So gescheit sind wir

30. April 2012 19:06; Akt: 30.04.2012 19:06 Print

Wieso Pinguine trotz Eisfüssen nicht frieren

Wir wollten wissen, wie Pinguine es barfuss auf dem Eis aushalten und warum sie nicht festfrieren. Leser erklären uns das Gegenstromprinzip.

Zwar können die Pinguine nicht festfrieren, aber rutschig bleibt ihr Lebensraum dennoch auch für sie.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Stellen Sie sich vor, Sie müssten den ganzen Tag barfuss auf dem Eis rumlaufen - unvorstellbar! Nicht nur, dass uns Menschen die Füsse einfrieren würden, sie würden wahrscheinlich auch festfrieren, so, wie wenn man die Zunge an eine eiskalte Eisenstange hält.

Pinguinen scheint all das gar nichts auszumachen und unsere Leser erklären uns, warum. Einen seltenen, aber dafür umso amüsanteren Vorschlag hält Frau Galari für uns bereit: «Herr und Frau Pingu tragen bekanntlich keine Hose. Aus gutem Grund. Sie urinieren sich auf die Flossen, damit sie schön warm bleiben. Glauben Sie nicht? Ich wette mit Ihnen, dass Ihre Füsse wärmer sind, wenn sie draufseichen!» Klingt gut, reicht aber wahrscheinlich nicht aus, ist aber doch eher eine Arbeitshypothese.

Eine ausgeklügeltere Erklärung bietet das von vielen Lesern genannte Gegenstromprinzip. Katrin fasst es ausführlich zusammen und wird deshalb von uns als Top-Antwort ausgewählt: «In den Füssen der Pinguine laufen die Arterien (Blutgefässe vom Herzen weg) und die Venen (Blutgefässe zum Herzen zurück) sehr dicht beieinander. Durch die Arterien gelangt sauerstoffreiches, warmes Blut in den Fuss. Auf dem Weg dorthin wird diese Wärme schon an eine nahe danebenliegende Vene abgegeben. Dadurch kommt nur kaltes Blut unten im Fuss an. Insgesamt haben Pinguine also immer kalte Füsse und deshalb kleben sie nicht am Eis fest. Wären sie warm, würde der warme Fuss das herumliegende Eis schmelzen und aufgrund der kalten Umgebungstemperatur würde das Wasser sofort wieder gefrieren. Der arme Pinguin würde dann festfrieren.»

Wer kalte Füsse hat, der friert auch nicht

Die Frage: «Haben Pinguine nicht wahnsinnig kalte Füsse?» muss also mit «Ja!» beantwortet werden. Oder besser noch mit «Ja, zum Glück», denn sonst würden sie wohl festfrieren. Aber auch auf die Frage, warum Pinguine nicht an den Füssen frieren, es also nicht als unangenehm empfinden, hat Katrin eine Antwort, denn sie schreibt weiter: «Pinguine haben einerseits sowieso kalte Füsse und deshalb empfinden sie die eisigen Temperaturen nicht mehr als so kalt wie wir Menschen es tun würden. Andererseits ist denkbar, dass Pinguine in ihren Füssen weniger Nervenzellen haben, sodass die Kälte einfach nicht so stark wahrgenommen wird.»

Einen wichtigen Aspekt in Bezug auf den Wärmeaustausch liefert ausserdem Wolfgang Frink, indem er schreibt: «Die Sauerstoffversorgung der Zellen ist somit gesichert, ohne dass Wärme über die Füsse dabei verloren geht.» Als weitere Theorien werden «weniger Blut in den Füssen» oder «Pinguine stehen vor allem auf den Fersen» angebracht. Im Folgenden können Sie aber auch alle anderen Lösungsvorschläge lesen. Viel Spass dabei!

Ihr Name
Andrea H.
Ihre Erklärung
Kühleres Blut ist in den Füssen und Flügel. Wärmeres Blut im Körperinnern. So lässt sich Wärmeverlust an den Extremitäten eindämmen.
Wie kommen Sie darauf?
Siebenjähriger Sohn sagt dies. Der weiss alles!
Ihr Name
Damian Gautschi
Ihre Erklärung
Das warme Blut aus dem Herzen des Pinguins fliesst zu den Füssen. Dort kühlt es sich auf wenige Grade über Null ab und fliesst wieder in den Körper. Auf dem Weg, d.h. an den Beinen, liegen Venen und Arterien sehr nah beieinander. Das kalte Blut in den Venen erwärmt sich also durch die Nähe zur Arterie, das Blut der Arterie verliert Wärme und kühlt sich ab. Der Pinguin verliert also wenig Energie, da er diese im Körper behält. Die Füsse sind also ständig kalt.
Wie kommen Sie darauf?
Biologieunterricht 3. Klasse der Neuen Kantonsschule Aarau bei Herrn Benno Wullschleger
Ihr Name
Stefan
Ihre Erklärung
Die Normaltemperatur der Füsse ist knapp 0 Grad. Und wenn das "Normal" ist, friert man auch nicht?
Wie kommen Sie darauf?
