Kampagnen-Wettbewerb

21. Mai 2014 14:00; Akt: 21.05.2014 15:31 Print

So wirbt man für eine Porno-Website

Eine US-Porno-Website hat einen Wettbewerb für eine möglichst eindeutige und doch anständige Werbung ausgeschrieben. Wir zeigen die Finalisten.

Bildstrecke im Grossformat »
«Sie kennen den Unterschied»: Wenn die Maus mit der linken Hand bedient werden muss, weil die rechte gerade beschäftigt ist. Schöner Reim. To stroke heisst sowohl anschlagen (Tastatur) als auch masturbieren. Wenn man die angeschlagenen Tasten A, N und L sieht, muss man kein Sprachwissenschaftler sein, um das Wort «Anal» zu finden. Sie: «Was schaust du dir an?» Er: «Nichts.» PornHub - der Welt grösstes Archiv von nichts. Hier ein abgewandeltes Beatles-Zitat: «Alles, was du brauchst, ist Hand.» 24 Stunden offen. Amerikas grösste Do-it-yourself-Website. Wieder eine Doppeldeutigkeit: Steht sowohl für «Wo steigst du aus?» als auch für «Wo besorgst dus dir?» Wem gehören wohl die Schuhe? Wir tippen auf junger Mann, gereifte Frau. Hier zwei Frauen mit ähnlichem Schuhgeschmack. Ob sie wohl in irgendeiner Form von Beziehung stehen? Kaum überraschend: 2 Paar Herrenschuhe - oder je nach Fantasie ein gereifter Mann und eine junge Frau, die auf grossem Fuss lebt. Diese Konstellation nennt sich «Gangbang». «Wir haben sie alle.» Immer genau hinschauen, wer mit wem Händchen hält. «Sie sind unter uns.» Eine Menge Menschen, alle mit individuellen Präferenzen. «Wo es Sinn ergibt, dass ein einäugiges Monster eine Box zerstört.» Das einäugige Monster steht für den Penis und die Box für die Vagina. Zerstören ist in diesem Zusammenhang eine Metapher für harten Sex. «Gesucht: einhändig arbeitende Tipper - wir haben Millionen von freien Stellen.» Auch hier werden Zweideutigkeiten verwendet. Ein Touch Typist ist eigentlich jemand, der das Zehnfingersystem beherrscht. Touch heisst aber in erster Linie berühren. Und Openings sind nicht nur freie Stellen, sondern auch Öffnungen. #jedertutes. Der völlig normal aussehende Herr soll veranschaulichen, dass nicht nur Perverslinge sich auf einschlägigen Websites tummeln. «Jeder hat ein Ritual - entdecke deines»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Porno-Video-Website Pornhub.com hat einen Wettbewerb ausgeschrieben: Wer eine eindeutige und doch öffentlichkeitsfähige Kampagne für die Website ausheckt, bekommt einen Jahresvertrag und den Titel eines Creative Directors.

Das Porno-Portal, das von sich behauptet, jeden Tag 35 Millionen Besucher zu haben, will in der Öffentlichkeit jugendfreie Werbung platzieren können. Im vergangenen Jahr wollte man eine Werbung in der Live-Übertragung des Superbowls ausstrahlen, doch der sehr zahme 20-Sekunden-Film wurde zurückgewiesen.


Quelle: Youtube/PornHub)

Die Firma erklärt den ungewöhnlichen Wettbewerb so: «Wir wollen die Botschaft verbreiten, dass Pornografie für jeden etwas hat. Deshalb suchen wir hochwertige Kreationen, die überall in Magazinen, im Fernsehen, auf Plakatwänden geschaltet werden können.»

Die Branche macht allein in den USA jährlich fünf Milliarden Dollar Gewinn und ist das Ziel jeder vierten Suchanfrage. Der Kuchen ist gross, und Pornhub möchte noch ein grösseres Stück davon. Es kommt eben doch auf die Grösse an.

(mec)

Twitter-Accounts von 20 Minuten Online
 
  • 20min
    Unser Haupt-Account: Die wichtigsten News aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  • 20min_sportnews
    Alles Wichtige aus der Schweizer und internationalen Sportwelt.
     
  • 20min_digital
    20 Minuten Digital: Social Media, Netzkultur, Computer und Gadgets.
     
  • 20min_people
    Schweizer und internationale Stars und Sternchen.