Fitness-Umfrage

12. Mai 2015 20:27; Akt: 15.07.2015 13:36 Print

Ab 20 wächst der Wohlstandsbauch

14'400 Leser haben Fragen rund ums Gewicht beantwortet. Das Ergebnis: Der Speck an den Hüften ist eine Frage des Alters – und des Geschlechts.

Bildstrecke im Grossformat »
Wie fit sind die 20-Minuten-Leserinnen und -Leser? 14'337 Teilnehmer haben in einer nicht repräsentativen Umfrage verraten, wie häufig sie Sport treiben und ob sie mit Übergewicht kämpfen. Tatsächlich sehen die Ergebnisse nicht gerade toll aus: Jeder Vierte ist zu dick. 25 Prozent der Umfrageteilnehmer haben also einen BMI über 25. Rund 9 Prozent geben gar einen BMI über 28 an. Während bei den Frauen 20 Prozent, also jede Fünfte, einen BMI über 25 angibt, ist es bei den Männern jeder Dritte, der zu viel Speck auf den Hüften hat. Dafür machen die Männer deutlich mehr Sport. 64 Prozent betreiben während vier Stunden in der Woche Leistungssport. Bei den Frauen sind es 20 Prozent weniger, die regelmässig joggen oder auf dem Bike durch den Wald strampeln. Wenn man die Sport-Ergebnisse nicht nach Geschlechtern aufteilt, zeigt sich: Jeder Zehnte macht überhaupt keinen Sport. 42 Prozent geben an, dass sie sich mit gezielter Bewegung wie Spaziergängen fit halten. Gut die Hälfte übt einen Leistungssport aus. Am sportlichsten zeigen sich die unter 20-Jährigen. Mit fünf Stunden pro Woche bewegen sie sich eine Stunde mehr als alle anderen. In den letzten fünf Jahren haben 52 Prozent der Teilnehmer an Gewicht zugelegt. Bei den meisten Frauen sind es nur 2 bis 5 Kilo. Die meisten Männer legten dagegen 5 bis 12 Kilo zu. Je höher das Alter, desto mehr Leserinnen und Leser sind übergewichtig: Von den unter 20-Jährigen leiden 10 Prozent an Übergewicht. Die 20- bis 30-Jährigen bringen es schon auf 20 Prozent. Und so gehts weiter: Bei den 30- bis 40-Jährigen sind es 31 Prozent und bei den über 40-Jährigen 34 Prozent. Es zeigt sich auch: je höher der Bildungsstand, desto weniger nehmen die Leserinnen und Leser während der Jahre zu. Woher kommt aber der Kalorienüberschuss? Vom Fast Food jedenfalls nicht: Gerade mal jeder Fünfte isst einmal oder häufiger in der Woche Hamburger und Pommes frites. Die Mehrheit der Leserinnen und Leser verzichten fast gänzlich auf Fast Food. Am meisten greifen die Männer, die unter 20-Jährigen und jene mit einem BMI über 28 auf das «schnelle Essen» zurück. Und nun noch zu den guten Vorsätzen: 56 Prozent aller Teilnehmer möchten abnehmen. Diesen Schnitt ziehen vor allem die Frauen mit 64 Prozent in die Höhe. Obwohl die Männer häufiger an Übergewicht leiden, sind sie zufriedener mit ihrem Gewicht: Nur 43 Prozent von ihnen wollen abnehmen. Wollen ist das Eine: Von den 56 Prozent geben nur zwei Drittel an, dass sie es auch durchziehen werden. Den anderen ist es zu anstrengend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gemäss der WHO hat unser Kontinent ein Wohlstandsproblem: Die Europäer sind zu dick. In 15 Jahren sollen die Normalgewichtigen sogar die Ausnahme bilden. So ein schlimmes Bild zeichnet die 20-Minuten-Umfrage nicht. Kein Grund zum Aufatmen – rosig sehen die Ergebnisse nämlich auch nicht aus.

14'337 Leserinnen und Leser haben in einer Umfrage verraten, wie es um ihre Fitness bestellt ist und wie hoch ihr Body-Mass-Index ist. Es zeigt sich: Jede fünfte Frau hat einen BMI über 25 und damit zu viel Speck auf den Rippen. Bei den Männern leidet sogar jeder Dritte an Übergewicht. 48 Prozent von ihnen wollen dann auch abnehmen. Das sind ziemlich wenig, vergleicht man die Zahl mit den 64 Prozent Frauen, die ebenfalls ihr Gewicht reduzieren wollen.