Dort wo die stehen schmilzt das Eis nicht unter ihnen weg... also dürfte die Temperatur nicht sehr hoch sein.
Ihr Name
Reto B.
Ihre Erklärung
Pinguine haben wie viele Vögel ein ausgeklügeltes Gegenstromerwärmungsprinzip. Das warme Blut kühlt sich beim Fluss in den Fuss ab und erwärmt das zurückfliessende kalte Blut aus dem Fuss. Die Füsse sind bei Temperaturen knapp über 0 bis 2 Grad sicher vor ge- und anfrieren. Um Kontaktfläche zu verringern können Pinguine auf den Fersen und gewisse Vögel auf einem Bein stehen.
Wie kommen Sie darauf?
Vor Jahren gelernt, den Verdacht durch Googeln als erwiesen gefunden.
Ihr Name
Katrin
Ihre Erklärung
Warum frieren Pinguine nicht am Eis fest? Des Rätsels Lösung ist der Wärmetauscher. In den Füßen der Pinguine laufen die Arterien (Blutgefäße vom Herzen weg) und die Venen (Blutgefäße zum Herzen zurück) sehr dicht beieinander. Durch die Arterien gelangt sauerstoffreiches, warmes Blut in den Fuß. Auf dem Weg dorthin wird diese Wärme schon an eine nahe danebenliegende Vene abgegeben. Dadurch kommt nur kaltes Blut unten im Fuß an. Dieser Effekt wird noch dadurch bestärkt, dass das abgekühlte Venen-Blut im Fuß das Arterien-Blut weiter kühlt. Insgesamt haben Pinguine also immer kalte Füße und deshalb kleben sie nicht am Eis fest. Wären sie warm, würde der warme Fuß das herumliegende Eis schmelzen und aufgrund der kalten Umgebungstemperatur würde das Wasser sofort wieder gefrieren. Der arme Pinguin würde dann festfrieren. Meine Vermutung auf die Frage „Warum frieren Pinguine nicht an den Füßen?“ ist, dass die Pinguine einerseits sowieso kalte Füße haben und deshalb die eisigen Temperaturen nicht mehr als so kalt empfinden wie wir Menschen es tun würden. Andererseits ist denkbar, dass Pinguine in ihren Füßen weniger Nervenzellen haben, sodass die Kälte einfach nicht so stark wahrgenommen wird.
Wie kommen Sie darauf?
eigenes Wissen, für Details verwendete ich das Internet, eigene Vermutungen
Ihr Name
Bausch
Ihre Erklärung
Die Füsse sind fas t nicht durchblutet
Wie kommen Sie darauf?
Doku
Ihr Name
CK
Ihre Erklärung
Pinguine können die Durchblutung der Füße reduzieren und damit verhindern, dass er zu viel Wärme verliert. Im Winter werden die Pinguinfüße dadurch auf ein bis zwei Grad über dem Gefrierpunkt gehalten. So geht zum einen wenig Wärme verloren und Erfrierungen werden vermieden. Zum anderen sind die Füße so kalt, dass das Eis darunter nicht antaut. Und wenn es nicht taut, kann es auch nicht wieder gefrieren, die Füße frieren also nicht fest. Um die Kontaktfläche möglichst gering zu halten, berühren die brütenden Pinguine zudem nur mit den Fersen das Eis.
Wie kommen Sie darauf?
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/aus-der-forschung/wieso/detail/browse/24/article/warum-frieren-pinguine-mit-ihren-fuessen-nicht-am-boden-fest.html?tx_ttnews[backPid]=88&cHash=3936ff08c2b6d28f8e3c12ae93774e79
Ihr Name
Wolfgang Frink
Ihre Erklärung
Die Füsse von Enten, Schwänen, Gänsen, Pinguinen etc. sind immer kalt. Am oberen Ender der Beine befindet sich ein natürlicher Wärmetauscher. Die Arterie, die warmes Blut vom Herz zu den Füssen liefert, liegt eng an der Vene, die das kalte Blut wieder zum Herz führt. Dadurch - und durch zahlreiche andere Blutgefässe im "Wärmetauscher" - wird das Blut auf dem Weg zu den Füssen abgekühlt. Die Sauerstoffversorgung der Zellen ist somit gesichert ohne dass Wärme über die Füsse dabei verloren geht. PS: Kalte Füsse frieren auch nicht am Boden fest :-)
Wie kommen Sie darauf?
Allgemeinbildung.
Ihr Name
Roberto Pedio
Ihre Erklärung
Die Arterien ihrer Füsse, die zurück zum Herz verlaufen, sind mit denen die vom Herz her zufliessen, verdrillt. So wird das zum Herz zurückfliessende Blut bereits wieder von dem wärmeren Blut das vom Herz her zufliesst, vorgewärmt. Somit verlieren sie weniger Wärme. Dieses System ermöglicht ihnen das nette Pinguin- Dasein, ohne dass sie dabei blaue Füsschen (Pfoten?) bekommen.
Wie kommen Sie darauf?
Aus Tiersendungen.
