Putzwahn

01. Februar 2019 17:03; Akt: 08.02.2019 17:14 Print

Wohnst du noch oder putzt du schon?

Marie Kondo hat Millionen von Menschen in den Putzfimmel gestürzt. Dich nicht? Dann mach dich lieber an die Sockenschublade – es gibt ein Putz-Abo zu gewinnen!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein seltsames Phänomen ergreift die Häuser und Wohnungen dieser Welt. Es werden Kleider von Schränken auf Betten geschmissen, aussortiert und gebührend verabschiedet, es werden Ikea-Boxen gekauft, Küchenschränke ausgemistet und Böden bis in die hintersten Ecken gestaubsaugt. Mittendrin Marie Kondo, die zierliche Netflix-Putzfee, die mit ihrer Serie viel Staub aufgewirbelt hat.

Dort zeigt uns die 34-Jährige, dass der Weg zum Glück nicht bedeutet, beim Tindern auf den Traummann zu swipen oder sich im Fitnessstudio zur Traumfigur zu schwitzen. Nein, das ultimative Glück beginnt an der Schwelle zum eigenen Kleiderschrank.

Über den Sinn und Unsinn ihrer Aufräum-Methode wurde schon viel geschrieben. Auch darüber, ob eine aufgeräumte Wohnung glücksgefühlsmässig wirklich an ein Netflix-Wochenende in gammeligen Trainerhosen herankommt. So sind sich viele Psychologen einig, dass nicht ein sauberes Daheim an sich glücklich macht, sondern Inbegriff für ein sich selbst gestecktes Ziel ist, das man durch harte Arbeit erreicht hat.

Hier kommt die Motivation, auf die du gewartet hast!

Und trotzdem gibt es haufenweise Leute, die sich nicht von Marie Kondo haben bezirzen lassen, bei denen sich Teller vom vorgestrigen Nachtessen rebellisch in der Spüle stapeln und wo der Wäschehaufen schneller wächst als die Körperbehaarung im Sommer. Gehörst du dazu? Dann haben wir den ultimativen Putz-Antrieb für dich!

Schick uns ein Foto deines ganz persönlichen Dirty-Spots – es kann das Lavabo in der Küche sein, das Badezimmer-Kästli, dein Chaos-Kleiderschrank, das seit Wochen nicht neu bezogene Bett oder die Sitzecke im Wohnzimmer. Dann räume auf und schick uns ein weiteres Bild von deinem inzwischen Ex-Dirty-Spots.

Warum? Nicht nur, weil durch das Erreichen deines Putzziels Glückshormone ausgeschüttet wurden, sondern weil du danach (vielleicht) einen ganzen Monat lang nicht selbst putzen musst. Denn wir lassen deinen Bildvergleich im Voting gegen alle anderen antreten. Solltest du gewinnen, räumst du ein einmonatiges Putz-Abo (einmal pro Woche für drei Stunden) im Wert von ca. 450 CHF von Helpling.ch ab. Darüber würde sich sogar Marie Kondo freuen.

Das gewünschte Formular existiert nicht oder ist bereits abgelaufen.

Einsendeschluss für die Vorher-nachher-Fotos ist Sonntag, der 10. Februar 2019 um 23.59 Uhr.

(mua)

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.