Moppel-Mobbing

29. März 2010 19:04; Akt: 29.03.2010 19:04 Print

Wer dick ist, hat nichts zu lachen

Schwergewichtige Personen sollen höhere Krankenkassen-Prämien bezahlen. Zumindest nach dem Willen von 40 Prozent aller Teilnehmer einer Umfrage auf 20 Minuten Online.

Fehler gesehen?

Sie bieten dem Schlankheitswahn Kontra: Beth Ditto, Sängerin der Band Gossip (Foto), oder die äusserst adipöse Schauspielerin Mo’Nique, die für ihre Nebenrolle im Kinostreifen «Precious» einen Oscar bekam. Nichts als eine gelungene Medieninszenierung mit magerem Bezug zur Realität? Das Gefühl, aufgrund ihres riesigen Leibesumfangs «in» zu sein, kennen die fast 40 Prozent aller leicht bis extrem übergewichtigen Teilnehmer unserer Erhebung selbst jedenfalls nicht: Fast zwei Drittel dieser korpulent Gebauten, fühlen sich alles andere als rundum wohl und wären lieber schlank(er).

Fies von Kindesbeinen an

Übergewichtige bieten viel Angriffsfläche und die wird von einigen Personen gerne genutzt. So gaben 38 Prozent aller 1459 Teilnehmer an, mindestens einmal eine Person wegen ihres übermässigen Körperumfangs diskriminiert zu haben. Mit einem Anteil von über 50 Prozent stehen die Männer beim Moppel-Mobbing an vorderster Front. Bei den meisten ist das aber - egal ob Mann oder Frau - lange her: 21 Prozent waren als Kind fies zu Menschen mit auffälliger Körperfülle. 17,5 Prozent behielten dieses Verhalten bei und waren oder sind auch im Erwachsenalter gemein zu Übergewichtigen.

«Ein/e stark Beleibte/r? Geht gar nicht!»

Dabei kommt es doch eigentlich auf die inneren Werte an. Wie stehts also mit dem Interesse an einem sehr molligen Partner, der mit «grosszügigen Platzverhältnissen» zur Entfaltung eines guten Charakters ausgestattet ist? Fehlanzeige! Mehr als die Hälfte (51 Prozent) aller Befragten finden: «Ein/e stark Beleibte/r? Nein, das geht gar nicht. Er/sie muss schlank sein!» Doch mit «schlank» sind hier – wohlgemerkt – keine von Magersucht Gezeichneten gemeint: Mehr als ein Viertel unserer User greift nicht gerne ins Leere – für sie solls nicht zuviel, aber ruhig ein bisschen mehr sein. Nur einem Fünftel ist die Figur egal, Hauptsache, der Charakter stimmt.

Wer mehr wiegt soll mehr bezahlen?

Zum Glück zählt das nicht im Berufsleben - oder etwa doch? Wehe dem, der an sie gerät, die zwölf Prozent der Teilnehmer, die einen minder qualifizierten Schlanken einem gut ausgebildeten Beleibten vorziehen würden. Ob dieses Ergebnis durch die Furcht vor Arbeitsausfällen als Folge von Herzkreislauferkrankungen und gewichtsbedingten Gelenkbeschwerden zustande kam? Über 40 Prozent aller Befragten fanden, dass Übergewichtige höhere Krankenkassen-Prämien bezahlen sollten, als Schlanke.

Klischee vom «lustigen Dicken»

Bleibt zu hoffen, dass den Menschen jenseits eines BMI von 30 der Humor nicht abhanden gekommen ist. Schliesslich heisst es: «Je mehr Speck auf den Rippen, desto lustiger eine Person.» Das halten allerdings drei Viertel aller Teilnehmer für «ein dummes Klischee». Nicht einmal zehn Prozent finden, dass sich Humor mit Körperfett aufwiegen lässt. Wem bleibt bei derartigen Umfrage-Resulaten nicht das Lachen im Halse stecken?


(rre)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toleranti am 29.03.2010 21:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ungerecht

    Es gibt Krankheiten und Verletzungen, die verunmöglichen es gewissen Menschen Sport zu treiben und manche sind genetisch veranlagt schnell zuzunehmen. Wenn man nun alle Dicke in einen Sack steckt, dann habe ich dafür ein passendes Zitat: William Blake: "Wer verallgemeinert ist ein Idiot"

  • Peter Halser am 29.03.2010 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Fragezeichen

    Wie wäre es, wenn Personen, welche anderen Personen auf den Nerv gehen auch mehr bezahlen müssten?Dies steigert das Herzinfarktrisiko! Wie wäre es, wenn Menschen mit sehr heller Haut mehr bezahlen müssten, denn sie haben ein höheres Hautkrebsrisiko! Noch eine Idee!Übergewicht kann auch genetisch bedingt sein, da nützt die beste Diät genau so viel, wie viel Bewegung. Das Ganze wird langsam lächerlich!

  • Meier 30J. am 30.03.2010 06:40 Report Diesen Beitrag melden

    Normalgewichtig aber Essgestört

    Ich glaube aber eher, dass hier Aufklärung besser ist. Ich selbst war lange Dick, kämpfe seit ich 13 bin mit Diäten gegen mein Übergewicht. Aber.... ausser dass man Fett ist und abnehmen soll, können einem die wenigsten sagen, wie man denn abnehmen kann. Und solange man kein Geld für Beratung hat oder nicht genug Übergewicht mit sich rumschleppt, hilft einem niemand.... Ich war lange bulemisch und habe heute noch Esstörung. Bin jetzt zwar normalgewichtig aber krank!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • bluemonday am 06.04.2010 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Deprimierend und verletzend

    Nachdem ich diese Diskussion nun eine ganze Weile verfolgt habe, bin ich echt schockiert über die Aussagen von Diskussionsteilnehmern die andere Menschen die ausserhalb der Norm leben müssen dermassen verunglimpfen und verletzen. Unterstellungen und Verurteilung ohne fundiertes Wissen ist anscheinend normal und erlaubt. Ich weiss von was ich rede, kämpfe ich doch wegen einer Stoffwechselstörung schon mein ganzes Leben gegen mein Übergewicht an. Mir wird einfach unterstellt, dass ich sinnlos in mich hineinstopfe und das verletzt. Können wir uns nicht alle einfach leben lassen so wie wir sind?

