Hollywood macht ernst

16. Mai 2012 11:13; Akt: 16.05.2012 11:15 Print

Oscar-Gewinner schreibt Steve-Jobs-Drehbuch

Die Verfilmung von Mark Zuckerbergs Leben brachte Aaron Sorkin einen Oscar. Nun nimmt sich der ehemalige Kokainabhängige den verstorbenen Apple-Gründer vor.

storybild

Ein strahlender Aaron Sorkin bei der letztjährigen Oscar-Verleihung in Los Angeles. (Bild: Matt Sayles)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Facebook widmet sich der amerikanische Drehbuchautor Aaron Sorkin nun Apple. Der Verfasser der Vorlage zum Hollywood-Film «The Social Network» werde ein Drehbuch über das Leben von Steve Jobs schreiben, teilte Amy Pascal, Vizevorsitzende von Sony Pictures mit. Der Film werde «alles, was Jobs selbst war: packend, unterhaltsam und polarisierend», sagte sie. Als Vorlage dient die von Walter Isaacson geschriebene, von Jobs autorisierte Biografie, die Ende 2011 veröffentlicht wurde.

Für das Drehbuch zu «The Social Network» gewann Sorkin 2010 den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch. 2011 war der 50 Jahre alte Autor für den Film «Moneyball» in derselben Kategorie nominiert. In früheren Jahren sorgte der damals Kokainabhängige für Aufsehen, weil er vor laufender Kamera von der Polizei verhaftet wurde.

Dokumentarfilm in Vorbereitung

Noch in diesem Monat soll ein anderes Filmprojekt über Jobs' Leben mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle durchstarten (20 Minuten Online berichtete). Eine Independent-Filmfirma will einen Dokumentarfilm herausbringen.

Jobs und Zuckberg hatten sich mehrmals zu persönlichen Gesprächen getroffen. Die beiden verband eine Freundschaft, wie der Facebook-Gründer gegenüber Journalisten sagte. Jobs sei wie ein Coach für ihn gewesen. Es sei etwa darum gegangen, wie man sich auf das Wesentliche konzentriere, wenn eine Firma immer grösser werde. Jobs habe ihm gesagt, es gehe nicht immer nur um Gewinne, sondern auch um Missionen. Angeblich soll der Apple-Gründer dem Facebook-Gründer auch empfohlen haben, sein Unternehmen nicht zu verkaufen.

(dsc/ap)