch keine Heilung, man kann nur den Umgang damit lernen. Borderline wird durch einen Psychologen oder Psychiater diagnostiziert, da das keine Sache von ein bis zwei Sitzungen oder einem Fragebogen ist.

Ich glaube, dir bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm zu reden. Nicht im Sinne von «Ich glaube, du bist Borderliner«, «Du musst das abklären lassen», «Etwas mit dir stimmt nicht», sondern sprich mit ihm darüber, dass du das Gefühl hast, dass er zeitweise anders ist als sonst, und was es in dir auslöst. Frag ihn, ob er das auch so fühlt. Sprecht offen und ehrlich darüber.

Bring Beispiele, wenn er es nicht so sieht. Frag ihn, wie er sich in diesen Situationen gefühlt habe und was in ihm vorgegangen sei. Schaut, wie ihr gemeinsam eine Lösung findet. Unterstütze ihn. Gib ihm nicht das Gefühl, er müsse eine Therapie machen, weil er irgendwie «gestört» sei, eventuell blockt er dann erst recht ab. Schlag vor, dass ihr zusammen einen Psychologen aufsucht, oder findet gemeinsam Strategien heraus, die ihr ausprobieren könnt.

Wenn gar nichts hilft, er komplett abblockt und für ihn in eurer Beziehung alles perfekt läuft, wie es ist, dann wirst du wahrscheinlich nicht darum herumkommen, ihm zu sagen, dass es für dich so nicht weitergehen kann (wenn ich das richtig interpretiere). Und ja, vielleicht wirst du ihn dann verlassen müssen. Denn seine Ausbrüche hast du nicht verdient.

«Seine Ausbrüche hast du nicht verdient»

Falls diagnostiziert wird, dass er Borderliner ist: Es gibt eine sehr gute Therapieform, die den Umgang mit dieser Persönlichkeitsstörung lehrt. Es braucht jedoch Zeit, und in erster Linie natürlich die Bereitschaft, diese neuen Strategien und Denkmuster zu erlernen. Aber es ist nicht Hopfen und Malz verloren. Es wird immer wieder Situationen oder Zeiten geben, wo es vielleicht mal nicht so gut läuft oder die Person wieder in alte Handlungsmuster zurückfällt, aber es besteht definitiv die Hoffnung, dass das weniger wird, nicht mehr in diese Extreme ausartet wie vielleicht früher. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Stella, 29

Ich selber habe die Diagnose Borderline mit knapp 18 Jahren erhalten. Für mich war es ein Schock, dass mit mir etwas nicht stimmt, zum anderen war ich erleichtert, dass es einen Namen für mein Verhalten gab. Seit mehr als drei Jahren bin ich nun mit meinem Freund zusammen und es ist alles andere als leicht. Ich habe ihm am Anfang versucht, die Krankheit zu erklären, damit er abschätzen kann, worauf er sich einlässt. Er hat sich auch selbst über die Krankheit schlaugemacht und konnte einige Verhaltensweisen besser verstehen.

Ich bin froh, dass er so viel Geduld mit mir hat und mir vieles nicht so übel nimmt, wenn die Krankheit mich besitzt. Es ist wichtig, dass du deinem Freund klar sagst, was für dich nicht verständlich ist. Eventuell muss er erstmal selbst merken, dass er manchmal anders reagiert, als man es erwarten würde. Es hätte keine Nachteile für ihn, würde er sich diesbezüglich mal untersuchen lassen. Es hätte einfach nur einen Krankheitsnamen, was es ihm erleichtern würde, sein Verhalten zu verstehen.

«Ein Borderliner hat auch viele positive Eigenschaften»

Ein Borderliner hat auch viele positive Eigenschaften: Wir lieben unsere Partner mehr als uns selbst. Wir würden alles für diesen tun. Und der Partner wird dies immer zu spüren bekommen. Klar gibt es auch die andere Seite, aber diesen kann man mit Medikamenten, Gesprächen oder einer Therapie entgegensteuern. Eine Beziehung mit einem Borderliner hat viele Extreme, ist aber durchaus möglich. Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft!

Monika, 57

Liebe Caro, das ist in der Tat sehr sehr schwierig. Ich bin seit 27 Jahren mit einem Borderliner oder je nachdem auch Narzissten zusammen. Mein Rat dazu: Reden bringt gar nichts, am besten ignorieren, wenn er beleidigend wird oder versucht, dich zu erniedrigen. Einfach den Raum verlassen, und nicht versuchen, dich zu rechtfertigen oder zu argumentieren, denn dann wird es meistens noch schlimmer.

Wenn er wieder normal ist, auch wieder normal auf ihn zugehen. Ich lasse meinen Mann während dieser Zeit wirklich in Ruhe, mache für mich etwas, gehe aus oder treffe mich mit Freunden. Sie können wirklich nicht anders, das ist das Schlimme. Ich wünsche dir viel Glück und einen Weg, damit ihr zusammenbleibt, denn es sind auch nur Menschen, und sie brauchen uns.

