Bin ich schon dick?

15. Februar 2013 12:10; Akt: 15.02.2013 17:10 Print

Neue BMI-Formel soll viel genauer sein

Wirklich exakt ist er nicht, aber einfach und praktisch: der Body-Mass-Index. Nun hat ein Professor der Universität Oxford eine Formel entwickelt, die grosse Menschen nicht mehr dick macht.

storybild

Mit der abgeänderten Formel soll ein realistischeres Ergebnis erzielt werden können. (Bild: colourbox.com/Fotomontage 20 Minuten Online)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Habe ich Übergewicht? Oder liegt mein Gewicht noch im Normalbereich? Oder habe ich gar Untergewicht? Um das herauszufinden, gibt es eine einfache, aber etwas veraltete Formel, die jeder in Kürze vornehmen kann. Die Rede ist vom Body-Mass-Index: Man nehme das eigene Körpergewicht (in Kilogramm) und dividiere dieses durch die Körpergrösse (in Metern) im Quadrat. Ergibt diese Rechnung einen Wert zwischen 18,5 und 25, liegt das eigene Gewicht im Normalbereich. Wer darüber liegt, hat Übergewicht.

Doch die Formel ist nicht ganz unumstritten. Der Grund: Es werden lediglich zwei Werte für die Rechnung zurate gezogen. Ob eine Person einen hohen Körperfettanteil oder vielleicht besonders viele Muskeln hat, wird völlig ausser Acht gelassen. Doch das ist nicht das einzige Problem: Hinzu kommt, dass grosse Menschen schneller einen zu hohen Wert erreichen – kleinen Menschen wird dagegen ein zu niedriger Wert vorgegaukelt.

Jetzt wird neu gerechnet

Um einen realistischeren Wert zu erreichen, passte der Mathematiker Nick Trefethen von der Uni Oxford die Formel an, berichtet Zeit Online. Neu ist der Exponent im Nenner nicht mehr 2, sondern 2,5. Zusätzlich wird das Gewicht mit dem Faktor 1,3 multipliziert. Laut Trefethen sei auch diese Formel keine Ideallösung, da man auch bei dem neuen Ansatz nur zwei Werte des menschlichen Körpers beachten würde. Dennoch ist die neue Formel genauer, da nun das Ungleichgewicht zwischen grossen und kleinen Menschen aufgehoben ist.

Kritik übt der Mathematiker vor allem deshalb am BMI, weil Ärzte und Versicherungen diesem Wert eine zu hohe Bedeutung zuschreiben. Interessant an der neuen Formel ist die Tatsache, dass der Erfinder des Body-Mass-Index, Adolphe Quetelet aus Belgien, in einem Aufsatz 1835 selber den Exponenten 2,5 vorgeschlagen hatte, um die Formel genauer zu gestalten. Durchgesetzt hat sich dennoch die Variante mit der 2.

(viw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Mit 2,02m Grösse und ~94kilo ist mein BMI neu 2 Punkte tiefer bei 21.1 und widerspiegelt eher das Gefühl, welches ich beim Betrachten meiner Figur im Spiegel habe; ich bin - bis auf meine Grösse - normal! :) – Jeremy prescott

"Kritik übt der Mathematiker vor allem deshalb am BMI, weil Ärzte und Versicherungen diesem Wert eine zu hohe Bedeutung zuschreiben." Genau so ist es! Es ist wie mit allem, was das Gewicht definiert. Wie viele Männer sind 1.8 m gross und 75 kg schwer? Also von denen, die ich kenne, praktisch keiner. Viel besser ist es, den Körperfettanteil zu messen. Das sagt dann auch wirklich aus, ob man übergewichtig ist bzw. zu viel Fett mit sich rumschleppt. Aber als "Richtwert" ist auch der alte BMI durchaus geeignet. – Martin

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gmüesmädi am 15.02.2013 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essverhalten ist lernbar!

    Hihihi, wie heisst es doch so schön! Lieber dick und lieb,als mager und bös! Das soll aber niemand persönlich nehmen! Doch diese angeblichen Studien hängen einem zum Hals raus! Das liegt an uns Erwachsenen den Kindern und Jugendlichen zu einem vernünftigen Essverhalten beizusteuern.Dicke und dünne Menschen hat es immer gegeben,bevor es den BMI gab!

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 15.02.2013 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    diese berechnungen sind...

    ...vollkommener schwachsinn, da sie lediglich auf irgend einem mathematischen faktor beruhen und den körperfett- und muskelanteil überhaupt nie berücksichtigt. deshalb kann man auch den aktuellen BMI beibehalten, es hat sowieso nichts mit der Realität zu tun...

    einklappen einklappen
  • mike am 15.02.2013 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    bmi rechner überflüssig

    wenn mir meine hosen passen habe ich den idealem bmi...ich brauche keine formel dazu

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 17.02.2013 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Es braucht keine Formeln. Schaut in den Spiegel. Dann wisst ihr ob ihr zu fett seid. Fresst weniger und bewegt eure Hintern und gut ist.

  • Zynikaster am 16.02.2013 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    huuiuiui

    Ein nicht ganzzahliger Exponent! Jetzt wird's aber schwierig. Hat man doch schon Mühe mit dem Prozentrechnen. Da dürften viele der Sport- und Fitnesssüchtigen nicht mehr klarkommen damit:-))))

  • Giancarlo am 16.02.2013 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Muss wachsen bis der BMI stimmt

    Habe nun anhand der neuen Formel berechnen können, dass ich für mein Gewicht etwa 10cm zu klein bin. Werde also heute Abend mal tüchtig futtern gehen und versuchen, um besagte 10cm zu wachsen

    • Tina am 16.02.2013 23:26 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      Ich stehe auch immer im Regen, den Blumen hilft es ja... :D

    einklappen einklappen
  • Gmüesmädi am 15.02.2013 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essverhalten ist lernbar!

    Hihihi, wie heisst es doch so schön! Lieber dick und lieb,als mager und bös! Das soll aber niemand persönlich nehmen! Doch diese angeblichen Studien hängen einem zum Hals raus! Das liegt an uns Erwachsenen den Kindern und Jugendlichen zu einem vernünftigen Essverhalten beizusteuern.Dicke und dünne Menschen hat es immer gegeben,bevor es den BMI gab!

    • Hihi am 16.02.2013 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      jetzt hab' ich ein Problem

      Ich bin nämlich dick und bös.

    einklappen einklappen
  • +/- banause am 15.02.2013 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Taschenrechner

    Ich finde die alte Formel besser, weil ich die mit meinem billigen Taschenrechner einfacher ausrechnen kann.

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.