Ihr Name
Fabian Zaugg
Ihre Erklärung
Weil die im Fuss weiterinnenliegende Arterie (warmes Blut), das schon kalte Blut in den parallel verlaufenden Venen bereits wieder aufwärmt, wenn das Blut zurück ins Herz gepumpt wird.
Wie kommen Sie darauf?
Hab ich einmal in einer Dok im TV audgeschnappt
Ihr Name
Meier Aleksandra
Ihre Erklärung
Weil Sie Pinguine sind:))
Wie kommen Sie darauf?
Weil es so ist
Ihr Name
Priska Huber
Ihre Erklärung
Weil der Blutfluss vom Körper in die Füsse verringert wird und so das Blut abkühlt, sobald es wieder hoch in den Körper geht, wird es wieder erwärmt. Die Füsse haben somit so wenig Blut, dass die Blut-Temperatur knapp 0 Grad erreichen kann. Da die Füsse so eine ähnliche Temperatur wie das Eis haben, können die Pinguine nicht festfrieren.
Wie kommen Sie darauf?
Dieser Frage war ich vor ein paar Jahren schon mal nachgegangen, da dies in meinem Kollegenkreis mal aufgeworfen wurde.
Ihr Name
William
Ihre Erklärung
Ist doch ganz klar. Die Pinguine lassen ihr Urin über die Flossen laufen. So bleibt alles immer schön warm.
Wie kommen Sie darauf?
Hab das mal Life gesehen
Ihr Name
Sümi
Ihre Erklärung
Pinguine haben spezielle muskeln an den Beinen. Diese verhindern, dass beim Blutkreislauf das Blut die temperatur sinkt und beim zrückfliessen in den Körper wieder erwärmt. Somit haben Pinguine Eine Fusstemperatur von Ca 0°
Wie kommen Sie darauf?
Hatte das Thema Pinguine vor einigen Jahren in der Schule durchgenommen.
Ihr Name
Fäh
Ihre Erklärung
Pinguine haben eine Körpertemperatur von 39 °C haben. Dennoch schaffen sie es, das Eis unter ihren Füßen nicht zum Schmelzen zu bringen. Der Grund ist ein raffiniertes Wärmeregulationssystem in den Beinen. Die Venen und Arterien können zusammengezogen werden, wodurch der Blutfluss in die Füße verringert werden kann. Somit wird das Blut heruntergekühlt. Auf seinem Weg zurück zum Herz wird das Blut wieder erwärmt. Die Füße der Pinguine werden mit nur so viel Blut versorgt, dass ihre Temperatur wenige Grade über dem Nullpunkt liegt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen. :-)
Wie kommen Sie darauf?
Durch Recherche, ich bin Journalistin.
Ihr Name
Marti Andreas
Ihre Erklärung
Pinguine haben einen "Wärmetauscher" in den Beinen. Warmes Blut vom Körper das Richtung Füsse fliesst gibt seine Wärme dem kalten zurückströmenden Blut ab. Dadurch ist einerseits das Blut schon relativ kalt wenn es zu den Füssen kommt und andererseits wird das zurückfliessende Blut angewärmt und es fliesst kein ganz kaltes Blut in den Körper zurück. So verhindern Pinguine, dass die Kälte von den Füssen in den Körper transportiert wird.
Wie kommen Sie darauf?
Vor Jahren mal "darübergestolpert".
Ihr Name
Alain Heiniger
Ihre Erklärung
Vielleicht sind ihre Venen in den Füssen sehr klein damit wenig Wärme abgegeben wird somit frieren sie nicht fest und es kühlt ihren Körper weil jedes Lebewesen braucht ab und zu eine Abkühlung auch am Südpol. Ich schwitze schliesslich auch im Skianzug
Wie kommen Sie darauf?
Ich weis das wen sich die Venen zusammen ziehen weniger Wärme abgegeben wird und anstatt immer zusammengezogen zu sein sind sie eifach klein.
Ihr Name
mMee
Ihre Erklärung
Pinguine frieren sehr wohl. Sie stehen daher meist auf den Fersen, hinzu kommt ein geniales durchblutungssystem wordurch kaltes blut gewärmt wird.
Wie kommen Sie darauf?
vor zig jahren mal in ner doku gesehn und nicht vergessen
Ihr Name
Thomas Gössi
Ihre Erklärung
Weil Pinguinfüsse so aufgebaut sind, dass sie an die eiskalten Temperaturen angepasst sind. Sie sind mit einer dicken Horn- und Fettschicht umgeben und so geformt, dass die in den Füssen 'lebenden' Zellen möglichst wenig mit dem kalten Eis in Kontakt treten. Die Nerven und Gefühlszellen haben sich im Verlaufe der Evolution an die Minusgrade angepasst. Da Pinguinfüsse ständig kalt sind, schmelzen sie das Eis nicht und frieren so auch nicht am Boden fest.
Wie kommen Sie darauf?
