Bieterschlacht um Apple

14. Dezember 2011 07:14; Akt: 19.12.2011 11:48 Print

1,6 Millionen für die Mutter aller Verträge

Wäre Ron Wayne nicht in letzter Sekunde bei Apple ausgestiegen, könnte er heute die Milliarden zählen. In New York wurde nun der Gründungsvertrag des «Start-ups» versteigert.

storybild

Apple Computer wurde 1976 von Steve Wozniak (links), Steve Jobs und Ronald Wayne (nicht im Bild) in der Garage von Jobs Eltern gegründet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wo Apple draufsteht, ist Geld drin. Der Gründungsvertrag von Apple Computer ist in New York für 1,35 Millionen Dollar unter den Hammer gekommen. Werden zu dem Höchstgebot die Gebühren hinzugerechnet, muss der Käufer gar 1,59 Millionen hinblättern.

Das Auktionshaus Sotheby's hatte geschätzt, dass das Dokument aus dem Jahr 1976 für 100 000 bis 150 000 Dollar den Besitzer wechseln würde. Doch dann entstand eine nervenaufreibende Bieterschlacht, die schliesslich der US-Amerikaner Eduardo Cisneros, Chef der gleichnamigen Unternehmensgruppe, für sich entschied.

Milliarden verpasst

Der dreiseitige, mit der Schreibmaschine verfasste Vertrag datiert auf den 1. April 1976. Das Papier trägt neben der Unterschrift des verstorbenen «steven p. jobs» auch die Signaturen seines Freundes Steve Wozniak und des Seniorpartners Ronald Wayne. Wayne hatte sich schon 11 Tage nach der Gründung der Computerfirma wieder zurückgezogen, weil ihm das Unternehmen zu riskant erschien. Auch jene Schriftstücke, die seinen Ausstieg dokumentieren, wurden mitversteigert. Laut Vertrag erhielt Wayne für seinen 10-Prozent-Anteil damals 800 Dollar. Heute wäre sein Anteil rund 36 Milliarden Dollar wert.

Bloomberg berichtet von einem halbvollen Auktionssaal, in dem nur rund 20 Personen anwesend waren. Fast so viele Sotheby’s-Mitarbeiter kümmerten sich um die Gebote, die Personen online oder über das Telefon abgaben.

Bei der Auktion am Dienstag in New York wurde auch der erste Brief von George Washington als US-Präsident versteigert. Das einseitige Schreiben von Washington an das Repräsentantenhaus erzielte mehr als 362.000 Dollar, was dem Schätzpreis entsprach.

(dsc/ap)