Lügen-Detektor

07. Juni 2013 12:04; Akt: 08.06.2013 09:11 Print

Milchschnitte, Knoppers & Co. auf dem Prüfstand

von Viktoria Weber - Süssigkeiten stecken voller Vitamine und alkoholfreies Bier ist das perfekte Sportlergetränk – zumindest laut Werbung. Ernährungsexpertin Isabelle Aeberli erklärt, was davon zu halten ist.

Warum die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch die Werbestrategie von Capri Sonne besonders kritisiert, wird in diesem Video mit viel Ironie erklärt. (Quelle: YouTube/foodwatchTV)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie jedes Jahr verlieh die Verbraucherorganisation Foodwatch auch im Jahr 2013 den Negativpreis «Goldener Windbeutel». Das Getränk Capri Sonne räumte den Preis für die dreisteste Werbestrategie ab, wie Spiegel Online berichtete. Doch dieses Produkt ist nicht das einzige, welches auf eine etwas fragwürdige Art beworben wird – etliche Produkte für Kinder werden im Fernsehen als besonders gesund dargestellt.

Isabelle Aeberli, Ernährungswissenschaftlerin der ETH Zürich, überrascht die Gesundheitsmasche der Werbetreibenden überhaupt nicht: «Bei dem heutigen Überfluss im Angebot ist es klar, dass jeder Betrieb seine Produkte in einem möglichst guten Licht dastehen lassen will und sie entsprechend bewirbt. Bei Produkten für Erwachsene halte ich das für weniger problematisch, da diese in der Lage sein sollten, selbst zu beurteilen, was sie glauben können und sich auch zusätzliche Informationen zu holen. Bei Werbung, welche auf Kinder ausgerichtet ist, sollte man meiner Ansicht nach vorsichtiger sein.»

Doch was ist wirklich dran an der «extra Portion Milch» und anderen werblichen Versprechen zu Schleckereien für Klein und Gross? Aeberli nimmt für uns die aus Sicht von Konsumentenschützern besonders aggressiv beworbenen Produkte unter die Lupe. Sie sagt, wie viel Körnchen Wahrheit an dem guten Vitamin-C im Lutschbonbon und den isotonischen Durstlöschern dran ist.

1. Capri-Sonne

(Quelle: YouTube/CapriSonneOnline)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?
Dr. Isabelle Aeberli: Diese Werbung hat inhaltlich überhaupt nichts mit dem Produkt zu tun. Sie suggeriert den Kindern aber, dass sie durch das Trinken von Capri Sonne so tolle Dinge erleben können wie die Kinder in der Werbung.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Aus ernährungsphysiologischer Sicht finde ich nicht, dass dies ein besonders sinnvolles Produkt ist. Der Fruchtgehalt ist ziemlich gering (12 Prozent bei Capri Sonne Orange) und der Zuckergehalt sehr hoch. So enthält Capri Sonne Orange pro 100ml 10 g Zucker, dies ist sogar mehr als ein Eistee mit ca. 7.5 g Zucker pro 100 ml. Dem Produkt wird zwar auch noch etwas Vitamin C beigegeben, aber mit einem Glas Orangensaft wäre man da besser bedient. Es ist sicherlich nichts dagegen einzuwenden, den Kindern ab und zu ein solches Produkt zu geben, aber als normaler Durstlöscher ist es nicht geeignet.

Auf einer Skala von 0 (= ganz schlecht) bis 5 (= sehr gut) – wie bewerten Sie das Produkt insgesamt?
✭✫✫✫✫

2. Milchschnitte

(Quelle: YouTube/KingLeto)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?

Hier sieht es aus, als ob in der Milchschnitte nur die drei Komponenten enthalten wären. Was aber leider vergessen wurde, ist das Öl und der Zucker, welche laut Zutatenliste einen höheren Anteil ausmachen als Getreide und Honig. Das Produkt ist also deutlich belastender als suggeriert.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Im Vergleich zu anderen Süsswaren kommt das Produkt gar nicht so schlecht weg. Aber eine gesunde Zwischenverpflegung sieht anders aus. Eine Milchschnitte enthält immerhin 116 kcal und fast 8 g Fett. Von den 28 g Gesamtgewicht sind gerade mal 11 g Milch, worin circa 13 mg Calcium enthalten sind, was etwa 1.3 Prozent des Tagesbedarfs entspricht. Da wäre ein Glas Milch oder ein Naturjoghurt mit Früchten sicherlich die bessere Alternative, um an Gutes aus der Milch zu kommen.