Wären Pinguinfüsse warm, würden die Pinguine zuviel Energie verlieren und am Eis festgefrieren, da sie ja das Eis kurzzeitig schmelzen würden. Wenn das so wäre, wären Pinguine längst ausgestoben. Jedes Lebewesen kann Horn und Fettgewebe produzieren. Dieses leblose Gewebe enthält keine Nervenzellen und ist daher Kälte als auch Hitzeunempfindlich. Z.B. spüren wir Hitze an den Fingernägeln und Haaren auch nicht bzw. nicht unmittelbar direkt. Lebende Organismen haben solche Strukturen am Körper entwickelt, um sich so vor Umwelteinflüssen zu schützen.
Ihr Name
Annika Hasselberg
Ihre Erklärung
So weit ich weiss/mich erinnern kann, hat das mit der Blutzirkulation in den Füssen zu tun. Auf der einen Seite Warmes runter und auf der einen Kaltes wieder rauf (pro Fuss). Das hat auch den Effekt, dass die Füsse am Boden auch nicht festfrieren.
Wie kommen Sie darauf?
Fernsehen schauen schadet nicht immer! :-)
Ihr Name
wikilaestgruessen
Ihre Erklärung
Der Grund liegt in einem raffinierten Wärmeregulationssystem in den Beinen. Die Venen und Arterien dort sind muskulös und können zusammengezogen werden. Der Blutfluss vom warmen Körper in die Füße wird dadurch verringert und das Blut kühlt ab. Auf seinem Weg zurück in den Körper wird das Blut wieder erwärmt. Die Füße werden mit so wenig Blut versorgt, dass ihre Temperatur nur noch wenige Grad über Null beträgt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen. Das Eis kann nicht anschmelzen und an den Füßen gefrieren.
Wie kommen Sie darauf?
wikipedia....;-)
Ihr Name
Erni
Ihre Erklärung
Es ist schwer dies zu erklären. Einfach gesagt wirklich ganz einfach haben Pinguine „kalte“ Füsse, durch ihre Füsse fliesst kälteres Blut als durch ihren Körper. Wie ist dies möglich? Sie nehmen ein einfaches Thermisches Gesetz zur Hilfe, welches besagt das Wärme immer vom Warmen zum Kalten fliesst. Jetzt kommt der schwierige teil, das herabfliessende warme Blut gibt auf dem Weg zu den Füssen die Wärme an das kältere von den Füssen kommende Blut ab. Somit kühlt sich das Blut ab und gelangt zu den Füssen, danach steigt es wieder zum Körper hoch und entzieht dem warmen herabfliesenden Blut die Wärme so sind die Füsse immer kalt und der Körper immer schön warm. Ein weiterer Vorteil ist das sie nicht am Eis fest kleben. Es ist im Prinzip ein natürlicher Wärmetauscher.
Wie kommen Sie darauf?
Ich bin Haustechnikplaner Fachrichtung Heizung, zudem ist dies Allgemeinwissen.
Ihr Name
Subcommandante
Ihre Erklärung
Sie stehen oftmals nur auf der Ferse, um die Kontaktfläche mit dem Eis so gering wie möglich zu halten. Die Venen und Arterien sind so stark umeinander verflochten in den Füssen, dass das kalte Blut aufgewärmt wird und das Warme dabei abkühlt (gleiches Prinzip wie bei Wärmetauscher in Gebäuden) Der Pinguin hat zwar kalte Füße, aber der Wärmeverlust wird minimiert. Außerdem wird so verhindert, das der Pinguin am Eis festfriert (Bei warmen Füssen würde das Eis schmelzen). Sie können sogar die Durchblutung in den Füssen steuern (Ob es alle Pinguine können weiss ich nicht, der Humboldtpinguin kann es!)
Wie kommen Sie darauf?
Schaue viele Dokumenttarfilme und anscheinend ist noch viel "hängengeblieben" :-)
Ihr Name
tinu
Ihre Erklärung
die aterien und venen von pinguinen sind dicht nebeneinander, teilweise auch umeinandergewickelt. so wärmt das blut - das in die füsse fliesst - das blut auf, welches von den füssen zurück fliesst und umgekehrt. mit dieser technik gleicht der pinguin die kälte des eises aus. ausserdem steht der pinguin fast nie mit dem ganzen fuss auf dem eis sondern nur mit der verse. so kann er nicht festfrieren.
Wie kommen Sie darauf?
hab mich als kind für pinguine interessiert und dies von einem mitarbeiter im zoo erklärt bekommen.
Ihr Name
Christof S.
Ihre Erklärung
Die Pinguine frieren nicht am Boden fest, weil die Bluttemperatur an den Füssen in etwa die Selbe ist, wie das des Eises. Zudem Ist sind die Füsse so gut isoliert und gut mit Blut ziruliert, dass sie nicht kalt haben. Auf dem Weg zum Herz wird das Blut jedoch wieder erwärmt, damit es für das Herz verträglich ist und es nicht zu Klumpenbildung kommen kann.
Wie kommen Sie darauf?
Für mich ist es einfach eine logische Antwort, die nur ein paar wenige Minuten an Gedanken benötigte.
Ihr Name
Daniel Biermann
Ihre Erklärung
Der Pinguin nutzt das sogenannte "Gegenstromprinzip". Dabei wird der grösste Teil der Wärme des einströmenden Blut an das kalte, rückströmende Blut abgegeben. Somit kann der Pinguin seine Flossentemperatur bei +- 0 Grad halten, was angesichts der dort herrschenden Temperaturen doch für angenehm warme "Füsse" sorgt.
