Doktor Sex

12. Juni 2019 09:19; Akt: 12.06.2019 09:19 Print

«Ist dies das Ende unserer Ehe?»

Eigentlich hat Annie alles, was man sich so wünschen kann. Trotzdem zweifelt sie an ihrer Liebe und flirtet mit anderen Männern.

storybild

Ein Paar braucht Zeit und Raum sowohl für den Einzelnen als auch für das Paar. (Bild: iStock) (Bild: Luckybusiness)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Annie (34) an Doktor Sex: Ich bin seit zehn Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben zwei tolle Kinder. Trotzdem zweifle ich schon länger an unserer Liebe. Er sagt jedoch immer, wenn ich ihn frage, er liebe mich sehr. Neulich erwähnte er aber auch, er habe Angst, dass ich mit den Kindern weggehe und ihn finanziell ruiniere.

Umfrage
Glaubst du, dass eine partnerschaftliche Liebesbeziehung ein Leben lang halten kann?

Ich habe das Gefühl, wir finden nicht mehr wirklich zueinander. Wir haben kaum noch Gemeinsamkeiten und sind irgendwie nur aus Gewohnheit zusammen. Wenn er zu Hause ist, zicken wir uns dauernd an. Zudem hat er mich während unserer Beziehung mehrmals enttäuscht.

Ich bin nicht sicher, wie viel Liebe noch da ist. Auch beim Sex ist es nicht mehr wie vor ein paar Jahren. Das alles frisst mich innerlich auf. Ich habe mich schon dabei ertappt, wie ich bei anderen Männern Bestätigung suche. Ist dies das Ende unserer Ehe? Oder kommt alles wieder gut?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Annie

Ob eure Beziehung diese kritische Phase übersteht – und möglicherweise sogar gestärkt daraus hervorgeht – oder ob sie dadurch beendet wird, entscheidet ihr. Denn letztlich sind es immer die Menschen, die die Beziehung leben, welche sie auch beenden. Und nicht die möglicherweise widrigen Umstände – auch wenn manche dies glauben wollen.

Zehn Jahre sind eine ziemlich lange Zeit und es scheint mir, als hättet ihr euch als Paar in diesen 3650 Tagen kaum verändert – einmal abgesehen davon, dass ihr Eltern geworden seid.

Aber an einem solchen, zur Routine erstarrten und daher wohl auch ziemlich langweiligen Alltag muss eine Beziehung fast zwangsläufig scheitern – egal, wie stark die Liebe ist.

Was ihr braucht, sind Zeit und Raum – sowohl für euch als Einzelne als auch für euch als Paar. Und was ihr ebenfalls braucht, ist eine Vision, denn eine solche kann sichtbar machen, welche Ideen ihr allenfalls in der zweiten Lebenshälfte noch zur Blüte bringen möchtet.

Ich bin mir nicht sicher, ob du dir wirklich bewusst bist, dass es dein Leben ist, was da täglich abläuft. Und dass du es in der Hand hast, dieses Leben zu gestalten, indem du in jeder Situation aufs Neue entscheidest, was – basierend auf deiner ganz persönlichen Sinnkonstruktion des Menschseins – für dich richtig ist.

Falls du glaubst, du könntest die Verantwortung für dich und dein Leben an jemand anderes abgeben, irrst du dich gewaltig. Es kann zwar ab und zu unterstützend sein, von anderen Menschen Wertschätzung und Bestätigung zu erhalten. Aber letztlich müssen wir uns beides in erster Linie selber geben können. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch

(wer)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • XxTheDay am 12.06.2019 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    arbeiten

    Ich finde während einer Beziehung gibt es immer wieder mal Krisen. An einer Beziehung muss man arbeiten und diese Pflegen, miteinander sprechen. Heutzutage wird eine Beziehung sofort beendet wenn es nicht mehr passt, anstatt man zusammen daran arbeitet. Ich frage mich manchmal ob es später noch Ehepaare gibt welche 60 Jahre oder noch mehr verheiratet sind.

    einklappen einklappen
  • Massimo Orla am 12.06.2019 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reden 

    Naja der Überlegung nach ihn zu verlassen, sind seine Bedenken ja nicht gerade aus der Luft gegriffen. Redet miteinander, ist das heut zutage so schwer geworden? Ihr wollt doch beide das selbe denke ich, also findet eine Lösung, schon den Kindern zuliebe.! Keiner hat gesagt das es einfach wird.

  • Ich am 12.06.2019 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flicken nicht wegschmeissen

    In jeder Beziehung gibt es solche Probleme. Neu ist es das die Menschen nicht mehr an einer Lösung denken, sondern nur auf das Ende warten. Es wird nicht mehr geflickt sondern weggeschmissen. Anstatt miteinander reden, Hilfe suchen, alles mit dem Partner probieren, sucht man schon nach Ersatz. Schade das so lange Beziehungen ohne was zu machen kaputt gehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Psychotherapeutin am 12.06.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Trennen zum Auftanken

    Eine sinnvolle und prüfenswerte Option heisst Trennung. Wenn du diese Zeit zum Auftanken und Ruhe finden geniesst, wäre die logische Folge Scheidung. Die Scheidung existiert, damit man von ihr Gebrauch macht, um wieder zu neuer Lebensqualität zurück zu finden. ;-) du entscheidest...

  • eine von viele am 12.06.2019 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Man könnte ein Buch schreiben

    Naja, entscheidungsfreudig sollte man sein... dich wie viele sind es nicht, aus Angst die falsche Entscheidung zu treffen? Dabei ist keine Entscheidung falsch, denn man weiss in Nachhinein nicht, wie es anders gewesen wäre. Daher ist eine Entscheidung nie ein Fehler, sondern einfach ein möglicher weg. Ob man ihn wagt oder nicht, kann niemand einem vorgeben. Alles Wörter, so einfach gesagt, trotzdem hilft es einem nicht weiter. Ich bin in ähnlicher Situation, doppelt so lange in der Beziehung. Ein Rat geben kann ich, für mich zu entscheiden fällt mir trotzdem schwer. Fazit: Problem selbst lösen

  • Toni Müller am 12.06.2019 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    von nichts kommt nichts

    eine Beziehung ist wie ein Garten...

  • Sabrina H. am 12.06.2019 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Drama

    Ich kenne diese Situation nur allzu gut. Und es stimmt, man entscheidet sich für die Beziehung, man arbeitet daran, man flickt und hält zusammen... aber manchmal ist die gemeinsame Zeit einfach abgelaufen. Ohne Drama oder Betrug. Das Schwierigste ist es wohl, sich das einzugestehen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben oder zu denken man habe versagt. Die wichtigste Frage sollte immer sein: "bin ich glücklich?" Wenn es zu oft ein "Nein" ist, ist es an der Zeit mutig zu sein. Denn wie können wir unseren Kindern ein gutes Vorbild sein, wenn wir unser Unglück (aus den falschen Gründen) ertragen.

  • TimoS am 12.06.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

    Egal was kommt...

    Egal, wie es enden wird zwischen dir und deinem Partner. Versucht die beste Lösung für eure Kinder zu finden. Gemeinsames Sorgerecht im Fall einer Trennung, d.h. Kindversorgung gemeinsam machen. Dies gibt euch beiden Zeit für eigene Freizeitbeschäftigungen und freie Zeit. Und eine faire finanzielle Lösung, Kinder im Fokus behalten. Partner seid ihr evtl für eine beschränkte zeit, Eltern für immer.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.