Blossgestellt

16. Juni 2016 16:00; Akt: 16.06.2016 16:09 Print

Dieses Penis-Selfie wird er bitter bereuen

Samantha lebt in England und bekommt via Facebook ein Penis-Selfie von einem Unbekannten aus Florida. Soviel vorweg: Die beiden werden kein Paar.

Bildstrecke im Grossformat »
Samantha aus Manchester, England, hat auf Facebook gerade eine Gastro-Kritik verfasst, als sie von einem ihr unbekannten James O'Leary angesprochen wird. «» Das ist übrigens der Typ, der Samantha angequatscht hat. Von ihr gibt es leider kein Bild. Samantha akzeptiert die Freundschaftsanfrage, damit sie die private Mitteilung im Messenger lesen kann. Da steht: «» Sie schickt ein Penisbild zurück mit dem Kommentar: «Ich denke, meiner ist grösser...» Er: «» «Noch was: Lass dir diese komische Delle untersuchen, Mann! Das sieht gar nicht gut aus.» «» ...sie schickt weitere Penisbilder, die hier gnädig überklebt sind. «Ich bin einfach auch nett.» «Ist das Senden von unverlangten Penisbildern nicht nett?!» «» Aber Samantha schickt weiter Penisbilder. «Hey, ich bin nur nett!!!» «» «SCHWANZBILDER SIND NETT!!!» «AKZEPTIERE MEINE NETTIGKEIT!!!» Sie schickt weitere Penisbilder Er: «» Sie: «Oh, ich habs falsch gemacht, du hast total recht!» «Hey» unter ihrem Penisbild steht wie bei seinem ersten Post: «Du hast hübsche Augen.» «» «Sind wir jetzt Freunde oder was? Funktioniert das so?» «Du warst nett. Jetzt bin ich nett!» «Jau! Freunde!!» «» ... uuuund nochmal zwei Penisbilder. «» «» «Nein, dein Schwanz ist einfach wie jeder andere Schwanz da draussen. Nichts Spezielles. Es ist einfach einer in einem Meer aus Schwänzen. Wo wir gerade über ein Meer von Schwänzen reden ...» sie schickt noch ein Schwanzbild. Und noch eins, und noch eins, und noch eins Seine Inbox wird geflutet mit unaufgefordert zugestellten Penis-Selfies ... ... mehr und mehr ... ... sie wird nicht müde ... ... und noch eins, und noch eins, und noch eins ... Bis er sich wieder meldet: «» «Ich bin verrückt?!!» «Warum?» «Weil ich via Internet Schwanzbilder an Fremde schicke?» «Mann! Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!!» (sinngemäss übersetzt) Er: «» Sie: «Ich will nicht einen von denen ficken» «Ich will einfach nicht irgendwelche Penisbilder zugeschickt bekommen.» «Das ist so ziemlich das Einzige, was wir gemeinsam haben!!!» und noch ein Bild «» «» «Du bist ein schmieriger Perversling.» «Hey! Warte!» Noch ein Penisbild «Oh, das ist ein albernes, warte!» «Oh mein Gott!!! Du magst diese Schwanzbilder» «» Sie schickt noch eins. «Siehst Du?!!» Sie schickt noch mehr Bilder und provoziert den Empfänger: «Ernsthaft!? James ... es ist okay, schwul zu sein! Ich geb dir den Link. All die Penisse, die du dir wünschen könntest!!! Go nuts*, Lovely! Viel Glück bei deiner Suche nach Penissen!! Ich wünsche dir alles Gute!!» («Pssst! nuts*. Geschnallt?!») «Hey James?» [*Go nuts bedeutet soviel wie dreh durch. Nuts ist auch ein umgangssprachliches Wort für Hoden. ] ... und noch ein Penisbild ... «» «...Warum?» «» «... deshalb ...?» «Nach deiner eigenen Aussage warst du nett zu mir Schlampe, also wofür solltest du dich schämen?» «Und dein Penis sieht gut aus, gemäss deiner Beurteilung.» «» «Was ist privat?» «Was meinst du mit das?» «» «Warum ist sie privat? Da ist nichts davon privat.» «Was sind denn schon ein paar Schwänze unter Freunden?» «» Ehrlich gesagt, nein ... ist es die Delle? «Möchtest du, dass die Leute über deine Delle Bescheid wissen?» «Es ist möglicherweise nichts, was du kennst. Nur eine Kalkablagerung. Viele Penisse haben das.» «Hey James! Wo wir gerade über viele Penisse reden ...» ... und noch ein Bild ... «» «Warum ist es okay, wenn du mir ein Schwanzbild schickst, das ich nicht will, aber nicht, wenn ich das tue?» «» «Und?» «Schickst du deine kleinen Penis-Bilder an Leute, von denen du denkst, es seien Mädchen?» «Weil, wenn das so wäre, hätte ich dich DEFINITIV gemeldet.» «» «Er ist kleiner als alle auf den Bildern, die ich dir geschickt habe. Aber um fair zu bleiben, sind ja auch alle von einer Seite für grosse Penisse. Eigentlich ein unfairer Vergleich, sag ich mal.» «Möchtest du, dass ich dir Bilder von kleinen Schwänzen schicke, damit du dich besser fühlst?» «Ich kann das tun. Ich würde das sogar gerne tun, wo wir doch so nett zueinander sind und so.» «Sorry, hab den Schlampen-Teil vergessen. Wir sind nett zueinander, Schlampe!» Sie schickt also nochmals Bilder. «Hahaha, Du WOLLTEST kleine Penisse sehen!! Oh James ... ich bin wirklich nicht dein Typ. Ich habe keinen Penis!» «» «Ich wähle Anweisungen, die ich nie befolgen werde für 500$, Alex!» (Zitat Quiz-Show) «» «Nein aber ernsthaft was?» «» «Warum sollte ich nicht? Und wo würde ich es posten?» «» «Aber du willst, dass alle deinen Penis sehen, oder?» «» «Dann warum zur Hölle hast du es mir geschickt?!!» «» «Du hast wirklich gedacht, ich könnte es mögen? Du dachtest, eine zufällige, total Fremde von der anderen Seite der Welt könnte es mögen? Ich kauf dir das nicht ab, James.» «Hätte ich meine «hübschen Augen» in das erste Flugzeug nach Florida schwingen sollen, um dir einen zu blasen?!» «» «Ist es das was du gedacht hast, das passieren würde?» «Hmmm du sagtest hübsche Augen und du sagtest es nach dem Schwanzbild. Keine Chance, Amigo» «» «NACH dem Schwanzbild, James!!!» «Siehst du?!!! Du hast mich auch mehrfach Schlampe genannt. Du hast nichts unternommen, dich bei mir einzuschmeicheln. Ich schulde dir nichts. Wir sind total quitt, nachdem sogar ich dir auch ein Schwanzbild (oder 30) geschickt habe.» «Oh - ich habe dir kein Kompliment gemacht ... Ääh ... Du hast eine schöne Uhr. Da! Quitt!» «» «» «Nein, du hast gesagt Hör auf, Schlampe als ich einfach nett war und dachte, du könntest es mögen.» «Weisst du, du bist überhaupt kein netter Mensch, James. Langsam denke ich, dass ich nicht mehr mit dir befreundet sein will. » «Wie auch immer, ich gehe jetzt schlafen. Du wirst anfangen müssen, viel netter zu mir zu sein, wenn wir Freunde bleiben wollen, James.» «Aber zum Zeigen, dass ich nicht so böse bin, hier ein Geschenk - weil ich nett bin!» Sie schickt ein Bild von einem Mikropenis «Siehst Du? Er ist kleiner als deiner. Gern geschehen.» «» «#ByeFelipe» «» Das ist #ByeFelipe: ein Instagram-Account, bei dem Kerle blossgestellt werden, die ausrasten, wenn sie ignoriert oder zurückgewiesen werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie zieht jedes Register, schickt Penis-Selfies zurück, hält ihn für einen Homosexuellen und schürt seine Zweifel über seine Penisgrösse. Dann stellt sie den ganzen Chat auf eine beliebte Jugendseite.