  • Bert am 02.04.2010 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Kostenüberwälzung au Verursacher nötig!

    schliesslich verursachen die vielen Dicken in der Schweiz enorme Gesundheitskosten. Wieso soll ich für die ungesunde Lebensweise der Dicken bezahlen? Progression liesse sich einfach via BMI berechnen. Auch die Alkoholtrinker sollten kräftig zur Kasse gebeten werden. Entweder mit einer Verdoppelung der Kassenprämie oder einer Gesundheitsabgabe pro Flasche z.B. 15.--/Liter

    • bluemonday am 06.04.2010 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      Kontrolle

      Und mein lieber Bert, wer kontrolliert wer wieviel zuhause im stillen Kämmerchen vor sich hinsäuft? Es sind genau diejenigen Leute die so einen unausgegorenen Stuss schreiben, die nachher lauthals Polizei-und Überwachungsstaat schreien. Bist du wirklich noch einer derjenigen die BMI-gläubig sind? Ich gebe dir einen guten Rat: befasse dich mit dem BMI und dessen Bedeutung... nur so als Gratis-Tipp. Treibst du Sport oder rauchst du? Denn auch die müssten in eine höhere Progression kommen. Ich sehe nicht ein, warum ich für die vielen Sportverletzungen und Raucher aufkommen soll... Absurd gell?

    • Molina am 11.04.2010 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Dauerpatienten

      Ist es nicht sonderbar, wenn ich biem Artzt im Wartzimmer sitze,für einen jährlichen Checkup, stelle ich fest, dass meistens schlanke leute dort sitzen und die meisten sind Dauerpatienten

    einklappen einklappen
  • Patrick am 01.04.2010 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    BMI = Idiotie

    Wenn man sich auf den BMI fixiert sind leute wie Arnold Schwarzenegger Krankhaft Fettleibig. Es lebe der BMI Juhuuuuuuuuu

  • Tanja Oberholzer am 01.04.2010 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Vorurteile und Ungerechtigkeit

    Ich wog 1999 über 170kilo und ich habe schon damals diskussionen gehört das dicke mehr bezahlen sollen ich selbst habe mein gewicht reduziert auf 95 kilo aber deshalb bin ich ja immer noch zu dick na und meine leistung sieht man nicht den ich bin ja bloss ein kostenverursacher`!!!! aber ich frage mich ernsthaft schaut irgendwer hinter die Fassade nein wieso eigentlich nich??? einmal kurz nachfragen würde nichts kosten statt dessen wird man angeschaut und dann wird dumm gelästert das kann und will ich nicht verstehn von mir aus soll es eine gleichberechtigung geben!!!

    • bluemonday am 06.04.2010 08:23 Report Diesen Beitrag melden

      Hauptsache diskriminieren

      Nachfragen, liebe Tanja, kannst du in dieser Gesellschaft glatt vergessen! Sonst müssten sich diese Menschen am Ende noch mit einem Mitmenschen befassen, das können die wenigsten mit ihrem Verstand in der Grösse einer Erbse. Hauptsache verurteilen und auf einen schwächeren einprügeln, das geht immer und bleibt ungestraft. Diese Leute müssen bestimmt nie mehr KK-Prämien zahlen... schliesslich sind sie schlank. Es spielt auch keine Rolle wie hoch der IQ ist, hauptsache schlank!

    einklappen einklappen
  • Ist doch egal am 01.04.2010 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Genetik

    Übergewicht hat auch sehr viel mit Genetik zu tun. In meiner Familie sind alle übergewichtig und wir essen normal und gesund. Bei der Familie meines Freundes hingegen sind alle extrem Schlank und die fressen wie die Scheunendrescher, und zwar alles über Pommes und Pizza und Mac und alles in unmengen, und als Getränk gibt es nur Cola, Fanta etc.. das soll gerecht sein? Ich achte auf meine Ernährung bin trotzdem übergewichtg und andere stopfen in sich rein und bleiben schlank. und jetzt soll ich auch noch finanziell einen nachteil haben obwohl ich schon in der Genlotterie verloren habe?

    • Fisch-Mac am 02.04.2010 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      Genetik gibts nicht

      Das blabla von wegen Genetik langweilt mich. Heisst in Deinem Fall genetisch bedingt dass du mitten in der Nacht eine Tafel Schoggi vernichtest? I bin selber 90kg bei 1.85m und weiss: FDH, SPORT, WENIG ALKOHOL. Funktioniert bei JEDEM. Alles andere ist selbstbetrug.

    • bluemonday am 06.04.2010 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      Intelligenz ist auch Genetik!

      Ich finde es eine bodenlose Frechheit und unglaubliche Arroganz von dir, dass du jemandem wie "Ist doch egal" unterstellst, dass sie mitten in der Nacht eine Tafel Schokolade vernichtet. Das zeigt mir nur wieder von Neuem, dass ein Schlanker der wie du alles richtig macht, halt eben an der geistigen Unvollkommenheit mit allem Training nichts ändern kann. Wo nichts ist, kann auch nie etwas werden... das Hirn ist halt ein Körperteil der nicht im Fitness-Studio trainiert werden kann...

    einklappen einklappen
Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.