Wie kommen Sie darauf?
Habe ich mal in einer Tierdoku aufgeschnappt...
Ihr Name
D. Klaeger
Ihre Erklärung
Das Gegenstromprinzip bewirkt dass die Blutzufuhr über die Arterien in die Füsse sehr langsam erfolgt und dadurch die Temperatur bis auf wenige Grad über Null abkühlen kann. Beim Rücktransport über die Venen werden diese im Körperinnern rasch wieder erwärmt.
Wie kommen Sie darauf?
Wikipedia
Ihr Name
Spinelli Simone
Ihre Erklärung
Pinguine können die Durchblutung der Füße reduzieren und damit verhindern, dass er zu viel Wärme verliert. Im Winter werden die Pinguinfüße dadurch auf ein bis zwei Grad über dem Gefrierpunkt gehalten. So geht zum einen wenig Wärme verloren und Erfrierungen werden vermieden. Zum anderen sind die Füße so kalt, dass das Eis darunter nicht antaut. Und wenn es nicht taut, kann es auch nicht wieder gefrieren, die Füße frieren also nicht fest. Um die Kontaktfläche möglichst gering zu halten, berühren die brütenden Pinguine zudem nur mit den Fersen das Eis.
Wie kommen Sie darauf?
Habe ich mal so gelesen (National Geographic).
Ihr Name
Prins
Ihre Erklärung
Pinguine bekommen kalte Füße, aber sie benutzen einen Trick, damit sie das nicht stört: Zum einen stehen sie oftmals nur auf der Ferse, um die Kontaktfläche mit dem Eis so gering wie möglich zu halten. Zum anderen arbeiten die Blutgefäße als 'Wärmetauscher'. Die Venen und Arterien sind so stark umeinander verflochten, dass das kalte Blut von den Füßen aufgewärmt wird und das Warme dabei abkühlt. Der Pinguin hat so zwar kalte Füße, aber der Wärmeverlust wird minimiert. Außerdem wird so verhindert, das der Pinguin am Eis festfriert
Wie kommen Sie darauf?
Google dein Freund und Helfer ;)
Ihr Name
Rafael
Ihre Erklärung
Pinguine haben hoch entwickelte „Wärmetauscher“ in ihren Flossen und Beinen: Das in diese Gliedmaßen einströmende arterielle Blut gibt seine Wärme zu einem großen Teil an das kühlere in den Körper zurückströmende venöse Blut ab, so dass Wärmeverluste minimiert werden. Dies wird als „Gegenstromprinzip“ bezeichnet.
Wie kommen Sie darauf?
Wikipedia
Ihr Name
matt
Ihre Erklärung
Die Pinugus haben zwei verschiedene Blutkreisläufe. 1 nur für die Füsse und 1 für den Rest des Körpers.
Wie kommen Sie darauf?
Hab ich mal gelesen.
Ihr Name
Widmer
Ihre Erklärung
Gegenstromprinzip. Die Pinguine haben in den Beinen eine muskulöse Arterie/Vene. Diese Regulieren die Temperatur. So können die Tiere Ihre Füsse leicht über dem Temperaturpunkt halten. Viel Intressanter ist die Frage: Empfinden Pinguine keinen Kälteschmerz? sind Pinguine in den Flossen taub.
Wie kommen Sie darauf?
Bio
Ihr Name
Marcel Kopp
Ihre Erklärung
Der Grund liegt in einem raffinierten Wärmeregulationssystem in den Beinen. Die Venen und Arterien dort sind muskulös und können zusammengezogen werden. Der Blutfluss vom warmen Körper in die Füße wird dadurch verringert und das Blut kühlt ab. Auf seinem Weg zurück in den Körper wird das Blut wieder erwärmt. Die Füße werden mit so wenig Blut versorgt, dass ihre Temperatur nur noch wenige Grad über Null beträgt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen. Das Eis kann nicht anschmelzen und an den Füßen gefrieren.
Wie kommen Sie darauf?
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/kinderbereich/fragen-und-wissen/wieso/detail/browse/3/article/warum-frieren-pinguine-mit-ihren-fuessen-nicht-am-eis-fest.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=232&cHash=cad74093c162e90796a15da7eca55ea5
Ihr Name
Stefan Zehnder
Ihre Erklärung
Der Grund liegt in einem raffinierten Wärmeregulationssystem in den Beinen. Die Venen und Arterien dort sind muskulös und können zusammengezogen werden. Der Blutfluss vom warmen Körper in die Füße wird dadurch verringert und das Blut kühlt ab. Auf seinem Weg zurück in den Körper wird das Blut wieder erwärmt. Die Füße werden mit so wenig Blut versorgt, dass ihre Temperatur nur noch wenige Grad über Null beträgt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen. Das Eis kann nicht anschmelzen und an den Füßen gefrieren.
