Schwein gehabt

14. Juli 2018 10:22; Akt: 14.07.2018 10:22 Print

Nach langer Flucht grunzt Toby wieder

Gib niemals auf: Das dachte sich auch dieses Tier, das nach einer schmerzhaften Odyssee die Liebe seines Lebens fand.

Bildstrecke im Grossformat »
Der wurde auf einer Autobahn in North Carolina gesichtet, wie er vor einem Rudel Hunde flüchtete. Völlig erschöpft von der Anstrengung und Hitze, brach er mitten auf der Strasse zusammen. Ein Autofahrer hatte Mitleid mit Toby, verscheuchte die Hunde und informierte die Polizei über das ausgerissene Schwein. Die Polizeibeamten sperrten die Autobahn und liessen Toby per Transporter ins Tierheim von Orange County bringen. Die Helfer im Tierheim versuchten, sich so gut wie möglich um Toby und seine Verletzungen zu kümmern. Sie nähten seine Wunde am Bein und desinfizierten das arme Schwein. Da sie jedoch eher auf Hunde und Katzen ausgerichtet sind, fragten sie im lokalen «Blind Spot Animal Sanctuary» um Hilfe an, das vom Ehepaar Daehnrich geführt wird. Alex Daehnrich (im Bild) hatte sofort einen speziellen Draht zu Toby. «Toby versuchte von Anfang an immer, seinen Kopf auf Alex zu legen», so seine Frau Alesja Daehnrich. Alex hätte Toby am liebsten gleich zu sich genommen. Gemäss dem Gesetz von North Carolina müssen aber alle streunenden Tiere auf einer öffentlichen Auktion angeboten werden, an der jeder für sie bieten kann – auch Schlachter. Das Tierheim erteilte jedoch die Erlaubnis, Toby bis zum Tag seiner Auktion in die Daehnrich-Farm verlegen zu lassen. Die ersten Tage wurde er mit Medikamenten gegen Schwellungen behandelt. «Toby ist ein tapferer Junge und liess sich vom Tierarzt brav stechen», so Alex. Die Untersuchungen zeigten, dass Toby kastriert war und vor dem Unfall einen Ring in der Nase gehabt hatte, was für eine Zuchthaltung spricht. «Eber-Ferkel werden in Schlachthöfen kastriert, damit das Fleisch besser schmeckt», so Alesja. Als der Tag seiner Auktion kam, durfte Toby auf der Farm bleiben. Alex war auf der Behörde zum Glück der Einzige, der für das verletzte Schweinchen bot. Heute lebt er glücklich auf der Farm und verbringt am meisten Zeit im Babypool, mit der Schnauze im Wasser und dem Po in der Luft. «Er ist richtig glücklich, und immer, wenn er Alex sieht, rennt er mit einem Höllentempo auf ihn zu. Er ist die Liebe seines Lebens», so Alesja. Auch mit den anderen Farmbewohnern verstehe sich Toby übrigens blendend. Manchmal braucht man eben einfach ein bisschen Schwein im Leben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hier kannst du die Bilder der anderen Leser sehen (funktioniert nur auf der App).

(gss)

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.