Fastnacht 2011

08. März 2011 15:42; Akt: 09.03.2011 13:38 Print

Spotten und reimen Sie um die Wette!

Alle Jahre wieder/ schreiben die Bebbi sie nieder. Geliebt und verhasst - Schnitzelbängg, aufgepasst! Auch Sie sollen zur Feder greifen, wenn die Cliquen pfeifen.

Bildstrecke im Grossformat »
«Dr Guetebärg hett friener dr Büecherdrugg erfunde sy Namensvetter het s kopiere gletter gfunde. In dr Schwyz erfahrt dr erschti sehr vil Loob und dr ander isch und blibt halt eifach e Schwoob. Jetzt hoffentlig schletzt dä Schwob nit no grangg ins Bett will dä jo jetzt gar kai Doggder mee hett!» «Ä Schteischlüderä isch ä gföhrlichi Waffä mer schüsst unter anderem au gern uf Affä, stell Dir vor, ich het si müese is Züghus bringä, dänn würdet diä Affä hüt no i min Gartä pingglä. Vor der Abstimmig über d'Waffä-Initiative han i gmeint ich mües si dänn versteckä, aber jetz chan ich sie wieder füräholä, ich schmöck nämlich gärn, a miniere Chäpsli-Pischtolä.» «In Voremwald hei si e 35jährigi Peruanerin vo dr 3.Klass suspändiert will nach Kantonsgsetz wird das Alter a dr Volksschuel nid toleriert. Mir fühle eus durch das jetz richtig bestohle äs gäbt jo schliesslich au Gmeiröt wo die dritti sötte widerhole.» «Dr Kachelmaa – dä pändlet zwüsche Gricht und Zällegitter und schnuurt bim Radio Basel - über s’Wätter - Sunne, Gwitter wo dä au immer hoggt – und was dä macht in sym Beryych das isch doch - wenn mir eerlig sinn – am Wätter schysse glych! Dr Blatter Sepp – dr Fuessballgott – so ne gfizzte Siech Mir wüsste nid was jeede Schutter – ohne Blatter miech Ganz ooni Skrubbel sait är – was iin duet an Katar raize är könn jetzt mit korubbtem Oel – s’ganze Wallis haize.» «Mir hän im coop d Määlsuppe eifach niene gfunde, au d Fasnachtskiechli sueche mir dreiviertel Stunde. Wo mir dien in dr Schlange an dr Kasse stoo, hämmer denn halt Schoggi-Oschterhaase gnoo. Nochruef: Und nach dr Fasnacht mir gseens scho koo dien scho Grätimanne umme stoo.» «Dä Hildebrand, vo dä Nationalbank, hät es grosses Loch i sim Panzerschrank. Dä tüffi Euro hät ihn Milliarde kostet, er het doch besser ä chli weniger postet. Doch wäge däm rast sis Herz nöd schnäller, will sini Firma druck ja d’Cholä sälber.» «Ä YB-Spiler findt si Frou Mitme Basler im Näscht, sore Sou! Doch dä Basler het ne nur usglacht: 'Hesch halt scho wieder 2. gmacht.' Mir si die Schwarze sit bald 20 Jahr, Si frächi Sieche, das isch wahr, Drum gö mir itz ines angers Hus, Schüsch schafft üs d'SVP no us!» «I sitz so doo, lueg in Himmel, dringg e Kaffi. Lueg deert, die Wolgge seht grad uss wie dr Gaddafi! Es fangt aa blitze, donnere und saumässig seiche. Ändlig muess dä Lümmel höchere Gwalte weiche.» «E Dokterarbeit schriebe isch e Kampf, Google cha eim häufe bi däm Chrampf. Abschriebe und kopiere, das geit schnäu Wär säuber schriibt dä isch e Träu. Am dütsche Strahlemann isch’s nüm ums lache, Karl-Theodor - was machsch au du für Sache?» «D’Reed isch ooni Zwyyfel glaar, vom Graagge-Paule wunderbaar, wo achtmool dr richtig Siiger dybt, und so dr WeeEmm Gnaller blybt. ... Madrid und Carballiño wänn dr Pauli abwäärbe, und noch dr Niderlaag wänn iin d’Schwoobe grilliere, und wiesoo het dr Pauli so frie miesse stäärbe? Das goot is halt aifach an unseri Waggis-Niere.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn am nächsten Montagmorgen um 4 Uhr der Tambourmajor ruft: «Morgestraich, vorwärts, marsch!», freuen sich Publikum und Fasnächtler nicht nur auf fantasievolle Sujets, farbige Räppli und das Gässle in der Innenstadt - wie die Mehlsuppe gehören auch die Schnitzelbängg zu den «drey scheenschte Dääg». Allabendlich treten die «Kleinkünstler» in verschiedenen Lokalen und Cliquenkellern auf und lassen das Jahr politisch, gesellschaftlich und manchmal auch sportlich Revue passieren.

Wer kriegt bei Ihnen sein Fett weg?

Wer ungescholten davonkommt, hat Glück gehabt - oder zu wenig auf sich aufmerksam gemacht. Dieses Jahr dürften sich wohl Gaddafi, Ben Ali und Mubarak kräftig unter die Reime mischen. Aber auch Schweizer Themen gibt es einige zu besingen: Waffeninitiative, die Frauenmehrheit im Bundesrat oder die Fumoir-Tricks - die Fasnachtstage werden zeigen, was das Gemüt der Bängg erregte. Welches Ereignis nehmen Sie auf die Schippe? Schicken Sie uns Ihren Schnitzelbangg (ein Vers genügt) - getippt oder vorgetragen als Video - an community@20minuten.ch.

Wer nicht zu den Dichtern zählt, schickt dafür einfach ein Bild von sich im Fasnachtskostüm.

(fvo)

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.