Wie kommen Sie darauf?
http://www.wissenschaft-im-dialog.de/kinderbereich/fragen-und-wissen/wieso/detail/browse/3/article/warum-frieren-pinguine-mit-ihren-fuessen-nicht-am-eis-fest.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=232&cHash=cad74093c162e90796a15da7eca55ea5
Ihr Name
Daweed
Ihre Erklärung
Die Venen in den Füssen der Pinguine sind muskulös. Das heisst, die Venen werden verkleinert und das Blut kühlt ab - die Füsse haben eine niedrigere Temperatur (wenige Grad über null) als der Rest des Körpers (39°C). Strömt das Blut wieder hoch in den Körper, wird es wieder warm.
Wie kommen Sie darauf?
Hab in Bio gut aufgepasst.
Ihr Name
Wiedmer Jun
Ihre Erklärung
Die Füsse haben kaum Muskulatur die warmgehalten und durchblutet sein müssen. Die Füsse werden durch Sehnen bewegt, die auch bei kalter Temperatur funktionieren. Die Muskeln, die die Sehnen bewegen, befinden sich am/im Bauch, der ja unter den Federn kuschelig warm ist. Folglich können Pinguine nicht an den Füssen frieren, denn es gibt nichts was frieren könnte. Weder Knochen, noch Sehnen.
Wie kommen Sie darauf?
Meine Schwester ist Veterinär und hat mir das mal im Bezug auf "normale" Vögel erklärt. Ich denke die Analogie zu den Pinguine ist nicht falsch!
Ihr Name
Christa Bollinger
Ihre Erklärung
Pinguine stehen nur auf der Ferse, um die Kontaktfläche möglichst gering zu halten. Weiter sind ihre Venen und Arterien eng umeinander verflochten, damit das kalte Blut von den Füssen aufgewärmt wird und das warme abgekühlt. Somit hat der Pinguin zwar kalte Füsse, aber einen sehr geringen Wärmeverlust. Ausserdem wird durch diesen Wärmeaustausch verhindert, dass der Pinguin am Eis festfriert.
Wie kommen Sie darauf?
Ich hab das mal gelesen gehabt in einem Buch.
Ihr Name
Markus Gorn
Ihre Erklärung
Die Füsse der Pinguine sind sehr kalt.
Wie kommen Sie darauf?
Ich weiss es.
Ihr Name
Grob Daniel
Ihre Erklärung
Der Grund liegt in einem raffinierten Wärmeregulationssystem in den Beinen. Die Venen und Arterien dort sind muskulös und können zusammengezogen werden. Der Blutfluss vom warmen Körper in die Füße wird dadurch verringert und das Blut kühlt ab. Auf seinem Weg zurück in den Körper wird das Blut wieder erwärmt. Die Füße werden mit so wenig Blut versorgt, dass ihre Temperatur nur noch wenige Grad über Null beträgt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen. Das Eis kann nicht anschmelzen und an den Füßen gefrieren.
Wie kommen Sie darauf?
.....
Ihr Name
Erik Schiegg
Ihre Erklärung
Das Venensystem in den Füssen funktioniert wie ein Wärmetauscher: Das zu den Füssen/Flossen fliessende warme Blut vom Körper wird bereits in den Beinen an das aufsteigende, kalte Blut abgegeben. In den Füssen selber zirkuliert also kein Körperwarmes Blut, sondern deutlich kühleres. So wird der Wärmeverlust minimiert.
Wie kommen Sie darauf?
Im Biologieunterricht nicht geschlafen.
Ihr Name
paddy
Ihre Erklärung
sie können ihre füsse aufheizen.
Wie kommen Sie darauf?
im tv gesehen
Ihr Name
Nauti
Ihre Erklärung
Um die Sache spannender zu gestalten, erlaube ich mir nicht, zu googeln, sondern löse die Aufgabe aus dem Gedächtnis. Auch auf die Gefahr hin, die Tierart zu verwechseln und ins Fettnäpfchen zu treten. Apropos wo reintreten: ich meine gehört zu haben, dass die lustigen Vögel mit der überschaubaren Flugpraxis sich die Füsse warmhalten, indem sie sich gezielt auf ihre Treter erleichtern. Das was am Ende hinten rauskommt, erfüllt so wärmenderweise seinen Zweck in den dort nicht ganz so seltenen kalten Tagen.
Wie kommen Sie darauf?
Durch eine Genial-Daneben-Sendung kann ich mich noch an diese oder eine ähnliche Frage erinnern. Und wenn ich mich täusche, behaupte ich natürlich umgehend das Gegenteil. :)
Ihr Name
Mehmet Özdemir
Ihre Erklärung
Pinguine benutzen in den Beinen das sogenannte Gegenstromprinzip wobei das Blut in den Arterien zu den Füssen die Wärme an das Blut in den Venen von den Füssen abgibt. Die Füsse des Pinguines haben eine deutlich geringere Temperatur als der Körper weshalb das Eis auf dem Sie stehen gar nicht schmilzt. Bitte beachten Sie das das Gegenstromprinzip evolutionsmässig entstanden ist um den Wärmeverlust durch die Extremitäten zu verringern. Das die Füsse nicht anfrieren ist ein Nebeneffekt.
Wie kommen Sie darauf?
