Bubble Ball

19. Januar 2011 11:57; Akt: 19.01.2011 16:55 Print

Der Angry-Birds-Killer

Der 14-jährige Ami Robert Nay hat mit seinem Handy-Game «Bubble Ball» einen Volltreffer gelandet und Platzhirsch «Angry Birds» vom Thron gestossen.

Bubble Ball: Spiel mit Suchtpotential. (Quelle: YouTube/naygameschannels)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Angry Birds ist das wohl erfolgreichste Smartphone-Game aller Zeiten, zwischenzeitlich belegte es in 79 Ländern den ersten Platz der Top-iPhone-Apps. Die kostenlose Variante hat seit Ende Dezember mit «Bubble Ball» einen ernstzunehmenden Konkurrenten erhalten. In den USA hat das Geschicklichkeitsspiel des Teenagers Robert Nay Angry Birds bereits auf den zweiten Platz der kostenlosen Apps verwiesen. In der Schweiz rangiert es zurzeit auf dem fünften Platz.

Bubble Ball steht seit dem 29. Dezember 2010 im App Store zum Download bereit und wurde bereits über zwei Millionen Mal runtergeladen, berichtet anscamobile.com. Im Vergleich zu Angry Birds besteht durchaus noch Potenzial, es wurde bereits zwölf Millionen Mal geladen, steht allerdings schon ein Jahr mehr zum Download bereit.

Auf den ersten Blick scheint Bubble Ball etwas gar simpel gestrickt zu sein. Das mag aber an dem deutlich zu nüchtern geratenen Design liegen, das von Nays Mutter stammt. Das Spiel selber birgt höchstes Suchtpotential in sich. Die Aufgabe besteht darin, einen von der Schwerkraft angezogenen Ball mit Hilfe verschiedener Bau-Elemente in ein vorgegebenes Ziel zu manövrieren. Was einfach tönt, gestaltet sich von Level zu Level immer schwieriger - dem User scheint es zu gefallen.

(mbu)