20 bis 30 ist das kritische Alter

Mehr als die Hälfte aller Umfrage-Teilnehmer hat in den letzten fünf Jahren deutlich an Gewicht zugelegt. Verhältnismässig am meisten zugenommen haben dabei die 20- bis 30-Jährigen.

Abgenommen haben die Leser dagegen kaum. Jene Teilnehmer, die in den letzten fünf Jahren nicht zugenommen haben, konnten ihr Gewicht halten oder haben lediglich ein bis zwei Kilo verloren.

Muss der Staat reagieren?

Das Übergewicht bringt Probleme mit sich: Leserinnen und Leser mit einem BMI über 28 verraten, dass sie unter den Blicken ihrer Mitmenschen, der fehlenden Beweglichkeit und dem starken Schwitzen leiden. Das meistgenannte Problem sind aber die Schwierigkeiten beim Atmen.

Obwohl die meisten Umfrage-Teilnehmer Fast Food meiden, sind 34 Prozent der Meinung, dass das Angebot an Fast Food und die Preise für gesundes Essen mitverantwortlich für das Übergewicht der Bevölkerung sind. Ein Viertel der Befragten findet aber, dass eine gute Aufklärung durch den Staat reichen sollte und 38 Prozent sind der Meinung, dass jeder selbst für seine Fettpölsterchen verantwortlich ist.

Was denken Sie? Muss der Staat in Sachen Übergewichtsbekämpfung mehr Verantwortung übernehmen? Verraten Sie uns Ihre Meinung im Kommentarfeld!

(kam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J. H. am 12.05.2015 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    KEEP GOING

    Ganz ehrlich... Ich war im alter von 16-19 mollig bis übergewichtig. Ich bin jetzt bald 21 und habe 20 Kilo abgespeckt und einen Körperfettanteil von 9.6 %. Was ich gemacht habe? Ein bisschen aufs essen geschaut und regelmässig ins Gym gegangen. KEEP GOING. Der wille zählt und nicht das Alter

    einklappen einklappen
  • Nathan Güntensperger am 12.05.2015 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Zucker machts

    Zucker und Kohlenhydrate sind die Übeltäter Nummer 1. Überall hat's Zucker drin und deshalb Subventionen für Zucker aufheben und den Zucker künstlich massiv verteuern. Mit diesen Geldern dann die anderen Lebensmittel günstiger machen.

    einklappen einklappen
  • Tyra am 12.05.2015 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das liebe Alter

    Da kann ich ein Lied von singen!! Ich bin jetzt 33 Jahre und einfacher das Gewicht zu halten,ist es sicher nicht als mit 20!!!! Es zählen wohl auch andere Sachen im Leben als nur immer so schlank wie möglich zu sein!!! Wenn man sich wohl fühlt ist es doch in Ordnung!!!;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M M am 13.05.2015 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witz Umfrag

    Diese Umfrage ist nicht repräsentativ, denn es werden nicht nach Bodymassen gefragt. Mein BMI ist ca. 26 mein bodyfat beträgt zwischen 5-7% und ich habe 20 kilo zugenommen in den letzten 4 Jahren. Wenn man schon eine Umfrage startet, dann muss man alle Parameter in betracht ziehen, um diese wirklich repräsentativ zu machen.

  • G. Ruftie am 13.05.2015 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohlstand

    Lebe frühpensioniert im Wohlstand und mein Bauch wächst nicht mit. Heute sogar ohne Bier. Ich ironiere täglich bis zum Sarkasmus.

  • Katie am 13.05.2015 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das find ich auch

    Ich finde das auch es mues jeder selber wissen was er macht. Nicht jeder mensch stet auf 90'60'90 und nicht jeder hat das Geld (Sozialamt,IV) ins Fitness zu gehen ist ja auch nicht Gratis.

  • baba am 13.05.2015 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    respekt vorm alter

    wieso wird heute das Alter und älter werden nicht mehr respektiert? Ist wirklich schade wie alle dem jugendwahn nachrennen. Jung zu sein ist eine Leistung, älter werden hingegen schon. Wird endlich wieder Zeit, dass man wieder Respekt vor dem Alter und den dazu gehörigen Begleiterscheinungen hat....

  • ML am 13.05.2015 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts gewachsen...

    Ich bin bald 40 Jahre alt und bin nicht schwerer als ich mit 20 war. Kürzlich bin einem ehemaligen Schulkameraden aus der Oberstufe begegnet und auch er hat keinen Wohlstandsbauch.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.