Proteste

23. März 2011 15:51; Akt: 23.03.2011 16:05 Print

«Amis first» beim iPad 2?

In den USA wird Apple harsch kritisiert. Weil viele Fans noch kein iPad 2 ergattern konnten, fordern sie eine Verschiebung des internationalen Verkaufsstarts.

storybild

Maximal zwei iPads pro Person: Trotzdem sind in den USA bislang viele potenzielle Käufer leer ausgegangen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch wenn die Gadgets von Billig-Arbeitern in asiatischen Fabriken zusammengebaut werden: Offiziell in die Läden kommen sie zuerst im Mutterland USA. Das war auch beim iPad 2 so. Seit dem 11. März ist der Ansturm auf die Apple-Stores enorm - und es werden immer mehr kritische Stimmen laut. Grund: Die Regale sind leer und beim Online-Bestellen steigen die Wartezeiten aus Käufer-Sicht ins Unerträgliche.

Es seien sehr viele Landsleute verärgert, berichten die US-Blogs wie TiPb.com und nehmen geschickt den «Volkszorn» auf. So richtig gehässig werden die Wortmeldungen der User wegen des internationalen Verkaufsstarts, der kurz bevorsteht. Am Freitag soll das iPad 2 in 25 europäischen Ländern gleichzeitig erhältlich sein - darunter auch die Schweiz.

Die offizielle Ankündigung hat in den USA das Fass zum Überlaufen gebracht: Apple solle gefälligst zuerst die Bedürfnisse der Kundschaft im eigenen Land stillen, heisst es. Erst wenn die Nachfrage im Mutterland von Apple gedeckt sei, sollten die Geräte auch nach Europa und Asien ausgeliefert werden. Der internationale Verkaufsstart müsse um einen Monat verschoben werden, heisst es. Dies habe auch letztes Jahr bei der Lancierung des iPads funktioniert.

Hamsterkäufe durch Banden

In den USA giessen organisierte Banden mit ihren Hamsterkäufen zusätzliches Öl ins Feuer. Als Drahtzieher gelten gewiefte asiatische Geschäftsleute. Weil pro Person maximal zwei Geräte gekauft werden dürfen, haben sie unzählige Strohmänner vorgeschickt und mit ein paar Dollars entlöhnt. Die ergatterten iPads verkaufen sie nun in Hongkong und Singapur zu einem x-fachen des ursprünglichen Preises. Und natürlich haben auch zahlreiche europäische Wiederverkäufer die Gelegenheit genützt, und sich in den USA eingedeckt. Denn selbst wenn am Freitag um 17 Uhr in der Schweiz der offizielle Verkaufsstart erfolgt: Angesichts der kleinen US-Lagerbestände dürfte es auch hierzulande zu Engpässen und Verzögerungen mit dem Nachschub kommen.

Was halten Sie von der Verkaufs-Strategie von Apple?

(dsc)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tinu am 23.03.2011 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    who cares...

    diese apple hysterie geht mir langsam auf den Geist...

    einklappen einklappen
  • iPat am 23.03.2011 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Werde am Freitag ...

    ... auch auf bleiben und mir eins bestellen :)

  • drappsy.com am 26.03.2011 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Welcome apple

    Deshalb ist Apple Apple Yeah und ich liebe die Strategie denn nur wo es ausverkauft ist taugen die die Teile was ein anderes Tab bekommst du immer und wo du bist nicht einmal in den nachrichten erfährt man es aber bei Apple da schreien die Medien immer ... Apple is the best ..point..

Die neusten Leser-Kommentare

  • drappsy.com am 26.03.2011 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Welcome apple

    Deshalb ist Apple Apple Yeah und ich liebe die Strategie denn nur wo es ausverkauft ist taugen die die Teile was ein anderes Tab bekommst du immer und wo du bist nicht einmal in den nachrichten erfährt man es aber bei Apple da schreien die Medien immer ... Apple is the best ..point..

  • imba one am 25.03.2011 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    lol ?

    mein zukünftiges samsung galaxy s 2 wird billiger,schneller und flashfähig sein. ps: telefonieren geht auch ;) wer braucht schon ein ipad.........

    • theBlogger am 27.03.2011 16:34 Report Diesen Beitrag melden

      was kommentierst Du den diesen Artikel

      Hast wohl noch nie ein iPad in den Händen gehalten - oder?

    • Silas am 28.03.2011 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      Günstiger oder doch billiger?

      du sagst es.. billiger. Billig beschreibt die Qualität. Günstig wäre es, würdest du den Preis meinen ;)

    einklappen einklappen
  • Rolf Raess am 24.03.2011 01:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hat's erfunden?

    das sind doch die Amerikaner um Steve Jobs. Apple hat der Computer-Innovation seit 1983 (LISA) - mit Scully-Unterbruch, den Weg gewiesen, sonst hätten wir noch heute schwarze Bildschirme haben mit grünen Buchstaben, ohne Unterlängen lol Apple brachte die Maus, und wir wurden dafür ausgelacht; heute bringen die anderen (PC) sie nicht mehr weg xlol Gleiches für Floppy-Disk (erinnern Sie sich?).

    • goldie_oldie am 26.03.2011 10:15 Report Diesen Beitrag melden

      richtig heissts: wer hats vermarktet

      erfunden hats in diesem Fall ein anderer (die damaligen xerox labs wussten sie das?) aber vermarktet, ja das haben sie als erstes.

    einklappen einklappen
  • Dominik Grieder am 23.03.2011 22:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Problem...

    Mein Gott, das Riesentheater wegen einem Gerät, welches nicht mal soviel kann wie ein billiges Netbook oder Notebook. Das Theater in den Medien jedes Mal ist auch völlig unsinnig. Reine Fan-Hysterie, aber schön zu hören, dass Millionen Menschen sorgenfrei leben, ausser der Sorge nicht sofort ein iPad zu kriegen... So schön möchte ich es auch haben :-)

    • Silas am 28.03.2011 10:49 Report Diesen Beitrag melden

      iPad Notebook

      Ein iPad ist nicht mit einem Notebook oder Netbook zu vergleichen. Zu unterschiedlich.. Man vergleicht auch nicht den Ice Tea mit dem Vodka und sagt "Der IceTea ist ja voll billig, macht ja nicht mal betrunken" ;) (evtl schlechter vergleich - was solls!? :)

    • Adrian Schindler am 28.03.2011 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      Sinnlos.....

      Schon richtig... aber das Ipad ist ja wohl das Sinnloseste Gerät, das ich je gesehen habe.. traurig aber die leute kaufen es nur weil es so ein hippiges äpfelchen drauf hat....

    einklappen einklappen
  • keinhausboot am 23.03.2011 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Elektroschrott

    Ist doch gut, dass dieses anscheinend hoch suchterzeugende Gerät zuerst da drüben verkauft wird, wir brauchen nicht noch mehr Elektroschrott.