Nina, 22

Hallo Caro. Ich leide selbst am Borderline-Syndrom. Genau wie du beschreibst, gibt es viele gute und schöne Momente, aber eben auch die dunklen und schlechten Seiten. Ich bin seit zwei Jahren mit meinem Freund zusammen. Mein Freund kennt meine psychische Situation, und ich kann offen und ehrlich mit ihm darüber reden. Mittlerweile kennt er mich so gut, dass er genau merkt, wann es beginnt. Er fragt mich dann offen, ob es wieder da ist und ich wieder eine schlechte Phase habe. Ein Nicken oder ein kurzes Ja von mir reichen dann aus.

«Ich weiss, dass ich ihm damit wehtue, aber es passiert trotzdem»

Anders als du beschreibst, mache ich meinem Freund nicht das Leben schwer oder beleidige ihn. Sondern ich wende mich einfach von ihm ab und gehe auf Abstand. Aber auch das kann sehr verletzend sein. Das Schlimmste daran ist, dass ich weiss, dass ich ihm damit wehtue und das eigentlich nicht will, aber es passiert trotzdem. Ich habe mich in diesen Phasen wie nicht unter Kontrolle. Mein Freund geht dann oft weg und kommt spät nach Hause. Nachts kommt er ins Bett und hält mich einfach fest. Wir sprechen dann nicht miteinander, aber ich weiss, er ist für mich da. Das tut wahnsinnig gut. Das hilft mir immer wieder, schneller aus diesen dunklen Phasen herauszukommen. Wir kommen so gut zurecht. Und ich bin (und das kann ich ihm dann, wenn es mir besser geht, auch sagen) unendlich dankbar dafür, dass ich ihn habe.

Manu, 35

Ich lebe selbst seit sieben Jahren mit einer Borderlinerin zusammen und habe mit ihr zwei Kinder. Wir haben viele Trennungen und wüste Streitereien hinter uns. Ich habe mit ihr alles erlebt, was man in einer Beziehung nicht erleben möchte – und doch: Weil ich, zwar sehr temperamentvoll, aber stabil in meinen Gefühlen, sie ideal ergänze, haben wir es geschafft in den Jahren voller Schmerz und Leid auch Glück und Leidenschaft sowie eine stabile Beziehung zu entwickeln.

«Ich habe mit ihr alles erlebt, was man in einer Beziehung nicht erleben möchte»

Es ist wichtig, dass du dich als stabiler Part in eurer Beziehung nicht von den Schwankungen deines Partners beeinflussen lässt. Besonders in den negativen Phasen kannst du beruhigt sein: Es ist nicht persönlich gemeint. Zwar fühlen Borderliner in ihrer dunklen Phase ihren Hass effektiv und nehmen ihn auch als real wahr, doch du musst dir in so einem Moment stets bewusst sein, dass es nur eine Phase ist, die rasch vorüberzieht, wie ein Gewitter. Essenziell wichtig in einer Beziehung mit einem Borderliner ist, dass du als stabiler Part den Hass und die Wut eines Borderliners in seiner dunklen Phase nicht nährst.

Will heissen: Vermeide wüste Beschimpfungen oder Kritik deinerseits, lass es vorüberziehen. Du kannst in so einem Moment für deinen Freund die beste Stütze sein, wenn du dich ganz normal verhältst. Lass dich nicht von seinen Provokationsversuchen dazu hinreissen, selbst verletzend zu werden. Sei dir immer bewusst, dass in einer negativen Phase nichts hilft. Sei dir bewusst, dass es von alleine wieder besser wird – du kannst es mit Intervention bloss verschlimmbessern.

«Oft wirst du in dieser Beziehung diejenige sein, die in Streitsituationen Versöhnung suchen muss»

Oft wirst du in dieser Beziehung diejenige sein, die in Streitsituationen Versöhnung suchen muss. Stolz und Ego musst du in dieser Situation zurückstecken. Seine Entschuldigung oder Versöhnung kommt dann später - in der positiven Phase. Dafür aber umso schöner. Du weisst bestimmt, wovon ich spreche. Beziehungen mit Borderlinern können sehr bereichernd sein, spannend und leidenschaftlich. Geniesse diese Momente und denke daran, wenn es mal nicht gut läuft. Wichtig sind Regeln und Gespräche. Viel Glück!

Fritz, 23

Ich war selbst ein halbes Jahr mit einer Borderlinerin zusammen, und kann dir nur raten zu verschwinden, wenn er wirklich Borderline hat. Borderliner verwechseln Liebe mit emotionaler Abhängigkeit und Gefühle mit Affekten. Meine Ex und ich haben uns wohl nur so gut verstanden, weil sie mich bzw. mein Wunschbild widergespiegelt hat. Man darf sich nicht wundern, wenn der Borderline-Partner einem Seitensprünge und alles mögliche verschweigt. Warum sollte man mit jemandem zusammen sein, dem man nicht mal die Uhrzeit glauben kann?