Gesamtbewertung?
✭✫✫✫✫

3. Knoppers

(Quelle: YouTube/TVWerbung)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?
Ähnlich wie bei der Milchschnitte klingt es auch hier, als ob in Knoppers nur gesunde Dinge drin seien (Milch, Nüsse, Waffel). Wenn man sich vorstellt, wie süss Knoppers sind, fällt es etwas schwer, das ernst zu nehmen.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Auf der Zutatenliste ist die erste Zutat – und somit diejenige, welche mengenmässig am meisten ausmacht – Zucker. Das sagt schon einiges über das Produkt aus. Als Süssigkeit ab und zu mal zwischendurch, warum nicht, aber als gesunde Zwischenmahlzeit – wie im Spot suggeriert – ist Knoppers wohl eher nicht geeignet.

Gesamtbewertung?
✭✫✫✫✫

4. Cini-Minis

(Quelle: YouTube/DigiBeeVideo)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?
Freut mich ja, dass das Produkt etwas Vollkorngetreide enthält, aber macht das wirklich einen grossen Unterschied, wenn trotzdem gleich viel Zucker zugesetzt wird?

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Cini Minis bestehen zu geschlagenen 32.8 Prozent aus Zucker, was mir für ein gesundes Frühstück doch sehr viel scheint. Vergleicht man das mit Konkurrenzprodukten, welche nicht mit dem Vollkorngehalt werben, sind die Mengen sehr ähnlich. Auch bei den Nahrungsfasern, welche ja eigentlich in Vollkornprodukten vermehrt vorhanden sind, liegen Cini Minis eher an der unteren Grenze. Für ein gesundes Frühstück sollte man eher zu ungezuckerten Cerealien oder gleich Flocken (Haferflocken oder auch Mischungen) greifen und diese durch die Zugabe von Früchten süssen. Ab und zu ist gegen diese Art von Cerealien nichts einzuwenden, aber ein wirklich gesundes Frühstück stellen sie nicht dar.

Gesamtbewertung?
✭✫✫✫✫

5. Nimm2-Soft-Bonbons

(Quelle: YouTube/jbfan2207)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?
Wenn man diesen Spot sieht, hat man fast das Gefühl, das sei ein richtig gesundes Produkt, welches da beworben wird. Aber schliesslich bleibt es ja ein Bonbon.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Da Nimm2 neben dem Zucker auch noch verschiedene Vitamine enthält, ist es wohl ein verhältnismässig gesundes Bonbon. Aber dennoch, der Hauptinhaltsstoff ist Zucker. Wenn man den Kindern zwischendurch ab und zu einmal etwas Süsses geben will, ist Nimm2 nicht die schlechteste Option. Trotzdem sollten die Bonbons nicht die ganze Zeit gegessen werden und man sollte den grössten Teil des Vitaminbedarfs lieber mit frischen Früchten abdecken.

Gesamtbewertung?
✭✭✫✫✫

6. Froop

(Quelle: YouTube/KingLeto)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?

Sieht aus wie ein normales Fruchtjoghurt, einfach zum Selbermischen.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Vergleicht man Kalorien und Zuckergehalt von Froop mit demjenigen anderer Fruchtjoghurts, so sieht das alles sehr ähnlich aus: circa 105 kcal und 15-17 g Zucker pro 100 g. Natürlich kommt ein Teil des Zuckers aus den Früchten, aber nicht alles. Laut Zutatenliste ist sowohl in der Fruchtzubereitung Zucker drin als auch im Joghurt selbst. Dies scheint mir also wirklich ein ganz normales Fruchtjoghurt zu sein – nicht mehr und nicht weniger.

Gesamtbewertung?
✭✭✭✫✫

7. Fruchtzwerge

(Quelle: YouTube/texxtorr)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?

Fruchtzwerge sollen so viele Proteine enthalten wie ein Steak? Das klingt eher unwahrscheinlich.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Vergleicht man den Proteingehalt von Fruchtzwergen (6.6 g/100 g) mit demjenigen eine Rindssteaks (21 g/100 g), dann ist das doch nicht ganz dasselbe. Im Vergleich zu einem normalen Joghurt oder Quark enthalten sie jedoch mehr Calcium und mehr Vitamin D, was einen gewissen ernährungsphysiologischen Vorteil bringt. Der Zuckergehalt jedoch ist ziemlich ähnlich wie bei anderen Fruchtquarkprodukten und nicht speziell tief gehalten. Was von Vorteil sein kann, ist allenfalls die Portionengrösse, vor allem bei kleineren Kindern.