(mec)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jasi am 16.06.2016 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hammmmer

    Ihre Reaktion ist einfach der absolute Hammer!!! Der wird so schnell kein Bild mehr verschicken... :D

  • nit1984 am 16.06.2016 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schallend lacht

    Absolut richtig gehandelt, einfach herrlich wie sie gekontert hat. Wie man in den Wald ruft, so kommt es zurück!

  • Boot ! am 16.06.2016 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitteres Bereuen..

    Jetzt hat er erst recht Zweifel ! Rennt in die Drogerie..und holt sich , das Wässerchen auf pflanzlicher Basis , dass Sie ihm empfolen hat und angeblich wahre Wunder wirken soll !!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mini5156 am 25.06.2016 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Penis & Co

    Suuuuuupppppeeeerrrr. Aber der arme Kerl wird nun zur Penisvergrösserungsoperation rennen müssen! Good luck

  • 7zyzz7 am 24.06.2016 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauen

    Wenn es geschlechtlich umgekehrt gewesen wäre, würden die medien ganz anders reagieren.

  • jana-alex am 21.06.2016 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial!!

    Geniale Aktion. So sollte man reagieren ;-)

  • Chicco404 am 20.06.2016 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eklig

    Gibt in der Schweiz massiv viele die täglich so zeug verschicken. Manchmal tun mir die frauen leid, wird ungewünscht zugestellt...

  • Peter Meier am 20.06.2016 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Zum heulen..

    Ist unser Leben wirklich so langweilig? :D Die können virtuell stundenlang unnötig diskutieren und wir lesen das auch noch in der Zeitung..

    • Giboldoh am 30.06.2016 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Meier

      Unterhaltung! Wie sie ihn fertig macht... Zu recht :D

    einklappen einklappen
Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.