«Das Leben ist zu kurz für so einen Sch****»

Ich habe die Beziehung beendet und danach eine Psychotherapie begonnen, weil ich wissen wollte, was mich überhaupt an der Beziehung gehalten hatte. Ich bin der Meinung, dass nur Menschen, die ebenfalls unbewältigte Konflikte in sich tragen und nicht das Leben führen, was sie führen sollten, in eine solche Beziehung kommen bzw. dass Borderliner nur bei diesen Menschen überhaupt anknüpfen können. Es kostet zwar Kraft, sich von Borderlinern zu lösen, aber es lohnt sich. Das Leben ist eindeutig zu kurz für so einen Sch****. Ich rate dir, dich um dich selbst zu kümmern.

Hast du selbst ein Anliegen auf dem Herzen und hättest gern Rat von der 20-Minuten-Community? Dann schick uns deine Frage via untenstehendes Formular.

(mua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monika am 26.05.2019 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Kinder

    Ich bin entsetzt, dass einige Menschen auch noch Kinder in solch gestörte Beziehungen setzen. Wenn ein Erwachsener gewillt ist, regelmässiges Drama auszuhalten, ist es seine Sache. Aber die Kinder leiden und können nicht einfach gehen.

    einklappen einklappen
  • Eisbär am 26.05.2019 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Geht nicht

    Helfen? Geht nicht! Ich hatte die Kraft mich zu trennen. Es war eine unglaublich belastete Beziehung mit einem auf und ab.Keine Sekunden möchte ich nochmals solch eine Beziehung.

  • Linda am 26.05.2019 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    Meine Erfahrung Lauf weg bevor noch kinder da sind .

Die neusten Leser-Kommentare

  • hgf am 27.05.2019 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Teil 3: liebe caro

    Dass du schon so lange in dieser Beziehung bist, heisst, dass die Liebe zu ihm sehr gross ist. Wenn dein Partner aber nichts an seiner Situation ändert, sehe ich für deinr eiGene Gesundheit relativ schwarz. Das sollte dein Partner dazu bewegen sich abklären zu lassen. Auch wenn er behauptet an sixh selbst überhaupt nichts merkwürdiges zu sehen. Vielleicht geht ihr am besten gemeinsam zur Abklärung! So entsteht definitiv das hilfreichste Bild eurer Partnerschaft! Ich wünsche euch beiden viel Vertrauen, Glück und gegenseitiges Wohlwollen. Alles Liebe!

  • hgf am 27.05.2019 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Teil 2: Liebe Caro

    und dass du diese Schwankungen nicht nachvollziehen kannst. Sag ihm, dass du mit ihm Leben möchtest, es für dich aber sehr schwer auszuhalten ist. Sichere ihm deine gesamte Unterstützung zu, wenn er den Weg einer Abklärung und Therapie einschlägt. Vielleicht wird auch etwas völlig anderes diagnostiziert. Vielleicht lässt es sich gut medikamentös behandeln oder ihr könnt in einer Therapie gute Stategien entwickeln. Sag ihm vielleicht auch, dass du dich nur vor etwas fürchtest: Davor mit diesem Unberechenbaren Anteil von ihm zu leben ohne zu wissen, was den Leidensdruck senken kann.

  • hgf am 27.05.2019 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Teil 1: Liebe Caro

    Erstmal: Momentan ist es ja nur deine Laiendiagnose. Auch wenn natürlich auffällt, wie instabil das Leben von und mit ihm verläuft und diese Diagnose vielleicht auch stimmt. Ich finde es dir gegenüber nicht fair, dass er das nicht abklären möchte. Gleizeitig fände ich es von dir noch nicht fair die Beziehung zu beenden. Ich würde ihn in einer ruhigen (!!) Minute um ein Gespräch bitten. Dieses sollte erstmal von dir ausgehen: Sag ihm, dass du ihn von Herzen liebst und die guten Momente mit ihm sehr geniesst. Sag ihm, dass seine massiven Gefühlschwankungen dich besorgen und verängstigen.

  • die Ritterin am 27.05.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    und weg

    Die Schuhe gut binden und rennen, so schnell und so weit wie möglich. Eine Beziehung mit einem Borderliner, der nicht therapiert wird, zerstört das eigene Leben.

  • Ein Leidensweg am 27.05.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Borderline

    Es waren sehr lange Jahren in dieser Beziehung. Die psychische Terror fand ich am schlimmsten. Ich war richtig erlöst nachdem ich die Veziehung endete. Es war schrecklich und hat mich an meine Grenzen gebracht. Diese Menschen wissen irgendwie genau wie sie jemand fertig machen können.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.