Gesamtbewertung?
✭✭✭✫✫

8. Erdinger Alkoholfrei

(Quelle: YouTube/erdingerWeissbraeu)

Was denken Sie, wenn Sie diesen Spot sehen?
Es scheint mir etwas seltsam, ein Bier – auch wenn es alkoholfrei ist – als Sportlergetränk darzustellen.

Wie schätzen Sie das Produkt ein?
Für die meisten Freizeitsportler ist Wasser der beste Durstlöscher und isotonische Getränke sind überhaupt nicht notwendig. Bei Leistungssportlern sieht das anders aus: Sie benötigen eher zusätzliche Mineralstoffe und häufig auch Energie, aber da würde ich es dann doch als sinnvoller erachten, speziell dafür ausgerichtete Sportler-Produkte zu verwenden als ein alkoholfreies Bier.

Gesamtbewertung?
Als Sportlergetränk: ✭✭✫✫✫

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Na ich habe in der Ernährungslehre gelernt ,das Alkoholfreies Bier ,ein super Isotonisches Getränk ist.Aber eben nur Alkoholfrei. Bei den anderen Produkten bin ich klar der Meinung das diese Irreführung von Quasi Gesunden Lebensmittel verboten sein sollte. – marcel ruoss

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani A am 07.06.2013 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Was sollen wir noch essen

    Wenn wir nur noch nach den "Oberstudierten" leben würden, die uns vorschreiben was gesund für uns ist - währen wir schon alle todkrank. Man mag uns nichts mehr gönnen!!!

    einklappen einklappen
  • mb am 07.06.2013 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues

    Zucker braucht jeder Mensch! Zucker macht glücklich!

    einklappen einklappen
  • Sarah am 07.06.2013 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles im Mass...

    Als Kinder (bin jetzt 23) haben wir Milchschnitte, Knoppers, Nimm2, Fruchtzwerge, Nutella und das alles auch gegessen, geschadet hat es uns jedenfalls bis heute nicht. Es kommt sicher auf die Menge an, aber für Zwischendurch ist das doch völlig ok. Eltern sollen selber entscheiden was ihre Kinder essen dürfen, wichtig ist halt in welchen Massen Süsses gegessen werden darf. Dasselbe kann man auch in Punkto Fernsehen etc. sagen. Es kommt auf das Mass an!

Die neusten Leser-Kommentare

  • eine Mutter am 08.06.2013 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich nicht verstehen

    Wer immer noch nicht kapiert hat dass die Lebensmittelindustrie lügt und betrügt wo es nur geht um ihre Produkte ansprechend und haltbar zu kriegen und an den Konsumenten zu bringen der lebt hinter dem Mond. Meine Kinder kriegen nur in Ausnahmefällen solchen Mist zu essen. Und ich erkläre ihnen auch warum. Keine Genöhle von ihnen deswegen. Ich setze auf eine Ernährung ohne industriell vorgefertigte Waren, verzichte praktisch ganz auf rotes Fleisch. Nur mit den Süsswaren sieht es anders aus. Ein Nachtisch pro Tag muss einfach sein!

  • allan am 08.06.2013 01:04 Report Diesen Beitrag melden

    naja

    für diese analyse hätte es wirklich keine expertenmeinung gebraucht

  • Th. Widmer am 08.06.2013 00:37 Report Diesen Beitrag melden

    Schweinerei ist es...

    Wir werden betrogen und unsere Kinder drängen und Schreien wenn sie es im Regal sehen, und dann müssen wir es ihnen kaufen, sonst gibts Terror, DANK AN DIE WERBUNG! Es sollte grundsätzlich Verboten sein, solche Werbung, die Minderjährige ansprechen auszusenden.

  • Mensch mit Verstand am 07.06.2013 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die gute Frau...

    ... Mag zwar Ahnung von Lebensmittel zu haben, jedoch keinen Plan vom Marketing. Bezogen auf den capri sonne-Spot: Dies nennt man emotionalisieren. Der Konsument soll mit dem Produkt etwas schönes verbiden. Ausserdem ist es durchaus legitim sein Produkt als möglichst gut anzupreisen. Das dafür Kinder angesprochen werden ist zwar nicht ganz unbedenklich, die Kaufentscheidung fällt jedoch ein Erwachsener. Und das 33% Zucke viel sind - Sie glauben es nicht - da wäre ich auch noch drauf gekommen.

  • Johann am 07.06.2013 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Isabelle Aeberli

    Liebe Frau Dr. Aeberli Im gegensatz zu den selbsternannten Ernährungscoaches sind Sie wirklich kompetent. Danke für den Beitrag!

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.