Wir haben dich gewarnt!

12. Januar 2019 12:15; Akt: 12.01.2019 12:15 Print

Nach dieser Geschichte willst du ein Eichhörnchen

Es ist einer dieser Instagram-Accounts, die du stundenlang durchscrollen könntest. Das ist die herzige Story dahinter. <3

Bildstrecke im Grossformat »
Es schien wie ein ganz normaler Tag. Und dann sah Simone etwas kaum Sichtbares am Boden liegen, nicht grösser als ihre Handfläche. Ein nacktes Baby-Eichhörnchen. Anscheinend war es aus dem Nest gefallen, die Mutter war nirgends zu sehen. «Sie war etwa fünf oder sechs Tage alt, als wir sie aufhoben», erzählt die Südafrikanerin, «total unterkühlt schrie sie nach ihrer Mutter, die leider nicht kam.» Sie habe gewusst, dass das Tierchen keine Lebenschance habe, so Simone, «ich habe es deshalb mit nach Hause genommen.» Simone beschloss, das kleine Tier Dingetjie zu nennen – auf Afrikaans «Ding». Obwohl Dingetjie nur wenige Zentimeter gross war, war es ein Haufen Arbeit, sie aufzuziehen. In den ersten Wochen musste sie jede Stunde gefüttert und für die Verdauung am Bauch gestreichelt werden. Drei Monate lang durfte Dingetjie am Körper ihrer neuen Mutter schlafen, dann versuchte Simone sie an ein neues Bettchen zu gewöhnen. «Ich habe ihr eine Schuhschachtel mit Decken vorbereitet, aber sie wolle nicht darin schlafen. Sie fühlte sich bei mir warm und sicher und schläft bis heute bei mir im Bett», verrät Simone gegenüber «Bored Panda». Und: Simone nahm das kleine Knäuel sogar mit zur Arbeit – wieso finden unsere Mitarbeiter nie ein verlassenes Eichhörnchen-Baby im Wald? Aus Dingetjie wurde bald eine Eichhörnchen-Dame, die sogar Spritztouren nach draussen wagte, abends jedoch stets wieder zurückkehrte. «Sie war ein einziges Mal für drei Nächte unterwegs, sonst kommt sie abends zum Schlafen immer nach Hause», erzählt Simone. Ob Dingetjie an einem dieser Abende ein Date hatte? Denn schon bald begann das Eichhörnchen wie verrückt Toilettenpapier zu sammeln und sich danach ein Nest im Haus zu bauen. Sie war trächtig. Dingetjies erste Schwangerschaft endete leider mit einer Totgeburt. Als sie das zweite Mal trächtig war, kam Tinkie auf die Welt, die jedoch nur wenige Monate alt wurde. Auch beim dritten Kind hatte Dingetjie Mühe – sie konnte keine Milch produzieren. Simone beschloss, diesmal einzugreifen und ein zweites Mal ein Eichhörnchen von Hand aufzuziehen. Die beiden danken es ihr mit viel Liebe. Und auch Tochter Mistie scheint sich im Hotel Mama so wohl zu fühlen, dass sie nicht ausziehen will. <3

Zum Thema
Fehler gesehen?


Hast du auch eine besondere Geschichte, die du erzählen willst? Schreib uns ein Mail!

(mua)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 12.01.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toller Mensch

    Hut ab, nicht jeder würde so viel Zeit für ein Tier aufgeben. Wäre sie meine Tochter, dann wäre ich mächtig stolz!

    einklappen einklappen
  • GiGi am 12.01.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mama

    Simone wird 'ne gute Mama eines Tages;)

    einklappen einklappen
  • Meer Legionär am 12.01.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Alternativer Lebensstil

    Es ist alles andere als natürlich. Aber das Ende der Geschichte ist schön. Menschen haben die Welt stark verändert und die Lebensbedingungen für Tiere stark erschwert. Ich würde mich verpflichtet fühlen einem Tier in Not zu helfen um wenigstens ein bisschen wieder etwas gut zu machen. Schön dass die beiden Eichhörnchen mit ihrem alternativen Lebensstil glücklich sind und eine Familie gefunden haben. Wer weis vielleicht kann der Nachwuchs irgendwann wieder in die Natur zurück finden. Aber ich denke nicht das es nötig ist, wenn ich diese Fellknäuel Beim dösen in den Decken sehe.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Shredder X am 15.01.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnig herzig und tolle

    Frau. Respekt für so viel Tierliebe!

  • Mr. Jister am 15.01.2019 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Haustier

    Am schönsten sind die Tiere in der Natur.

    • jaeni am 15.01.2019 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Erstmal lesen

      Sie haben den Beitrag nicht gelesen, oder? Natürlich sind sie schöner in der Natur! Aber sie hat das Kleine gerettet, es hätte nicht überlebt. Auswildern ist was extrem schwieriges. Dem Tier geht's gut und ihr geht's gut, wo ist das Problem?

    einklappen einklappen
  • Pomodara am 15.01.2019 06:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eichhörnchen

    Tiere sind keine Ware die man einfach so haben will/kann nur weil der Mensch ihnen Niedlichkeit attestiert! Einem Tier helfen hat nichts mit besitzen wollen zu tun!

  • Mr. Bull am 14.01.2019 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja,

    Schon süss. Aber nix für mich. Eichhörnchen sind viel zu agil, fast nervös mit ihren zackigen bewegungen. Lieber ein faultier. Passt viel besser zu mir.

  • Bölimaa am 14.01.2019 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleiben Aufschreie der Tierschützer?

    Schon gewusst, Eichörnchen fressen auch Vogeleier und frisch geschlüpfte Kücken.

    • Anne Rerema am 14.01.2019 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      Äpfel mit Birnen

      kein Aufschrei, denn das ist ja Natur...was wir hier mit den männlichen frisch geschlüpften Küken machen bedarf eines Aufschreis....man kann ja wohl Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.

    einklappen einklappen
Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.