Bildung an öffentlichen Gymnasien...
Ihr Name
shkumbin
Ihre Erklärung
weil sie immer kalte füsse haben...
Wie kommen Sie darauf?
im fernsehen grsrhen..
Ihr Name
Kathrin
Ihre Erklärung
Die Pinguinfüsse sind immer kalt. Erst beim zurückfliessen des Blutes Richtung Herz (venös) werden die Füsse vom warmen, herabsträmenden Blut (arteriell) analog eines Wärmetauschers gewärmt. Die Arterien umschlingen die Venen und so kann die Wärme ausgetauscht werden. Würde der Wärmeaustausch nicht stattfinden, würd der Pinguin an einer Unterkühlung sterben.
Wie kommen Sie darauf?
So habe ich gelernt wie ein Wärmetauscher funktioniert
Ihr Name
Sandro Biser
Ihre Erklärung
Durch das Gegenstromprinzip: Das in diese Gliedmaßen einströmende arterielle Blut gibt seine Wärme zu einem großen Teil an das kühlere in den Körper zurückströmende venöse Blut ab, so dass Wärmeverluste minimiert werden.
Wie kommen Sie darauf?
Hatte einmal einen Vortrag
Ihr Name
Christoph Hauser
Ihre Erklärung
Wärmeregulation Pinguine sind in ihrem Lebensraum zum Teil extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt und haben sich daran durch verschiedene anatomische Merkmale angepasst. Zur Wärmeisolation dient zunächst eine ausgeprägte, oft zwei bis drei Zentimeter dicke Fettschicht, über der sich drei wasserdichte Schichten kurzer, dicht gepackter und gleichmäßig über den ganzen Körper verteilter Federn befinden. Apterien, Hautregionen, in denen keine Federn wachsen, gibt es bei Pinguinen im Gegensatz zu fast allen anderen Vögeln nicht; eine Ausnahme bildet bei manchen tropischen Arten die Gesichtshaut. Die in den Federschichten eingeschlossene Luft schützt im Wasser ebenfalls sehr effektiv vor Wärmeverlusten. Daneben besitzen Pinguine hoch entwickelte „Wärmetauscher“ in ihren Flossen und Beinen: Das in diese Gliedmaßen einströmende arterielle Blut gibt seine Wärme zu einem großen Teil an das kühlere in den Körper zurückströmende venöse Blut ab, so dass Wärmeverluste minimiert werden. Dies wird als „Gegenstromprinzip“ bezeichnet. Auf der anderen Seite kämpfen einige in tropischen Gewässern beheimatete Pinguinarten eher mit Überhitzung. Um dies zu verhindern, sind ihre Flossen im Vergleich zur Körpergröße verbreitert, so dass die Fläche, über die Wärme abgegeben werden kann, erweitert ist. Bei einigen Arten ist zudem die Gesichtshaut nicht von Federn bedeckt, so dass aufgestaute Wärme im aktiv aufgesuchten Schatten schneller abgegeben werden kann. Manche Pinguinarten verlagern ihre Aktivitätszeit sogar vollständig auf den Abend oder die Nacht.
Wie kommen Sie darauf?
Wikipedia...
Ihr Name
Anja Wullschläger
Ihre Erklärung
Pinguine haben zwar eine Körpertemperatur von 39 °C aber das durch einen cleveren Streich der Natur können Sie ihre Füsse auf auf die gleiche Temperatur wie das Eis senken. Logischerweise frieren sie dann nicht und frieren auch nicht fest, weil das Eis unter ihren Füssen nicht schmilzt. Das geht aber nur weil die Pinguine ein ausergewöhnliches Wärmeregulationssystem haben. Die Wenen und Arterien sind in den Füssen muskulös, welche das hereinfliessende Blut verringern. Durch diesen Vorgang wird das Blut kälter. Beim zurückpumpen in den Kreislauf wärmt sich das Blut wieder auf. So können die Pinguine die Temperatur Ihrer Füsse steuern.
Wie kommen Sie darauf?
Ich habe mir überlegt das die Körperwärme von Mensch und Tier durch das Blut gesteuert wird. Also hat es was mit den Blutgefässen zu tun. Ziehen sie sich zusammen hat man logischerweise kälter.
Ihr Name
Pascal Fricker
Ihre Erklärung
DIe füsse der pinguine sind fast so kalt wie das Eis. darum können sie nicht festfrieren bzw. schmelzen das eis nicht. die füsse werden kaum durchblutet das hat mit den venen und arterien in den beinen zutun. der blut fluss wird verringert und das blut kühlt ab bis es in den beinen ist sobald es wieder in den körper geht wird er wieder erwärmt auf körpertemperatur von glaube ca 40 grad
Wie kommen Sie darauf?
hab mal im zoo gefragt
Ihr Name
Sändimen
Ihre Erklärung
Weil sich in den Pinguin Beinen das Blut gegenseitig reguliert. Das Blut welches in die Füsse fliesst wird durch das Blut das welches in den Körper fliesst abgekühlt, gleizeitig wird der Rückfluss erwärmt. Ein Pinguin hat also immer kalte Füsse, und kann so gar nicht frieren.
