Online-Petition

22. März 2011 11:27; Akt: 24.03.2011 10:23 Print

Protest gegen Anti-Gay-App

Nur wer strenge Richtlinien erfüllt, schafft es in den Store von Apple. Anscheinend hat dies eine App zur «Heilung von Homosexualität» erreicht. Der Ärger ist gross.

storybild

Apple soll eine schwulenfeindliche App wieder aus dem Online-Store entfernen. Das fordern über hunderttausend Menschen in einer Online-Petition. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Computerkonzern Apple steht wegen einer als schwulenfeindlich kritisierten Applikation (App) unter Druck. Mehr als 124 000 Menschen haben bis heute im Internet eine Petition unterzeichnet, um die App der US-Organisation Exodus International aus dem Verkehr zu ziehen.

Die in Florida ansässige fundamentalchristliche Gruppe Exodus International bietet auf ihrer Website denjenigen Hilfe an, die sich laut Exodus «von ihrer Homosexualität befreien» wollen. Apple stellt die App über sein Multimedia-Verwaltungsprogramm iTunes zur Verfügung. Der Download ist kostenlos. Die App führt Nutzer zu Internetinhalten von Exodus, darunter Videos, und auf die Exodus-Plattform im Onlinenetzwerk Facebook.

Angebot «nicht anstössig»

In der Online-Petition wird Apple vorgeworfen, die «Angstmacherei» einer «als schwulenfeindlich bekannten Organisation» über sein Portal zu verbreiten. Exodus stehe für «Desinformation, Vorurteile und Verzerrung».

Exodus berief sich in ihrer Erklärung dagegen darauf, dass Apple das Angebot als «nicht anstössig» eingestuft habe. Die Organisation kritisierte die Petition als Angriff auf die Meinungsfreiheit.

Es wäre dies nicht das erste Mal, dass Apple nach öffentlichen Protesten einlenkt und eine Anti-Gay-App aus dem Online-Angebot entfernt. Gemäss einem Bericht von PinkNews.co.uk war letztes Jahr eine Online-Petition erfolgreich, die von 7000 Personen unterzeichnet wurde. Demnach verschwand die umstrittene App, die sich gegen die Heirat von gleichgeschlechtlichen Paaren richtete, wieder aus dem Online-Store von Apple.

Update 23.03.2011: Apple beugt sich dem öffentlichen Druck und verbannt die umstrittene App aus dem App Store.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S.GAY am 22.03.2011 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schweinerei

    So eine Frechheit. Eine Anti-Islam oder ähnliches würde auch nicht erlaubt werden. Man sollte Apple verklagen und die Exodus ebenfalls.

  • Laborant am 22.03.2011 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Hohe Erwartungen

    Wirklich... sowohl heteros wie auch homos haben ein bisschen zu Hohe Moralische Erwartungen an ein Unternehmen, welches den Hauptsitz in dem Bundesstaat hat, welcher Kindern verbietet über Pfützen zu springen... (Kalifornien)

  • NemesisCro am 22.03.2011 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsfreiheit kein Thema?

    und wieder einmal kommen die heterophoben Homosexuellen. Heterosexuelle dürfen sich mal wieder in keinster Weise "gegen" Schwule und Lesben richten (obwohl es in der App ja anscheinend nicht wirklich direkt gegen die Homosexualität geht), aber wenn ein Homosexueller einmal mehr irgendeine Gay-Parade organisiert oder was weiss ich, dann dürfen wir natürlich nichts sagen. Ob es uns gefällt oder nicht, was wir sehen, wir werden sofort als homophob oder schwulenfeindlich abgestempelt. Liebe Homosexuelle - werdet doch einfach erwachsen und schluckt es runter..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Laborant am 22.03.2011 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Hohe Erwartungen

    Wirklich... sowohl heteros wie auch homos haben ein bisschen zu Hohe Moralische Erwartungen an ein Unternehmen, welches den Hauptsitz in dem Bundesstaat hat, welcher Kindern verbietet über Pfützen zu springen... (Kalifornien)

  • Stefan Hirt am 22.03.2011 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsfreiheit

    Soweit ich weiss herrscht in unserer "zivilisierten" Gesellschaft doch Meinungsfreiheit? Wenn eine Organisation der Meinung ist, Schwul sein sei eine heilbare Krankheit, dann soll sie doch diese Meinung haben. Jeder Schwule mit einem Funken Selbstwertgefühl dürfte darüber stehen. Und wenn einer die Hoffnung auf "Heilung" von seiner Homosexualität hat und diese wünscht, dann soll er doch das Angebot nutzen dürfen... Wer anderer Meinung ist, der soll einfach die Finger davon lassen. Ich würde auch gerne die SP verbieten lassen, aber so läufts nicht in einem freien Land.

    • nobody am 22.03.2011 15:13 Report Diesen Beitrag melden

      ... :(

      Wenn jemand die Minarette verbietet gibts ein Aufsehen und nein, das darf man doch nicht & blablabla! aber wenn wir Homosexuellen eine App unpassend finden, weil sie unsere natürliche Neigung als heilbar ansieht, dann sollen wir auf der F.... sitzen?! Wir Homos haben gnug mit Akzeptanz zu kämpfen, mit der Akzeptanz der Mitwelt, aber genau so mit den eigenen Gefühlen! Eine solche App ist nur förderlich den Selbstzweifeln und der Bestätigung,dass man "falsch & krank" ist und fühlt! Depressionen und Selbstmord können und sind die Folge von dieser Ignoranz!

    • Karl Atze am 22.03.2011 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      genau, Meinungsfreiheit

      Und wenn der nächste App-Programmierer der Meinung ist, dass die Juden eine minderwertige Rasse sind, die man am besten ausrotten sollte, und eine App schreibt, wie man Juden am besten beseitigen kann, dann muss die selbstverständlich auch im App Store veröffentlicht werden. Alles im Namen der Meinungsfreiheit.

    • Mirko Jupp am 06.11.2012 06:33 Report Diesen Beitrag melden

      Mann oh Mann...

      Was bedeutet eigentlich Meinungsfreiheit...? Menschenverachtend zu sein...? Sie wegen ihrer Natürlichkeit zu diskriminieren...auch wenn es Ihm die Natur vorgibt, schwul zu sein...? Was ist mit der Toleranz...? Woher nehmen sich Leute die Meinung, die letztendlich keine Ahnung haben, was homosexuell bedeutet...? Die Homosexualität beginnt ja nicht erst seit wenigen Jahren...! Was ist mit der Tier- und Pflanzenwelt...? Müssen wir etwa alles Leben zerstören, nur wegen der gleichgeschlechtlichen Liebelei...? Hört einfach auf...!

    einklappen einklappen
  • Moschtli am 22.03.2011 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Apfel? Nein Danke!

    Ganz einfach - keine Apple Produkte kaufen!

  • M.Gay am 22.03.2011 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    halb so tragisch

    echte Männer würden das nicht als Problem ansehen. Sonst müsste man ja jede Religion verbieten die was anderes sagt als die andere? Gecheckt?

  • ICHTHYS am 22.03.2011 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Krankheit?

    Ist Homosexualität wirkliche keine Krankheit? Ist es wirklich normal? O.K. gut, was gilt schon als normal! Welche Werte gelten heute eigentlich noch und wer stellt die Werte auf? Ich kenne die Antwort, Sie auch?