Wie kommen Sie darauf?
So oder so ähnlich hab ichs mal gelernt
Ihr Name
Zaugg
Ihre Erklärung
Die Blutzirkulation in den Füssen Kühlt sich so weit ab, dass das Eis nicht zu schmelzen beginnt. Die Temperatur in den Füssen ist fast die gleiche wie die vom Eis.
Wie kommen Sie darauf?
Logische Überlegung. Mann sagt den Kindern ja auch, sie sollen ihre Zunge nicht an kalten Gegenständen halten. Da sie sonst kleben bleibt.
Ihr Name
Allan
Ihre Erklärung
Weil dort lediglich Schwimmhäute sind, die keine Nervenenden besitzen. Zudem werden die Füsse kaum mit Blutversorgt, weswegen das Blut an den Füssen fast die selbe Temperatur wie der Schnee hat. Das Eis/der Schnee schmilzt somit nicht und kann foglich nicht an den Füssen festfrieren.
Wie kommen Sie darauf?
Logik und Allgemeinwissen
Ihr Name
Lehmann
Ihre Erklärung
Das Blut das runter geht in die Beine erwärmt das kalte Blut welches hinauf geht zum Herz und dann ist das Blut,welches hinunter führt kalt und kann nicht mehr kühler werden und so spüren sie es nicht so weil es ja nicht abkühlt.Gute Energieübertragung.
Wie kommen Sie darauf?
Schule
Ihr Name
Martin
Ihre Erklärung
Die Füsse der Pinguine sind nicht durchblutet, deswegen frieren sie nicht. Sie bestehen aus einer Art Hornhaut.
Wie kommen Sie darauf?
Ist auch bei anderen Vögeln so. Auch Enten und Schwäne frieren nicht an den Füssen oder nur ganz leicht.
Ihr Name
Jenni
Ihre Erklärung
Die Pinguine verfügen über eine spezielle Anordnung der Blutgefässe. Das kalte Blut in den Venen aus den Füssen wird vom warmen Blut der Arterien vorgewärmt bevor es in den Körper zurückkommt. Die Pinguine haben also kalte Füsse, es stört sie aber nicht. Ausserdem reguliert ein ausgeklügeltes System die Durchblutung der Extremitäten und reduziert diese auf ein absolutes Minimum.
Wie kommen Sie darauf?
Ein bisschen Allgemeinwissen schadet nie
Ihr Name
marco
Ihre Erklärung
weil sie fast kein blut in den füssen haben...
Wie kommen Sie darauf?
weil ich schlau bin...
Ihr Name
Pingu
Ihre Erklärung
Fuss ist fast nicht durchblutet.
Wie kommen Sie darauf?
Logik
Ihr Name
Christian Rohr
Ihre Erklärung
Sie stehen auf den Fersen
Wie kommen Sie darauf?
Gehört im Radio
Ihr Name
Peacly
Ihre Erklärung
Die Venen und Arterien in den Füssen sind muskulös und können zusammengezogen werden. Der Blutfluss vom warmen Körper in die Füße wird dadurch verringert und das Blut kühlt ab. Die Füße werden mit so wenig Blut versorgt, dass ihre Temperatur nur noch wenige Grad über Null beträgt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen.
Wie kommen Sie darauf?
Habe ich mich auch schon mal gefragt und "googelte" es^^
Ihr Name
Thomas Müller
Ihre Erklärung
Der Grund liegt in einem raffinierten Wärmeregulationssystem in den Beinen. Die Venen und Arterien dort sind muskulös und können zusammengezogen werden. Der Blutfluss vom warmen Körper in die Füße wird dadurch verringert und das Blut kühlt ab. Auf seinem Weg zurück in den Körper wird das Blut wieder erwärmt. Die Füße werden mit so wenig Blut versorgt, dass ihre Temperatur nur noch wenige Grad über Null beträgt. Die Pinguine frieren also nicht fest, weil ihre Füße fast dieselbe Temperatur haben wie das Eis, auf dem sie stehen. Das Eis kann nicht anschmelzen und an den Füßen gefrieren.
Wie kommen Sie darauf?
googel ;)
Ihr Name
Gagalari
Ihre Erklärung
Herr und Frau Pingu tragen bekanntlich keine Hose. Aus gutem Grund. Sie urinieren sich auf die Flossen, damit sie schön warm bleiben. Glauben Sie nicht? Ich wette mit Ihnen, dass Ihre Füsse wärmer sind wenn sie draufseichen!
Wie kommen Sie darauf?
Weibliche Intuition + Fisch zum Zmittag
Ihr Name
Michael Lindenberger
Ihre Erklärung
Das Blut der Pinguine kühlt sich auf dem Weg zu den Füssen runter auf ca. 0 Grag ab. Somit haben Ihre Füsse dieselbe Temparatur wie das Eis was dazu führ, dass sie nicht festfrieren und auch viel weniger schnell ausrutschen als z.B. ein Mensch.
Wie kommen Sie darauf?
Ich habe das irgendwo mal gelesen und mir merken können, da es irgendwie lustig ist.

(viw)

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.